Real Sociedad – FC Barcelona (3:2)

StartLa LigaReal Sociedad - FC Barcelona (3:2)
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Die erste Saisonniederlage des FC Barcelona in der Primera División ist perfekt. Real Sociedad ringt das Traum-Ensamble mit einer sehr couragierten Leistung nieder. 2:0 lagen die Katalanen bereits in Führung, konnten den Vorsprung aber nicht halten und kassierten in buchstäblich letzter Minute den dritten Gegentreffer an diesem Abend. Angesichts des Vorsprungs des FC Barcelona auf seine Konkurrenten und der herausragenden Hinrunde ist diese Pleite sicherlich kein Beinbruch, dennoch dürfte sie mächtig an den Verantwortlichen nagen, da auch in der Copa del Rey kein Sieg eingefahren werden konnte. Nach dem Sieg in Málaga war die erstaunliche Frühform der Mannschaft in aller Munde, jetzt werden die gleichen Herrschaften in den einschlägigen Boulevard-Blättern aller Voraussicht nach von einer Krise sprechen – wetten?

Messi und Pedro treffen

Dabei war der Start in die Partie alles andere als ein spielerisches Armutszeugnis. Bereits in der 5. Minute tauchte Léo Messi allein vor dem Keeper der Gäste auf, sein Schuss ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Zwei Minuten später war die Feinjustierung beim vierfachen Weltfußballer aber hergestellt. Der Abschlag des gegnerischen Torwarts landet bei den Katalanen, die sofort den nächsten Angriff initiierten. Messi kommt an den Ball und versenkt ihn unhaltbar im Tor, während Pedro ihm durch einen Diagonallauf die Gegner vom Leib hält – 1:0 für die Gäste. Aber auch Sociedad hatte zu Beginn eine beachtliche Chance, ein ruhender Ball wird in die Abwehrschnittstelle auf den freilaufenden Mitspieler gespielt, der mit seinem Schuss nur das Außennetz trifft. Barcelona aber weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, die um ein Haar durch Pedro erhöht. Der Stürmer zirkelt den Ball herrlich in Richtung Tor, doch der rechte Pfosten steht einem Torerfolg leider im Weg. Wie Messi brauchte Pedro aber nur einen Fehlversuch, um sich warmzuschießen. Die 25. Spielminute brach an, als Alves auf rechts sehr viel Platz vorfand und zu einer präzisen Hereingabe ins Strafraumzentrum ansetzte. Einen Wimpernschlag später war der Ball dann auch im Sturmzentrum angekommen und Pedro an der goldrichtigen Stelle.

Puyol nicht nah genug am Mann

2:0 für die Katalanen, alles lief nach Plan, obwohl die Gastgeber zuweilen sehr hartnäckig sein konnten, immer dann, wenn sie im Mittelfeld Druck aufgebaut haben. Damit konnten sie Busquets und Co. zunächst aber kaum beeindrucken, im Gegenteil. Ihre hohe Abwehrreihe lud Xavi zu dem ein oder anderen Ball hinter den Defensivverbund ein, den Messi bereits begierig erwartete (39′). Doch sein wundervoller Heber prallte an den Pfosten und wurde von den gegnerischen Innenverteidigern auf der Linie geklärt. Das sollte noch nicht alles in Halbzeit eins gewesen sein, vier Minuten vor Abpfiff der ersten Halbzeit ereignete sich aus Sicht der Blaugrana ein höchst ärgerlicher Fauxpas. Unmittelbar vor dem Strafraum verliert Barça ein Kopfballduell und Puyol seinen unmittelbaren Gegenspieler aus den Augen. Alves bemerkt dies, rückt ein, um den Gegenspieler zu stellen, vernachlässigt dabei jedoch seinen Antagonisten, namentlich Castro, der am langen Pfosten zum Schuss kommt. Zum Leidwesen der Katalanen war das ein guter Schuss – 1:2 nur noch. 

Gelb-rot für Piqué

Ein kleines Detail wurde bisweilen unterschlagen, nämlich Piqués kleine Einlage in der ersten Halbzeit, die ihm eine gelbe Karte eingebracht hat. Zwei Meter stellte er sich vor den Ball, als der Gegner einen Freistoß ausführen wollte. Diese gelbe Karte sollte sich in der Folge noch böse rächen. Sofort nach Anpfiff der zweiten Halbzeit wurde klar, dass mit den Hausherren nicht gut Kirschen essen ist. Die Giftigkeit, die sie in der ersten Halbzeit sporadisch an den Tag gelegt haben, verflog diesmal nicht so schnell. Schließlich kam, was kommen musste. In Minute 56 sieht Piqué gelb-rot, nachdem er den ins Zentrum ziehenden Spieler gelegt hat. Vilanova reagierte sofort, brachte Mascherano für den nicht schlecht spielenden Fàbregas. Sociedad hatte nun ein sichtliches nummerisches Übergewicht, Barça tat sich schwer beim Spielaufbau. Sieben Minuten nach dem Platzverweis von Piqué kam Sociedad zum Anschlusstreffer, ein Schuss von der linken Strafraumkante wurde für Valdés schwer haltbar ab- und ins Tor gelenkt. 

Agirretxe in der Nachspielzeit

Danach waren Torchancen Mangelware. Den Spielern des FC Barcelona gelang es aber, dass Spiel überwiegend neutral zu gestalten, trotz einem Mann weniger. Herausragend war einmal mehr Sergio Busquets, der immer dort anzutreffen war, wo der Baum brannte. In der Nachspielzeit wurde die erste Saisonniederlage von Barça besiegelt. Der Spieler von Sociedad kann auf rechts unbedrängt eine scharfe Hereingabe in die Mitte schlagen und den Ball zum eingewechselten Mann Agirretxe bringen, der sich von Mascherano losgelöst hatte. Ein nicht unverdientes 3:2 für den Gastgeber. Finden die Pfostentreffer des FC Barcelona allerdings ihren Weg ins Tor, dann nimmt das Spiel einen gänzlich anderen Verlauf.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE