Spieler des Spiels gegen Atlético Madrid: Neymar, Suárez und Messi sorgen für den Sieg

StartLa LigaSpieler des Spiels gegen Atlético Madrid: Neymar, Suárez und Messi sorgen für...
- Anzeige -
- Anzeige -

Es war das große Spiel des Wochenendes: FC Barcelona gegen Atlético Madrid. Für die Katalanen und Luis Enrique stand vieles auf dem Spiel – dementsprechend bot der Trainer der Katalanen seine beste Elf auf, was sich am Ende auch bezahlt machte. Die Blaugrana triumphierte mit 3:1, die Treffer erzielten die drei südamerikanischen Superstars Neymar, Suárez und Messi. Doch auch viele andere Spieler konnten überzeugen: Wir haben die Einzelbewertung für euch.

Claudio Bravo: Der Chilene war gegen Atlético Madrid kaum gefordert. In einer Szene kam er jedoch entscheidend aus seinem Gehäuse und klärte den Ball vor Fernando Torres. Das Gegentor entstand durch einen Elfmeter.

Dani Alves: Vor allem in den Zweikämpfen zeigte sich der Rechtsverteidiger des FC Barcelona äußerst bissig. Das schlug sich auch in seiner persönlichen Statistik nieder, denn mit vier erfolgreichen Tacklings war er in dieser Kategorie bester Abwehrmann der Katalanen. Auch offensiv konnte er einige Akzente setzen – ein starker Auftritt.

Gerard Piqué: Ein unfassbares Spiel! Der Katalane zeigte sich im Spiel gegen Atlético von seiner allerbesten Seite und ließ kaum etwas anbrennen. Ausgezeichnete zehn Mal konnte er einen Offensivspielzug der Hauptstädter vorzeitig entschärfen. Zudem war er in der Luft schier unbezwingbar, denn der lange Innenverteidiger konnte ganze sechs Kopfballduelle für sich entscheiden. Vor dieser Leistung muss man den Hut ziehen.

Javier Mascherano: Der Argentinier war heute keineswegs schwach, doch sein Partner in der Innenverteidigung wusste eindeutig mehr zu überzeugen. Wie gewohnt hielt er jedoch mit seiner unfassbaren Zweikampfstärke dagegen.

Jordi Alba: Auch der katalanische Linksverteidiger hatte heute einen seiner besten Tage. Seine Schnelligkeit half wie gewohnt bei der vorzeitigen Verhinderung von Gegenstößen. Zudem war er auch offensiv stets präsent und stark im Kombinationsspiel.

Sergio Busquets: Der Mann mit der ‘Nummer 5’ konnte das Spiel der Blaugrana mit seiner großartigen Ballbehandlung und seinem sicheren Passspiel wieder unheimlich beruhigen. Auch im direkten Zweikampf überzeugte der groß gewachsene Katalane.

Ivan Rakitić (bis Minute 89): Ins Spiel des Kroaten schlichen sich heute einige Abspielfehler, aber das kann nicht über eine starke Darbietung hinwegtäuschen. Vor allem seine physische Präsenz tat dem FC Barcelona sehr gut im Mittelfeld. Außerdem war er beim 3:1 durch Lionel Messi entscheidend beteiligt.

Andrés Iniesta: Er war wohl die ganz große (positive) Überraschung des Spiels. Andrés Iniesta ließ sein Formtief hinter sich und glänzte, wie man es von ihm gewohnt ist. Zusammen mit Dani Alves konnte er die besten Tackling-Werte im Team verbuchen. Doch auch im Dribbling und Kombinationsspiel war der Spanier wieder unwiderstehlich. Eine sehr starke Darbietung.

Lionel Messi: ‘La Pulga’ machte wieder die Sportwelt sprachlos. Der Argentinier war an allen gefährlichen Aktionen beteiligt und unglaublich aktiv. Sein Assist zum 2:0 für Luis Suárez war nicht von dieser Welt, auch wenn fairerweise erwähnt werden muss, dass er sich hier den Ball mit dem Arm mitgenommen hat. Kurz vor Spielende belohnte sich Messi schlussendlich für seinen grenzgenialen Auftritt und erlöste die Blaugrana mit dem entscheidenden Treffer zum 3:1. Mit 12 erfolgreichen Dribblings war er der Überflieger in dieser Statistik.

Luis Suárez (bis Minute 90): Auch Luis Suárez wusste gegen Atlético zu überzeugen. Dem Uruguayer kam vor allem das schnelle Umschaltspiel von Barça entgegen – genau hier konnte er seine großen Stärken ausspielen. Sein Treffer zum 2:0 war sehr wichtig, auch beim ersten Treffer war er entscheidend, wenn auch glücklich, beteiligt.

Neymar: Neymar Jr. war wie im Spiel gegen Elche CF unfassbar stark im Dribbling. Derzeit befindet er sich in einer überragenden Form, was auch sein Treffer zum 1:0 bewies. Wie Lionel Messi auf der Gegenseite war er fast an jeder gefährlichen Aktion der Blaugrana beteiligt. Die Spieler von Atlético wussten sich teilweise nur mit unsportlichen Fouls zu helfen. Neymar konnte sechs erfolgreiche Dribblings abschließen.

Rafinha (ab Minute 89): Zu kurz eingesetzt.

Pedro (ab Minute 90): Zu kurz eingesetzt.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE