Ramos-Elfer und Modric-Knockout: Barça verliert Clásico gegen Real Madrid

StartLa LigaRamos-Elfer und Modric-Knockout: Barça verliert Clásico gegen Real Madrid
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nach ereignisreicher Anfangsphase verliert der FC Barcelona den Clásico gegen Real Madrid mit 1:3. Sergio Ramos’ Elfmeter brachte die Blancos auf die Siegerstraße, in den Schlussminuten sorgte Luka Modric für den Endstand – während Ronald Koeman lange tatenlos blieb.

Bereits am 7. Spieltag empfing der FC Barcelona den ewigen Rivalen Real Madrid zum ersten Clásico der noch jungen Saison. Während Barça mit einem Erfolgserlebnis aus der Champions League in die Partie ging, standen die Königlichen bereits etwas unter Druck, nachdem es zuletzt zwei peinliche Niederlagen gegen den FC Cádiz und Schachtar Donezk gab.

Ronald Koeman überraschte bereits vor der Partie, indem er Antoine Griezmann auf der Bank ließ und an seiner Stelle auf Pedri setzte. Darüber hinaus kehrte der zuletzt verletzte Jordi Alba in die Startelf zurück, Sergiño Dest rückte dafür auf die rechte Seite.

Turbulente Anfangsphase

Das erste Ausrufezeichen im 181. Clásico setzten die Gäste aus der Hauptstadt: Bereits nach fünf Minuten schickte Karim Benzema seinen Teamkameraden Federico Valverde im Rücken des rausgerückten Gerard Piqué in den freien Raum. Der Uruguayer versenkte den Ball dann alleine vor Neto sicher in den Maschen zur frühen Führung.

Gute 120 Sekunden später hatte Vinicius Júnior die große Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Der Brasilianer kam im Strafraum zum Abschluss, traf den Ball etwas bedrängt jedoch nicht richtig.

Dann war jedoch die Blaugrana an der Reihe. Jordi Alba wurde auf links von Lionel Messi in den freien Raum geschickt, der Linksverteidiger legte die Kugel vors Tor, sodass Ansu Fati in Mittelstürmerposition die Kugel locker zum Ausgleich einschob (8.)

Fati als ‘Neuner’

Der FC Barcelona versuchte im weiteren Verlauf, die Kontrolle zu übernehmen. Dabei agierte Ansu Fati als Stürmer, während Messi auf der ‘Zehn’ und Philippe Coutinho auf dem linken Flügel ihre Kreise zogen. 

Das Tempo aus den ersten Minuten konnte nun aber nicht mehr gehalten werden. Dennoch hatte Messi nach 24 Minuten die große Chance zu erhöhen. Nach einem Konter ließ er Sergio Ramos mit einer Körpertäuschung stehen und kam im Strafraum der Madrilenen zum Abschluss, scheiterte jedoch an Thibaut Courtois.

Anschließend schien es so, als müssten beide Mannschaften dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Die zwei Teams neutralisierten sich weitestgehend, sodass es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause ging.

Lenglet hält – Ramos versenkt Elfmeter

Der FC Barcelona kam bemüht aus der Pause und nahm gleich das Heft des Handelns in die Hand. In der 54. Minute hatte Coutinho die große Chance auf die Führung der Blaugrana, sein Kopfball am langen Pfosten landete jedoch nur am Außennetz.

Kurz darauf gab es eine Szene, die für Diskussionsstoff sorgen wird. Beim einem Freistoß von Real zog Clément Lenglet im Strafraum Ramos am Trikot, was den Spanier gleich zu einem theatralischen Fall animierte. Schiedsrichter Juan Martinez Munuera ließ erst weiterlaufen, bekam dann einen Hinweis des VAR, schaute sich die Szene am Monitor an und entschied dann mit einiger Verspätung auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und versenkte die Kugel sicher im linken Eck zur 2:1-Führung für die Königlichen (63.).

 

Die Katalanen verbuchten im Folgenden viel Ballbesitz, ohne sich jedoch Torchancen herauszuspielen. Die Blancos verteidigten tief, machten die Mitte dicht und zogen Barça so den Zahn. Es dauerte bis zur 81. Minute, ehe Koeman reagierte: Mit Griezmann, Francisco Trincão und Ousmane Dembélé brachte der Niederländer gleich drei Offensivspieler in die Partie. Doch für ein letztes Aufbäumen sorgten auch die Wechsel nicht, stattdessen kam aber Real zu Chancen. In der 86. Minute scheiterte zunächst Toni Kross zweimal aus guter Position an Neto, eher dieser auch einen Volley-Schuss des freistehenden Ramos aus kurzer Distanz stark mit dem Fuß parieren konnte.

Modric mit der Entscheidung 

In der 90. Minute stellten die Madrilenen dann doch auf 3:1. Nachdem Neto aus dem Tor eilte, einen tiefen Pass aber nicht festhalten konnte, fiel der Ball Luka Modric vor die Füße, der den Keeper der Katalanen aussteigen ließ und den Ball im leeren Tor unterbrachte.

Beim diesem Spielstand blieb es dann auch. Der FC Barcelona verliert also den zweiten Clásico in Folge – und konnte somit im Camp Nou nur eines der letzten acht Aufeinandertreffen mit Real Madrid siegreich gestalten, während Lionel Messi nun seit sechs Spielen gegen die Blancos auf einen Treffer wartet.

Die Madrilenen springen somit in der Tabelle vorerst auf den ersten Platz und haben bei einer gespielten Partie mehr nun sechs Punkte mehr auf dem Konto als die Blaugrana. Für Barça geht es am Mittwoch (21 Uhr) in der Champions League mit dem Duell gegen Juventus Turin weiter.

 

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE