PK | Koeman: „Müssen mit Persönlichkeit und Selbstvertrauen auftreten“

StartLa LigaPK | Koeman: "Müssen mit Persönlichkeit und Selbstvertrauen auftreten"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman sprach auf der Pressekonferenz vor der Partie in La Liga gegen Real Sociedad über die Wichtigkeit des Spiels, das zurückgewonnene Selbstvertrauen, die Stärken des Gegners sowie über die Situationen von Riqui Puig, Miralem Pjanic, Ansu Fati und Ousmane Dembélé.

Auf der Pressekonferenz vor der La-Liga-Begegnung gegen Real Sociedad (Mittwoch, 21 Uhr, live im Barçawelt-Liveticker

) stellte sich Ronald Koeman den Fragen der Journalisten:

 

Ronald Koeman…

…über Real Sociedad: „Sie sind eine sehr gute Mannschaft, man merkt, dass sie schon lange so zusammenspielen. Mir gefällt, wie sie spielen. Sie sind technisch stark, gut am Ball, haben eine gute Struktur, einen guten Spielaufbau, pressen gut.“

…über Barcelonas Situation: „Wir können nicht zufrieden sein mit dem, was wir in der Liga erreicht haben. Das Resultat zuletzt war sehr wichtig. Uns fehlten ein paar Dinge, aber die Einstellung und Arbeit der Mannschaft war sehr gut. Die drei Punkte geben uns etwas Ruhe, um das Spiel morgen anzugehen. Beide Mannschaften wollen gerne den Ball haben. Wichtig ist, wie wir auftreten, wenn wir nicht den Ball haben, dass wir gut pressen.“

„Wir kennen unsere Situation. Die Spiele, die wir bis zum Ende des Jahres noch haben, müssen wir gewinnen, um um den Titel kämpfen zu können. Wir müssen im morgigen Spiel Persönlichkeit haben, die drei Punkte [gegen Levante] geben uns Selbstvertrauen und das müssen wir auch zeigen. Wenn wir auf unseren Niveau sind, besonders defensiv, glaube ich nicht, dass sie viele Tore gegen uns schießen werden.“

…über Miralem Pjanic: „Wir haben über seine Situation gesprochen. Wir haben über die Dinge gesprochen, die er verbessern kann. Die Attitüde gefällt mir – wenn jemand auf der Bank sitzt und glücklich ist, ist das nicht gut. Diejenigen, die nicht spielen, müssen hart arbeiten, um Einsatzchancen zu bekommen.“

…über PSG als Gegner in der Champions League: „Die Spiele sind im Februar und März, man weiß nie, in welcher Verfassung man da ist. Hoffentlich haben wir da alle Spieler zur Verfügung, dann werden wir viel stärker als jetzt sein. Wir werden da besser sein, als wir es jetzt sind.“

…über Ansu Fatis Genesungsfortschritt: „Es ist schwer zu sagen, wann er zurückkommen kann. Er arbeitet jeden Tag im Verein, um besser zu werden, aber es hängt davon ab, wie die Genesung ist, hoffentlich kann er gegen PSG dabei sein. Aber man sollte nichts riskieren, besonders in seinem Alter. Das hat Zeit.“

 

Neu: Gefällt euch der Podcast? Dann könnt ihr TIKI TAKA jetzt bei Patreon oder Paypal unterstützen, aktiver Teil des Podcasts werden und bei der Sendung mitreden – es gibt sogar Merchandise!

Become a Patron!

…über Ousmane Dembélés Zustand: „Er trainiert individuell. Er ist kein Teil der Gruppe. Ich kann kein Datum nennen, wann er wieder zu uns stößt. Hoffentlich ist das bald, denn er ist ein Spieler, den wir benötigen.“

…über Frenkie de Jong: „Er war immer ein Spieler, der das Spiel von hinten aufbaut, wie er es bei Ajax und Holland getan hat. Er hat Qualitäten, um offensiver zu sein: er ist sehr schnell mit dem Ball, kann Linien überspielen. Wir arbeiten mit ihm daran, denn im letzten Drittel des Spielfeldes kann er bedeutender werden und Linien besser überspielen. Er ist schlau, er kann mehr machen.“

…über Oscar Mingueza und die Innenverteidigersituation: „Er gibt uns einen Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung, ist Teil der Mannschaft. Wir haben vier Innenverteidiger, aus denen wir in jedem Spiel wählen können. Er ist sehr jung und hat eine große Zukunft in dieser Mannschaft.“

…über Riqui Puig: „Die Presse ist immer sehr an diesem Thema interessiert, weil er ein Eigengewächs ist und nicht viel spielt. Aber es gibt mehrere Spieler, die in seiner Situation sind, die nicht viel spielen und die Unterstützung des Trainers und der Presse suchen. Wir sprechen nicht nur über einen Spieler, sondern über mehrere. Wir haben einen starken Kader, in dem nur Elf spielen können – der Trainer entscheidet basierend auf der Trainingsleistung und der Einstellung.“

…über Lionel Messi, der kurz davor steht, Peles Torrekord zu brechen: „Er legt beeindruckende Zahlen auf, wir werden keinen anderen Spieler finden, der dem Verein so viel gibt. Deswegen ist er die Nummer 1. Es ist wieder einmal unglaublich, was er für diesen Verein getan hat.“

…über die konstante Kritik von außen: „Die Erwartungshaltung der Öffentlichkeit, der Presse in dem Verein ist immer hoch, denn sie sind es gewohnt, dass man alles gewinnt. Aber manchmal ist das nicht so, es gibt Veränderungen im Verein, im Team, es gibt eine andere Situation – manchmal muss man akzeptieren, dass die Mannschaft nicht alles gewinnt, und das ist schwierig. Die Mentalität, dass man gewinnt und Titel holt, ist immer vorhanden. Auf der einen Seite ist ist das eine gute Mentalität, aber wenn man nicht gewinnt, sind die Kritiken härter als anderswo. Kritik ist normal, wenn man vier oder fünf Auswärtsspiele verliert, verstehe ich und akzeptiere ich diese. Aber manchmal hat die Mannschaft ein schwieriges Spiel, wie neulich [gegen Levante], als wir 1:0 führten und in den letzten fünf Minuten einen dritten Innenverteidiger einwechselten – da verstehe ich die Kritik nicht, denn hier muss man das Spiel gewinnen. Manchmal sollte man die Situation besser verstehen, in der sich die Mannschaft und der Verein befindet.“ 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE