PK | Koeman: “Sergiño Dest hatte einige Beschwerden”

StartLa LigaPK | Koeman: "Sergiño Dest hatte einige Beschwerden"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman sprach auf der Pressekonferenz vor der Partie in La Liga gegen den CA Osasuna über den kommenden Gegner, die vielen Verletzungssorgen, die Gehaltskürzungen und über den Tod Maradonas.

Auf der Pressekonferenz vor der La-Liga-Begegnung am 11. Spieltag gegen CA Osasuna (Sonntag, 14 Uhr, live im Barçawelt-Liveticker und auf DAZN) stellte sich Ronald Koeman den Fragen der Journalisten:

Ronald Koeman…

…über Osasuna: “Wir haben ein Heimspiel und aufgrund unserer Bilanz brauchen wir drei Punkte. Wir haben unseren Gegner analysiert, sie haben im vergangenen Jahr ein tolles Spiel gemacht [Osasuna gewann 2:1 im Camp Nou, Anm. d. Red.] Wir haben ein kompliziertes Spiel vor uns. Es wird auf den Rhythmus unseres Spiels ankommen, wir werden Gelegenheiten haben, Tore zu erzielen.”

…über einen möglichen Einsatz von Sergiño Dest: “Die Entscheidung wird morgen früh getroffen. Er hatte einige Beschwerden, aber heute geht es ihm besser. Wir werden bis morgen warten, um zu sehen, ob er spielfähig ist.”

…über die Gehaltskürzungen: “Man muss sich die wirtschaftliche Situation des Klubs ansehen. Wir alle hier müssen dem Klub helfen. Ich sagte [Interimspräsident] Tusquets, wenn er helfen könne, solle er es tun. Wir müssen darüber nachdenken, was das Beste für den Klub ist.”

…über mögliche Rotationen: “Das Beste für den Trainer ist, dass die Mannschaft in Kiew ein sehr gutes Spiel gemacht hat und einen Rhythmus gezeigt hat, der mir gefallen hat. Das Thema Covid-19 wird die Ausfälle weiter beeinflussen. Auf einigen Positionen haben wir begrenzte Optionen. Bei den Verletzungen muss man Glück haben, das war bei Ansu Fati, Piqué, Sergi Roberto nicht der Fall. Hoffentlich werden wir keine weiteren Verletzungen dieser Art haben.”

…über einen Einsatz von Lionel Messi: “Er hat sich gut ausgeruht, wie de Jong. Sie spielten bisher alle Minuten. Wir haben beschlossen, sie zu Hause zu lassen und hoffen, dass sie im Spiel etwas Frische und Energie haben werden. Wir brauchen sie – sie sind es, die den Rhythmus des Spiels vorgeben.”

 

…über seine ersten 100 Tage im Amt: “Ich ziehe kein Fazit, das überlasse ich Ihnen [den Medien]. Es ist eine heikle Zeit und man muss gut arbeiten und die Dinge ändern, wenn es sein muss. Ich hatte 100 ruhigere Tage bei anderen Vereinen als Trainer. Aber Covid-19 setzt uns Grenzen, dennoch bin ich hier glücklich und ich weiß, dass wir Spiele gewinnen müssen. Bis Ende des Jahres haben wir noch sieben Spiele, und wenn wir reagieren müssen, dann jetzt.”

…über Dinge, die verbessert werden müssen: “Wenn wir in einem Spiel mit viel Intensität und Tempo spielen, sind wir sehr gut. Manchmal sind wir schwächer und ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass wir die Dinge langsamer angehen. Die Mannschaft muss mit viel Intensität spielen. In Kiew haben wir gut verteidigt. Das Wichtigste ist, von Anfang an mit dem Ball ein hohes Tempo zu spielen.”

…über einen erneuten Einsatz von Oscar Mingueza: “Wie ich neulich sagte, werde ich zunächst den Spielern sagen, welche Mannschaft spielen wird. Es gibt viele Chancen auf Einsätze, weil wir in der Verteidigung begrenzte Optionen haben.”

…über den Tod Maradonas: “Es sind vor allem die Argentinier, die betroffen sind. Wir können uns nicht vorstellen, wie groß er für sie gewesen ist. Das Beste, was wir ihnen geben können, ist auf dem Spielfeld unsere Qualität zu zeigen. Ich glaube, ich habe einmal gegen ihn gespielt. Ich erinnere mich, dass er beim Aufwärmen später kam und viele Dinge tat – ich habe ihm fast mehr zugesehen als mich aufzuwärmen. Wir haben seine Qualität sehr genossen. Auf dem Spielfeld kann man die Qualität eines Spielers immer viel besser erkennen. Ich wünsche seiner Familie alles Gute.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE