Spielbericht | Der FC Barcelona holt nur einen Punkt

StartLa LigaSpielbericht | Der FC Barcelona holt nur einen Punkt
- Anzeige -
- Anzeige -

Am gestrigen Donnerstag Abend waren die drei Punkte fest eingeplant – eigentlich! Gegen UD Las Palmas gab es allerdings lediglich ein 1:1-Unentschieden, was durchaus für Spannung im Liga-Endspurt sorgen dürfte, denn konnte damit Atlético Madrid den Katalanen bis auf fünf Punkte näherkommen, was zwar auch noch ein vernünftiger Abstand ist, doch können die Madrilenen mit einem Sieg am Sonntag den Abstand auf zwei Punkte verringern. Der FC Barcelona schaffte es nach einer 1:0-Pausenführung nämlich nicht, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, wodurch Las Palmas durch einen Elfmeter den Ausgleich erzielt hat.

 

 

Die Aufstellung

Der FC Barcelona startete wie gewohnt mit Marc-André ter Stegen im Tor. Die Viererkette in der Abwehr bestand aus Sergi Roberto, Samuel Umtiti, Thomas Vermaelen und Lucas Digne. Im Mittelfeld agierte Paulinho gemeinsam mit Sergio Busquets im zentralen Mittelfeld, während Aleix Vidal und Iniesta die Außenbahnen beackerten. Das Sturmduo bildete Luis Suárez gemeinsam mit Lionel Messi.

Freistoßtor von Messi beschert Barça die Führung

Der Tabellenachtzehnte hat schon zu Beginn der Partie gezeigt, dass man sich nicht die gesamten 90 Minuten über verstecken möchte. UD Las Palmas stand durchaus hoch und behinderte auf diese Weise einen vernünftigen Spielaufbau von hinten heraus, sodass der Ball recht schnell und weniger kontrolliert gen Mittelfeld gespielt werden sollte, wo das Spiel daraufhin auch durch den FC Barcelona beruhigt wurde. Aufgrund des hohen Stehens der Mannschaftsteile öffneten sich in der Hinterreihe der Kanarier oft Räume, die Messi und Co. bespielen sollten. Vor allem Messi sah des Öfteren die Möglichkeit, über das Zentrum bis kurz vor des Gegners Sechzehner zu dribbeln, wo er meistens gefoult wurde. Einmal konnte er sich aber bis in den Sechzehner dribbeln, woraufhin er in der Zwei-gegen-Eins-Situation Suárez anspielte. Dieser Pass fiel allerdings etwas zu kurz aus, sodass Luis Suárez nicht mehr zufriedenstellend abschließen konnte und der Ball vom Torwart zur Ecke geklärt wurde. In der Folge traten die Blaugranas weniger gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Vielmehr waren es Messis Freistöße, die für Gefahr sorgen sollten. Zunächst konnte ein gut getretener Freistoß zwar vom Torwart pariert werden, der nächste aus ähnlicher Distanz in Richtung Torwartecke war aber unhaltbar, zumal die Sicht verdeckt gewesen und der Ball hart getreten worden ist – 1:0 in der 21. Spielminute.

Nach diesem Führungstreffer zog sich der FC Barcelona etwas zurück. Das Spiel wurde vermehrt unter Kontrolle gebracht und UD Las Palmas sah sich genötigt, die Defensive zu stärken, um das 2:0 zu verhindern. Kurz vor Abpfiff der zweiten Halbzeit ereignete sich allerdings eine äußerst strittige Szene, nachdem die Gastgeber die Räume hinter der Abwehr nicht gesichert hatten: Ein langer Ball findet Luis Suárez, der am heraussprintenden Torhüter vorbei will. Dieser verfehlt allerdings den Ball und trifft diesen mit der Hand. Problematisch war diese Szene deswegen, weil man dem Torhüter hierbei zum einen keine Absicht unterstellen kann, denn war die Hand schon vor dem (Fehl)-Schuss in derselben Position, zum anderen ist allerdings festzuhalten, dass wenn die Hand nicht da gewesen wäre, Luis Suárez alleine mit dem Ball aufs Tor zulaufen könnte, sodass durchaus von der Verhinderung einer klaren Torchance die Rede sein kann, da die Hand die Körperfläche entscheidend vergrößert hat. Der Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen, was für eine unklar gezogene Linie seinerseits interpretiert werden kann, wie sich im weiteren Spielverlauf zeigen sollte.

UD Las Palmas gleicht aus und gewinnt einen Punkt

Kurz nach dem Wiederanpfiff sollte es dann aber passieren: Eine Ecke für Las Palmas wird in den Strafraum geschlagen, wo der Kopfball zunächst an den Pfosten prallt. Lucas Digne, der zum Pfosten läuft, um den Ball zu klären, kriegt den Abpraller vom Pfosten unglücklich an die Hand. Hier erscheint es problematisch, dass Dignes Körperfläche zwar vergrößert wurde, hinter ihm aber kein gegnerischer Spieler stand, der das Tor hätte erzielen können. Sprich: Egal, ob Digne da steht oder nicht, eine Torchance hätte es nicht gegeben, zumal die Vergrößerung der Körperfläche nur deshalb stattgefunden hat, um sich rechtzeitig zu drehen, um den Ball zu klären. Mithin ist zu erwähnen, dass der Ball Dignes Oberarm bestenfalls gestriffen hat. Vergleicht man die Szenen vor dem Abpfiff mit dieser Szene, hätte der Schiedsrichter entweder beide Szenen weiterlaufen oder abpfeifen müssen. Er entschied sich allerdings dafür, Dignes Handspiel abzupfeifen, was zwar vertretbar ist, im Ergebnis aber unverhältnismäßig erscheint. Der darauffolgende Elfmeter in der 48. Spielminute wurde von Jonathan Calleri sicher verwandelt – 1:1.

Daraufhin zog sich UD Las Palmas weiter zurück, um das Ergebnis über die Zeit zu retten, auch wenn noch viele Minuten zu spielen gewesen sind. Der Mannschaft von Paco Jemez ist es allerdings gelungen, die Räume zwischen den Ketten zu verdichten, sodass ein Durchkommen mit zunehmender Spieldauer nur schwierig möglich gewesen ist. Die Katalanen strahlten seitdem weitaus weniger Gefahr aus und hatten kaum gefährliche Aktionen im gegnerischen Strafraum zu verbuchen. Es blieb beim 1:1.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE