Spieler des Spiels gegen Espanyol Barcelona: Lionel Messi dreht das Derby

StartLa LigaSpieler des Spiels gegen Espanyol Barcelona: Lionel Messi dreht das Derby
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona unterschätzte seinen Rivalen Espanyol keineswegs und bot daher seine stärkste Elf auf. Mann des Abends war wieder einmal Lionel Messi, der sein Team mit einem Hattrick maßgeblich zum Erfolg schoss. Jérémy Mathieu erhielt dagegen eine Verschnaufpause und wurde durch Javier Mascherano ersetzt, der mit Partner Gerard Piqué die Innenverteidigung bildete. Wie sich die einzelnen Akteure der Blaugrana präsentierten, gibt es nachfolgend zu lesen.

Claudio Bravo: Beim Gegentor war der Chilene schuldlos. Kurz danach klärte er jedoch einmal in höchster Not gegen Víctor Sánchez, der alleine auf das Gehäuse des FC Barcelona zulief und auf 2:0 erhöhen hätte können. In der zweiten Halbzeit flachte das Spiel dann ab und somit bekam der Torhüter danach nur noch wenig bis gar nichts zu tun.

Jordi Alba: Die ‘Nummer 18’ des FC Barcelona präsentierte sich nicht ganz so spektakulär wie in den vergangenen Spielen, aber konnte einen Assist für sich verbuchen. Viermal konnte er gefährliche Defensivsituationen entschärfen und hielt somit das Spielgerät vom eigenen Kasten fern.

Javier Mascherano: Der Innenverteidiger hielt sich überwiegend in der Defensive auf und konnte dort mit seiner gewohnt harten Spielweise vier Zweikämpfe gewinnen. Genauso viele gegnerische Angriffe ließ er auch im Keim ersticken. Nach der Auswechslung von Sergio Busquets agierte er noch ein paar Minuten im defensiven Mittelfeld.

Gerard Piqué: Auch wenn das Gegentor seinen Ursprung beim Ballverlust von Sergio Busquets hatte, so zeigte sich Gerard Piqué nicht resolut genug beim Zweikampf zwischen ihm und dem Torschützen Sergio García. Besser machte es der groß gewachsene Innenverteidiger bei einer Ecke für die Blaugrana, bei der er das Ergebnis per Kopf auf 3:1 erhöhte.

Dani Alves: Der Rechtsverteidiger konnte heute drei Zweikämpfe erfolgreich gestalten. Wie schon in den vergangenen Spielen zur Kenntnis genommen orientierte sich Alves vermehrt an der Defensive und war bei gegnerischen Vorstößen im eigenen Defensivverbund vorzufinden.

Sergio Busquets (bis Minute 83): Im Forum gab es zu der Aktion von Sergio Busquets unterschiedliche Meinungen. War es ein Foul an der ‘Nummer 5’ oder sein eigenes Verschulden? Auf alle Fälle war diese Szene der Schlüsselpunkt für die Führung von Espanyol Barcelona. Nichtsdestotrotz gewann der defensive Mittelfeldspieler sieben Zweikämpfe und stabilisierte sich im Laufe des Spiels. Für ihn kam kurz vor Schluss Jérémy Mathieu in die Partie.

Xavi: Xavi spielte das komplette Spiel durch und präsentierte sich positiv verbessert im Gegensatz zum Spiel in Valencia. Er fixierte sich nicht nur auf Kurzpässe, sondern spielte auch viele lange Pässe. Von neun dieser weiten Zuspiele kamen ganze acht an.

Ivan Rakitić (bis Minute 66): Ein kleiner positiver Aufwärtstrend machte sich bei Ivan Rakitić in diesem Spiel bemerkbar. Endlich bereitete er wieder einen Treffer per Standardsituation vor. Darüber hinaus hat er eine tolle Passquote vorzuweisen und zeigte eine hohe Laufbereitschaft. So kann es weitergehen. Er wurde schließlich für Andrés Iniesta ausgewechselt.

Neymar: Der brasilianische Superstar hatte einige gute Szenen, war aber in letzter Konsequenz nicht überzeugend genug. Der Barça-Star war an keinem Treffer direkt beteiligt – nicht sein bester Tag.

Luis Suárez (bis Minute 70): Der Südamerikaner agierte in der ersten Halbzeit unauffällig und konnte seine Positionierung im Sturmzentrum nicht ideal ausnutzen, obwohl er auf dieser beheimatet ist. Der Mittelstürmer wich für das Führungstor auf die linke Außenbahn aus und assistierte Messi prompt zum zweiten Treffer. Es blieb schließlich bei einem Assist – er wurde für Pedro ausgewechselt.

Lionel Messi: Er musste zu viele Aufgaben auf einmal übernehmen und bekam dabei wenig Unterstützung in Hälfte eins. Mit seinem Freistoß an die Latte hatte der vierfache Weltfußballer die beste Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor der Pause gelang der Treffer dann aber doch noch. Ein Messi-Tor kommt jedoch selten alleine – somit ließ der zweite Treffer von ihm nicht lange auf sich warten. Komplettiert wurde alles vom dritten Treffer – der nächste Hattrick in der Karriere des Superstars. Eine unfassbar starke Leistung, auch schon beim Stand von 0:1.

Andrés Iniesta (ab Minute 66): Der Magier muss sich nach seiner Verletzung noch zurechtfinden und benötigt Spielpraxis. Gegen Espanyol Barcelona erhielt Iniesta die Möglichkeit dazu, aber brachte keine erwähnenswerten Aktionen zustande.

Pedro (ab Minute 70): Nach einem langen und tiefen Seitenwechsel von Jordi Alba bekam Pedro die Chance endlich wieder einmal in La Liga zu treffen. Diese Gelegenheit nutzte er dann auch eiskalt, nachdem er das Zuspiel sensationell weiterverarbeitete. Die nächste nennenswerte Szene war der Assist für Lionel Messi zum 5:1. Ein gelungener Auftritt des Kanariers.

Jérémy Mathieu (ab Minute 83): Dem Franzosen blieb nicht mehr viel Zeit; es gibt nichts zu berichten über seinen Einsatz. 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE