PK | Koeman über Transfers: “Wir benötigen mehr Alternativen und Konkurrenzkampf”

StartLa LigaPK | Koeman über Transfers: "Wir benötigen mehr Alternativen und Konkurrenzkampf"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman sprach auf der Pressekonferenz vor der Partie in La Liga beim FC Granada über den kommenden Gegner, Barças kleine Auswärtsserie, den engen Terminkalender, Pedris Chancen auf die Europameisterschaft und was er speziell von ihm und Frenkie de Jong erwartet.  

Auf der Pressekonferenz vor der La-Liga-Begegnung am 18. Spieltag in Granada (Samstag, 18:30 Uhr, live im Barçawelt-Liveticker

) stellte sich Ronald Koeman den Fragen der Journalisten:

Ronald Koeman…

…über den Gegner Granada: “Es wird ein anderes Spiel als gegen Bilbao und wir können uns nicht auf dem Resultat aus der letzten Partie ausruhen. Wir wissen, wenn wir nicht unsere beste Leistung abrufen, kann uns jeder Gegner das Leben sehr schwer machen. Wir müssen bescheiden bleiben und in unserem Spiel die Dinge richtig machen – sowohl im Ballbesitz als auch gegen den Ball.”

…über den engen Terminkalender: “Das Beste ist, nur von Spiel zu Spiel zu denken. Wir sind nicht in der Situation, in der wir uns erlauben könnten, bereits an den Supercup zu denken [nächste Woche spielt Barça im Halbfinale gegen Real Sociedad, Anm. d. Red.], da wir morgen ein Spiel haben. Aufgrund unserer Platzierung in La Liga müssen wir in jedem Spiel unser Bestes geben, um Spiele zu gewinnen. Was nach dem morgigen Spiel kommt, damit beschäftigen wir uns erst im Anschluss. Wir müssen die Begegnung in Granada gut vorbereiten.”

…über Pedris Nominierungschancen zur Europameisterschaft: “Das ist nicht meine Entscheidung. Wir können eine sehr positive Bilanz über seine bisherige Zeit bei Barça ziehen. Niemand konnte eine derartige Entwicklung von einem Jungen in seinem Alter erwarten – er hat bei uns fast jedes Spiel absolviert und das hat er sich auch absolut verdient. Junge Spieler haben immer Höhen und Tiefen in ihren Leistungen und man muss ihre Entwicklung abwarten, aber ich habe keinerlei Zweifel daran, dass er sich weiter verbessern wird. Nun muss er dieses Niveau stabilisieren und über einen längeren Zeitraum abrufen – dafür bekommt er bei uns genügend Zeit.”

…über den Pokalgegner UE Cornella: “Der Sieg in der Copa del Rey gegen Atlético war verdient, ein unterklassiges Team hat immer eine ganz besondere Motivation und das sollte uns als Warnung dienen. Ich bin nicht überrascht, es gibt in jedem Land immer wieder solche Pokalsensationen. Uns erwartet ein schönes Pokalspiel, wir haben keine lange Anreise und müssen uns auf die Platzverhältnisse vorbereiten. Wir können vor dem Spiel auf die Erkenntnisse von Barça B zurückgreifen, die erst kürzlich gegen Cornella gespielt haben – aber zuvor gibt es andere Spiele, auf die wir uns konzentrieren müssen.”

…über Samuel Umtiti: “Umtiti fehlt uns jetzt schon sehr lange. Er hat sich jetzt von seinen Verletzungen erholt, aber er benötigt Zeit, um wieder sein altes Niveau zu erreichen. Da Lenglet nicht dabei ist [fehlt wegen einer Gelb-Sperre, Anm. d. Red.], haben wir mit Mingueza oder Umtiti zwei Innenverteidiger, die als Optionen in Frage kommen. Die Entscheidung werde ich heute Nachmittag treffen.”

…über das bisher beste Spiel Barças unter seiner Leitung: “Die besten Spiele waren bisher die, in denen wir eine gute Intensität auf den Platz gebracht und den Ball haben laufen lassen, um unsere Spieler aus dem offensiven Mittelfeld in Szene zu setzen. Das Spiel bei Juve war sehr gut und auch die letzte Partie in Bilbao war nach schlechtem Spielbeginn sehr ansprechend. Wir haben dominant gespielt und viele Chancen kreiert. Über 90 Minuten ist man nie vollkommen zufrieden, da gibt es immer Dinge zu verbessern, aber in diesen beiden Partien haben wir auf einem hohen Niveau agiert.”

…darüber, was Ousmane Dembélé am meisten verbessert hat: “Er hat seine Physis enorm verbessert. Ousmane ist jetzt schon seit einigen Jahren hier und hatte sehr viel Verletzungspech. Hoffentlich bleibt er endlich einmal über längere Zeit gesund. Aktuell geht es ihm gut, er trainiert gut und ist glücklich. Ich mag Ousmane, weil er andere Eigenschaften mitbringt als Griezmann, Trincão oder Messi. Er ist stark im Eins-gegen-Eins und kann auf beiden Flügeln spielen. Ich hoffe, dass er weiter auf diesem Niveau spielt.”

…über mögliche Wintertransfers: “Wir wollen den Kader verstärken und ich bin immer noch der Meinung, dass wir auf einigen Positionen mehr Alternativen und Konkurrenzkampf benötigen. Ich verstehe aber auch die Situation des Vereins und wenn es nicht möglich sein sollte, dann ist es eben so. Darüber hinaus könnte uns auch der ein oder andere noch verlassen. Die Spieler, bei denen ich denke, dass sie einen Wechsel anstreben sollten, denen haben wir – Ramon Planes und ich – das mitgeteilt. Am Ende ist es immer die Entscheidung des Spielers, aber ich denke, es gibt den ein oder anderen, für den es das Beste wäre, bei einem anderen Team häufiger zum Einsatz zu kommen. Gerade ein junger Spieler kann nicht ein Jahr hier sein, ohne zu spielen.”

 

…über Lionel Messi: “Messi ist ein Gewinnertyp. Er ist ein Spieler, der gerne trainiert und immer spielen will. Wie er bin auch ich sauer, wenn wir verlieren. Leo hat seit dem ersten Tag im Sommer, als er wieder ins Training eingestiegen ist, das Maximum für diese Mannschaft getan. Im letzten Spiel hat er uns immens geholfen, um das Spiel zu gewinnen. Es ist auch nicht normal von ihm zu verlangen, dass er in jedem Spiel drei Tore schießt.”

…über Barças Chancen auf die Meisterschaft: “Ich schaue immer auf den Tabellenführer, wenn man sich darüber Gedanken macht, ob man Meister werden kann. Aktuell ist es kompliziert, da Atlético sehr konstant punktet und die Spiele gewinnt. Wir befinden uns in einer Situation, in der wir uns keine Punktverluste mehr leisten können, da müssen wir realistisch sein.”

…über Youngster Ilaix Moriba, der nach Carles Aleñas Wechsel zu Getafe mit den Profis mittrainiert: “Durch Aleñas Leihe zu Getafe fehlt uns ein Spieler, und Ilaix hat schon die Saisonvorbereitung bei uns mitgemacht. In den letzten Tagen hat er bei uns mittrainiert – es kann gut sein, dass er es ins Aufgebot für das morgige Spiel schafft.”

 

…über Frenkie de Jongs und Pedris Leistungen: “Es stimmt, dass wir mit Frenkie über seine Qualitäten gesprochen und ihm verdeutlicht haben, was wir von ihm erwarten. Er ist sehr wichtig für unser Aufbauspiel, aber wir benötigen ihn auch, um in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Er muss noch mehr Verantwortung übernehmen. Pedri kam bei uns schon auf mehreren Positionen zum Einsatz und bekommt viele Freiheiten. Spieler wie Pedri, de Jong, Messi oder Griezmann benötigen die notwendige Freiheit in ihrem Spiel, um sich dort zu bewegen, wo Räume entstehen. Wir brauchen Mittelfeldspieler, die acht bis zehn Saisontore erzielen.”

…über Antoine Griezmann: “Jeder Spieler benötigt Vertrauen, aber das beginnt auch beim Spieler selbst. Ich kann mit dem Spieler reden, aber den Schlüssel dazu hat jeder Spieler selbst. Antoine arbeitet sehr fleißig und in der letzten Partie war er gut ins Spiel eingebunden und hat ein Tor vorbereitet. Jetzt muss er auch selbst treffen, das ist das Beste fürs Selbstbewusstsein.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE