Spieler des Spiels gegen Rayo Vallecano: Lionel Messi holt Cristiano Ronaldo ein, Luis Suárez mit Doppelpack

StartLa LigaSpieler des Spiels gegen Rayo Vallecano: Lionel Messi holt Cristiano Ronaldo ein,...
- Anzeige -
- Anzeige -

Beim 6:1-Erfolg des FC Barcelona über Rayo Vallecano durften die Anhänger im Camp Nou ein wahres Torfestival bestaunen. Fünf der sechs Treffer der Barça-Stars erzielten die überragenden Akteure Lionel Messi sowie Luis Suárez. Wie sich die restlichen Akteure der Blaugrana schlugen, könnt ihr im Artikel erfahren.

Claudio Bravo: Claudio Bravo hielt, was es zu halten gab und zeigte sich auch in spielerischer Hinsicht von einer guten Seite. Beim unnötigen Elfmeter war er chancenlos.

Dani Alves: Der Brasilianer war bemüht und versuchte sich wie gewohnt oft ins Offensivspiel der Katalanen mit einzubinden. Zehn Minuten vor Ende der Partie foulte er Bueno im Strafraum und verhinderte eine klare Torchance. Somit konnte der Schiedsrichter nicht anders, als ihn mit der Roten Karte vom Platz zu stellen.

Jérémy Mathieu: Der groß gewachsene Innenverteidiger war heute ein bombensicherer Rückhalt in der Defensive: In den Zweikämpfen war er äußerst präsent und auch sein Passspiel war gut, nachdem in der ersten Halbzeit bei der gesamten Mannschaft Probleme in der Ballzirkulation bemerkbar waren. Eine starke Vorstellung!

Gerard Piqué: Piqué erzielte den Treffer zum 2:0 und sorgte somit für mehr Ruhe im Spiel von Messi, Suárez und Co. Auch darüber hinaus überzeugte er in seinen Zweikämpfen und Luftduellen.

Jordi Alba (bis zur 69. Spielminute): Der Flügelflitzer bot sich sehr oft an und versuchte mit seinen Sprints in Richtung Grundlinie für Gefahr zu sorgen. Defensiv machte er es seinem Gegenspieler aufgrund seiner Schnelligkeit schwer, an ihm vorbeizukommen. Dennoch ist noch Luft nach oben.

Javier Mascherano (bis zur 60. Spielminute): Anders als sonst trat der Argentinier diesmal nicht allzu souverän auf. Mit einer Passquote von 81% in der ersten Halbzeit trug er dazu bei, dass es etwas an Balance und Ruhe im Spiel der Blaugrana mangelte. Diesmal wusste Mascherano also nicht vollends zu überzeugen.

Xavi: Eine gute Partie vom Meister des Kurzpassspiels: Er bereitete das 1:0 durch Luis Suárez wunderschön vor und war der Ruhepol der Mannschaft. Neben seinem guten und präzisen Passspiel war er auch in der Defensive präsent und konnte einige Zweikämpfe für sich entscheiden.

Andrés Iniesta (bis zur 65. Spielminute): Barças ‘Nummer 8’ war heute weniger sicher im Passspiel als gewohnt. Oft wurde der Spanier von mehreren Spielern attackiert, was seinen Bewegungsradius deutlich eingeschränkte. Weiterhin konnte er nur selten Offensivimpulse setzen.

Lionel Messi: Einer lethargischen ersten Halbzeit folgte eine sehr gute zweite Halbzeit. Zunächst wirkte der Argentinier in seinen Aktionen ziemlich gehemmt, doch nach Wiederanpfiff sah man jenen Lionel Messi, den man sehen möchte: Schnell, wendig, torgefährlich und mit viel Übersicht. Er konnte heute einen Hattrick für sich verbuchen und somit in der Torschützenliste zu Cristiano Ronaldo aufschließen (jeweils 30 Treffer). Darüber hinaus lieferte Messi einen Assist für Luis Suárez.

Luis Suárez: Es war eine tolle Partie des Uruguayers, auch wenn seine Passstatistik vor allem in der ersten Halbzeit nicht sonderlich toll war (47%). Trotzdem war er es, der über die gesamten 90 Minuten hinweg für die meiste Gefahr sorgte. Luis Suárez war schwer zu bändigen, wusste seinen Körper gut einzusetzen und vollstreckte eiskalt. Zudem wollte er häufig seine Mitspieler in Szene setzen, was aber nicht immer gelang. Zusammen mit Lionel Messi war Luis Suárez heute Spieler des Spiels.

Pedro: Der Kanarier war bemüht und versuchte sich mit vielen vertikalen Laufwegen in Szene zu setzen, doch wirkte er insgesamt unglücklich. In der ersten Halbzeit hatte er zwei Gelegenheiten auf einen Treffer, doch er wurde in beide Situationen noch im letzten Moment entscheidend gestört. Allerdings assistierte er Messi beim Treffer zum 5:0.

Ivan Rakitić (ab der 60. Spielminute): Für den verwarnten Mascherano agierte er im defensiven Mittelfeld und meisterte die Aufgabe in der verbleibenden Spielzeit souverän. Fast hätte er sich als Vorlagengeber auszeichnen können, doch der Abschluss von Luis Suárez wurde stark pariert.

Rafinha (ab der 65. Spielminute): Rafinha brachte noch viel Dynamik ins Spiel der Katalanen: Er kreierte nach seiner Einwechslung eine Torchance und zeigte sich auch im Passspiel stark.

Adriano (ab der 69. Spielminute): Adriano brachte sich sofort ins Spiel ein und schaffte es, Druck auf die Verteidiger Rayos auszuüben.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE