Reifeprüfung für Barça: Vielseitiges Real Sociedad will das Camp Nou stürmen

StartLa LigaReifeprüfung für Barça: Vielseitiges Real Sociedad will das Camp Nou stürmen
- Anzeige -
- Anzeige -

Spitzenspiel und schwerer Prüfstein für den FC Barcelona: Am Samstag gastiert Real Sociedad im Camp Nou, die Basken sind in starker Form und reisen mit viel Selbstvertrauen nach Katalonien. Und sie wollen im Kampf um die Champions-League-Teilnahme unbedingt etwas Zählbares mitnehmen. 

Nach einem einwöchigen Intermezzo an der Tabellenspitze La Ligas muss sich der FC Barcelona nun also vorerst wieder mit der Rolle des Verfolgers begnügen. Nach der schmerzhaften Clásico-Niederlage bei Real Madrid ist die Blaugrana wieder in der Verfolgerrolle. Lediglich einen Punkt beträgt der Vorsprung von Real Madrid, doch bei einem Ausrutscher Barças kann dieser auch ganz schnell anwachsen.

Es dürfte uns ein spannender Endspurt um die Meisterschaft bevorstehen, denn Real Madrid ist – wie in den letzten Wochen gesehen – alles andere als unschlagbar. Doch auch die Katalanen befanden sich zuletzt nicht gerade in einer überragenden Verfassung.

Vor allem offensiv drückte – seit dem 5:0-Erfolg über die SD Eibar – in den letzten beiden Partien überraschenderweise der Schuh. Ein Tor in den vergangenen zwei Pflichtspielen ist ein Wert, den man vom FC Barcelona so nicht gewohnt ist.

Zugegeben, beim Auftritt in Neapel verteidigte der SSC Napoli sehr tief und stand gleichzeitig noch äußerst kompakt, und dass die Partie im Santiago Bernabéu ohne Torerfolg abgeschlossen wurde, lag weniger an nicht vorhandenen Chancen als vielmehr an der ausbleibenden Verwertung derselbigen.

4-3-3 mit Fati? Oder beginnt Braithwaite?

Hinzu kommt das quasi nicht vorhandene Spiel über die Flügel. Quique Setién setzte zuletzt regelmäßig auf Arturo Vidal anstelle von Ansu Fati. Nun ist Vidal sicherlich vieles, aber kein Spieler, der gut über die Außen kommt und dort in Eins-gegen-eins-Duelle gehen kann – ein Mittel, das dem FC Barcelona zuletzt merklich gefehlt hat. Auf der anderen Seite fehlte es an einem richtigen Winger, abgesehen vom Linksverteidiger, was zur Folge hatte, dass ein Spiel über die Flügel quasi nicht zustande kam.

Bis dato hat es Setién noch nicht geschafft, aus dem – zugegebenermaßen begrenzten – vorhandenen Spielermaterial das Optimum herauszuholen und die Akteure ihrer Stärken nach einzusetzen. Ein belebendes Element in der Offensive war zuletzt auch immer Martin Braithwaite, der möglicherweise kurz vor seinem ersten Startelf-Einsatz im Trikot der Blaugrana steht, sollte Setién Ansu Fati weiterhin nicht sein Vertrauen aussprechen.

Barças anstehender Gegner aus San Sebastián schwimmt seinerseits aktuell auf einer kleinen Erfolgswelle. Unter der Woche machten die Basken mit einem 1:0-Sieg beim Zweitligisten CD Mirandés (Hinspiel 2:1) den Einzug ins Pokalfinale perfekt, wo man in einem Derbi Vasco auf den Athletic Club aus Bilbao treffen wird.

Auch in der Liga stimmten die Ergebnisse zuletzt. Vier Siege aus den letzten fünf Spielen stehen für die Mannen von Trainer Imanol Alguacil zu Buche. Das beschert ihnen zunächst einmal Platz sechs in der Tabelle, allerdings hat Real Sociedad noch ein Nachholspiel bei der SD Eibar in der Hinterhand, welches am Dienstag, dem 10. März stattfinden wird. Der Rückstand auf Rang drei beträgt für die Txuri-Urdin momentan lediglich drei Punkte.

La-Real-Coach Alguacil: “Messi stoppen ist unmöglich”

Im Kampf um die Champions League will Real Sociedad im Camp Nou natürlich wichtige Punkte einfahren. “Bei der Form, die wir haben, glauben wir daran, dass wir etwas mitnehmen können”, erklärte La Reals Coach Alguacil auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen Barça, “aber wir kennen natürlich die Stärke des Gegners. Es wird schwer werden.”

Gefragt, wie er Lionel Messi aufhalten könnte, entgegnete Alguacil: “Es ist unmöglich, Messi zu stoppen. Das haben schon viele Trainer versucht – und es war nicht möglich. Aber mal sehen ob wir ihn zumindest etwas weniger in Erscheinung treten lassen können, wie das zuletzt der Fall war. Wenn wir das tun, dann sind wir näher dran, etwas Positives mitzunehmen.”

Bei diesem Unterfangen stehen zwei Spieler der Gäste im Blickpunkt: Ihr herausragender Akteur ist Real Madrids Leihgabe Martin Ødegaard. Der junge Norweger genießt im Mittelfeld der Basken sämtliche Freiheiten. Er ist zusammen mit Kapitän Mikel Oyarzabal, der über links kommt, der Fixpunkt in der Offensive Real Sociedads und ein Hauptgrund für die starke Saison der Basken. 

Das Gefährliche am Tabellensechsten ist die Vielseitigkeit der Txuri-Urdin, denn sie können sowohl das Spiel bei eigenem Ballbesitz selbst machen als auch dem Gegner die Kugel überlassen, um dann auf Konter zu lauern. Letzteres ist das wahrscheinlichere Szenario für Samstagabend. Gerade hier muss Barça aufpassen, denn beim schnellen Umschaltspiel des Gegners standen die Katalanen nicht immer sattelfest. Doch auch frühes Pressing beherrscht La Real sehr gut – gesehen beim 2:2 in der Hinrunde, bei dem Barcelona mächtig Probleme mit den Weiß-Blauen hatte. 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE