PK | Koeman: “Suchen einen weiteren Mittelstürmer”

StartLa LigaPK | Koeman: "Suchen einen weiteren Mittelstürmer"
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf der Pressekonferenz vor dem La-Liga-Gastspiel des FC Barcelona bei Celta Vigo sprach Trainer Ronald Koeman über Lionel Messis Aussagen, Antoine Griezmanns Position, die bevorstehende Verpflichtung von Sergiño Dest sowie weitere Neuzugänge.

Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel des FC Barcelona bei Celta Vigo (Donnerstag, 21:30 Uhr) stellte sich Trainer Ronald Koeman den Fragen der Journalisten.

Ronald Koeman…

…über Lionel Messis Aussagen – Messi hatte sich in einem Interview zuvor versöhnlich gegeben“Ich weiß nicht, ob ich nach Messis Aussagen ein ruhigeres Leben als Trainer führen werde – aber es ist positiv, dass der Kapitän um Einigkeit bittet. Ich hoffe, dass es ruhiger wird, ruhiger, als es bisher war.”

…über Messis zufriedeneren Gemütszustand:

“Ich weiß nicht, ob das alles in meinen Händen liegt. Man muss die bestmögliche Mannschaft aufstellen, in der er brillieren und die bestmögliche Leistung bringen kann. Er lebt für den Fußball und selbst im Training tut er alles, um zu gewinnen. Das Mittel für Leo, um in dieser Mannschaft glücklich zu sein, besteht darin, Spiele zu gewinnen.”

…über die bevorstehende Verpflichtung von Sergiño Dest: “Er absolviert den Medizintest, muss noch den Vertrag unterschreiben. Bis das nicht geschehen ist, rede ich lieber nicht so gerne über ihn. Wer werden eine junge Mannschaft haben, das ist wichtig für die Zukunft des Vereins. Er ist jung, er hat viele Spiele gespielt, u.a. in der Champions League. Nachdem alle Verträge unterschrieben sind, werden wir weitersehen.”

 

…über Ousmane Dembélé und darüber, ob er noch wechseln könnte: “Das sind Entscheidungen des Vereins und des Spielers. Ich setze auf ihn. Er hat zuletzt nicht von Anfang gespielt, aber er wird seine Chancen erhalten. Er hat nicht gespielt, weil es viele Spieler gibt und Ansu Fati sich als sehr gut für die Mannschaft erwiesen hat. Er war körperlich in besserem Zustand in diesen Wochen. Daher möchte ich festhalten, dass ich auf ihn setze.”

…über die Anwendung des VAR in Spanien: “Ich glaube, diese Polemiken gibt es überall, auch in anderen Ländern. Es gibt viele Diskussionen, besonders beim Thema Handspiel. Das Thema ist sehr schwierig. Am Ende wird sich alles ein wenig ausbalancieren. Beim Thema Abseits bin ich Unterstützer des VAR, beim Thema Handspiel nicht so sehr, denn es werden manchmal verschiedene Kriterien angewendet.”

…über Neuverpflichtungen: “Es gibt einige Positionen, in denen wir uns verbessern wollen. Beim Thema Nummer 9 gibt es noch eine weitere Möglichkeit für einen Spieler. Der Verein wird am Maximum daran arbeiten, es gibt Optionen, aber im Moment ist aus finanziellen Gründen alles sehr ungewiss.”

Innenverteidiger oder Mittelstürmer – welche Position ist wichtiger? “Die eine Position ist nicht wichtiger als die andere. Wir haben Piqué, Lenglet, Araujo – wir sind diesbezüglich etwas schwach besetzt auf dieser Position. Wir wollen zwei, drei Spieler pro Position – damit wir wechseln können und den Besten einsetzen können. Griezmann kann den Neuner geben, Messi auch, Braithwaite ist noch mehr ein Neuer. Aber wir suchen auf dieser Position einen weiteren Spieler.”

…über Antoine Griezmanns anfängliche Probleme und seine neue Position: “Da mache ich mir keine Sorgen. Antoine macht die Dinge sehr gut. Auf rechts hat er die Freiheit, in die Mitte zu ziehen, da kann er für Gefahr sorgen. Auf links kann er nicht so gut spielen wie Ansu oder Dembélé. Ich habe mit Holland ein Spiel gegen Frankreich gespielt, da hat Antoine rechts gespielt. Er hat verschiedene Qualitäten, sein Freilaufverhalten ist sehr gut. Wir müssen auf dem rechten Flügel die Tiefe mehr suchen.”

…über Rafinhas Zukunft: “Für Spieler, die nicht viele Einsatzmöglichkeiten haben, ist es das Beste, wenn sie einen Wechsel anstreben. Es ist nicht möglich, dass sie immer ständig verliehen werden. Wir haben viele zentrale Mittelfeldspieler. Letztes Mal stand er im Kader, dieses Mal nicht. Das sind technische Entscheidungen.”

…über das System: “Man kann das System ändern, aber ich will ein System spielen, in dem sich alle wohl fühlen, ich ändere das System nicht oft. Wir müssen mehr auf uns selbst schauen als andersherum. Man muss den Gegner respektieren, darauf achten, wo sie uns Schaden zufügen können. Wir müssen wissen, welches System gespielt wird, System A oder System B. Wir müssen uns adaptieren, aber immer auch auf uns selbst schauen. Es ist wichtiger klar zu machen, was wir wollen, wenn wir den Ball haben und wenn wir ihn nicht haben.”

…über das erste Auswärtsspiel: “Wir wollen spielen, dominieren und eine starke Leistung abrufen. Im letzten Jahr war die Leistung zuhause sehr gut, aber auswärts nicht so sehr. Aber das war letztes Jahr. Wir haben vier Wochen der Saisonvorbereitung absolviert, in denen wir sehr intensiv gearbeitet haben. In der Mannschaft herrscht eine gute Stimmung, sie hat viel Selbstvertrauen – das müssen wir auch auswärts aufzeigen.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE