Spielerkritik | Messi und Alba überzeugen, Araujo abgeklärt, Ter Stegen mit Rekordquote

StartLa LigaSpielerkritik | Messi und Alba überzeugen, Araujo abgeklärt, Ter Stegen mit Rekordquote
- Anzeige -
- Anzeige -

Im ersten Spiel nach der Corona-Pause gewann der FC Barcelona souverän gegen den RCD Mallorca mit 4:0. Besonders Lionel Messi und Jordi Alba konnten sich dabei auszeichnen, während Marc-André ter Stegen erstaunliches gelang. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Barças Nummer 1 war zu Beginn kaum gefordert. Bei den ersten Bällen, die auf sein Tor kamen, zeigte er sich dann nicht zu 100 Prozent sicher, so fing er einen Eckball erst im Nachfassen. Einen scharfen, aber unplatzierten Freistoß des quirligen Kubo musste er ebenfalls prallen lassen. Dafür glänzte ter Stegen mit einer starken Parade gegen Kubo in der 22. Minute. Ansonsten stand er beim Aufbauspiel hoch und war wie immer als letzter Mann wichtig. In der zweiten Halbzeit weniger gefordert, dafür einmal bei einer Ecke im Glück, als er am Ball vorbeifaustete. Eine sensationelle Passquote von 94 Prozent spricht für ihn – und stellt eine herausragende Marke in La Liga dar, denn laut Opta hat kein Torhüter seit der Saison 95/96, dem Beginn dieser Datenerfassung, jemals eine höhere Quote vorweisen können. Barçawelt-Punkte: 6

Sergi Roberto

Erhielt den Vorzug vor Nélson Semedo. Sergi Roberto startete sehr aktiv und versuchte immer wieder, auf dem Flügel hoch zu stehen und eine Anspielstation zu bieten. Eine beispielhafte Hereingabe konnte er somit in der 11. Minute verbuchen. Defensiv musste er dafür ebenfalls aufpassen, was aber auch an Messis Passivität lag. In einer Situation ließ la Pulga seinen Gegenspieler einfach ziehen und zwang Roberto damit in ein Eins-gegen-zwei-Duell. Der Rechtsverteidiger konnte aber die meisten Situationen gut bereinigen und seine Seite war in der ersten Halbzeit für gewöhnlich dicht. In der zweiten Halbzeit unauffälliger, aber ohne Fehler. Roberto wurde nach 71 Minuten für Semedo ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 5

Gerard Piqué

Der Abwehrchef musste auf Mallorca klar den Ton angeben und hatte dabei mit Ronald Araújo einen ungewohnten Partner in der Innenverteidigung. Piqué stand gut und ging wie immer in sehr viele Kopfballduelle. Neun davon standen am Ende zu Buche, sieben davon gewann er. Nachdem Araújo neben ihm allerdings kaum den Spielaufbau forcierte, musste das größtenteils Piqué übernehmen. Agierte dabei ruhig und abgeklärt. Bei Mallorcas oft zögerlichem Angriffsspiel wurde er aber auch nicht dauerhaft gefordert. Barçawelt-Punkte: 7

Ronald Araújo

Der Uruguayer, der normalerweise in der zweiten Mannschaft zum Zug kommt, durfte etwas überraschend zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an starten, da Samuel Umtiti noch Trainingsrückstand hat. Nach seinem letzten Auftritt in der ersten Mannschaft, bei der er damals nach nur 14 Minuten bereits die Rote Karte sah und das Spielfeld verlassen musste, bemühte er sich heute um Sicherheit. Ebenjenes Bemühen resultierte aber leider manchmal in Vorsicht. Bei der guten Gelegenheit Kubos ließ er den Japaner relativ unbedrängt zum Abschluss kommen. Hier muss Araújo aggressiver und näher am Gegenspieler sein. Dafür zeigte er in den übrigen Zweikämpfen Mut und engagierte sich. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Barcelonas etatmäßiger Linksverteidiger konnte heute schon früh seinen Wert unter Beweis stellen. In der zweiten Minute bekam er auf dem Flügel den Ball, sah den einlaufenden Vidal und bediente ihn mustergültig mit einer hohen Hereingabe. Auch danach zeichnete er sich durch eine hohe Laufbereitschaft und Schnelligkeit aus. Aufpassen musste er aber auf Kubo, der oft auf seiner Seite für Unruhe sorgte. Defensiv wackelte Alba in der ersten Halbzeit also manchmal. Allerdings glich er das aus, indem er vor dem 2:0 ein Laufduell für sich entschied und damit den zweiten Treffer einleitete. In der 73. Minute begang er ein taktisches Foul, womit er beim nächsten Ligaspiel Gelb-gesperrt fehlen wird. In der 79. Minute wurde Alba dann wieder einmal von Messi geschickt, entwischte der gesamten Hintermannschaft Mallorcas und traf souverän zum 3:0 ins kurze Eck. Ein Tor, eine Vorlage: eine äußerst gute Leistung des kleinen Linksverteidigers. Barçawelt-Punkte: 9

Sergio Busquets

Busquets spielte sehr unauffällig und war vergleichsweise selten ins Kombinationsspiel eingebunden. Seine Passquote betrug auch „nur“ 85 Prozent, ein Wert, den man so von ihm nicht oft kennt. Hier und da mit Unkonzentriertheiten. Allerdings war er in der Rückwärtsbewegung und vor allem beim frühen Pressing aufmerksam. Defensiv kann er zudem vier gewonnene Zweikämpfe und zwei abgefangene Pässe vorweisen. Sein Arbeitstag war nach 71 Minuten zu Ende, als er von Arthur ersetzt wurde. Barçawelt-Punkte: 6

Arturo Vidal

Etwas überraschend durfte der Chilene von Beginn an ran. Viele hatten indes mit Arthur oder Rakitic gerechnet. Vidal jedenfalls glänzte sofort mit Einsatz und zog bereits in der zweiten Minute mit Zug in den Strafraum – und durfte Albas perfekte Hereingabe mit dem Kopf einnicken. Somit rechtfertigte er seinen Einsatz sofort. Auch in der Folge sprühte der Chilene vor Einsatzfreude, seine Motivation bescherte ihm allerdings auch eine unnötige Gelbe Karte, als er seinen eigenen Ballverlust mit einer Grätsche wieder gut machen wollte – vergebens. In der Halbzeit wurde er dann gegen Ivan Rakitic ausgetauscht. Vor allem seine Vorbelastung könnte dabei eine Rolle gespielt haben. Ein insgesamt sehr ansehnlicher Auftritt. Barçawelt-Punkte: 8

Frenkie de Jong

Der Niederländer konnte nach nur zwei Minuten seinen Ballverlust mit einer guten Grätsche wett machen. Danach leitete er auf Alba weiter, dessen Flanke zum 1:0 führte. In der Folge bemühte sich de Jong um eine gute Verbindung zwischen Offensive und Defensive. Da Vidal im Spiel war, interpretierte er seine Rolle als halblinker Zentrumsspieler aber nicht so offensiv, wie das in manch anderen Partien in der Vergangenheit der Fall war. Eine Passquote von 85 Prozent, zwei gewonnene Zweikämpfe und zwei erfolgreiche Dribblings lassen auf eine passable Leistung schließen. Insgesamt ein zufriedenstellender Auftritt mit Luft nach oben. Barçawelt-Punkte: 6

Lionel Messi

Gegen den RCD Mallorca spielte Lionel Messi nominell wieder auf dem rechten Flügel, seine Rolle interpretierte er aber wieder gewohnt frei. In der Anfangsphase machte er mit einer unrühmlichen Aktion auf sich aufmerksam, als er Roberto allein verteidigen ließ. Im Anschluss zeigte er aber seine offensiven Qualitäten. Vor dem 2:0 spielte er einen klassischen Doppelpass mit Jordi Alba, dessen Hereingabe dann auf Umwegen bei ihm landete. Sein Kopfballpass zu Braithwaite führte dann zum ersten Tor des Neuzugangs im blauroten Dress. In der zweiten Halbzeit steckte er den Ball einmal gut zu Braithwaite durch, der dann aber am Torhüter scheiterte. Später erreichte sein Laufpass Jordi Alba, der es besser machte und das Spiel entschied. In der Schlussphase sorgte Barças Kapitän dann selbst für das i-Tüpfelchen seiner Leistung und versenkte aus mittiger Position den Ball rechts oben im Gehäuse. Ein Tor und zwei Vorlagen – Messi ist zurück! Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Antoine Griezmann

Im ersten Durchgang blieb der Franzose leider sehr unauffällig. Damit knüpfte Griezmann an die eher mageren Auftritte vor der Corona-Pause nahtlos an. Er konnte keinen einzigen Torschuss verbuchen und spielte insgesamt in 45 Minuten nur 17 Pässe. Dass davon 16 ankamen, kann die Statistiken kaum aufhübschen. Griezmann sucht immer noch seine Rolle im Angriffsspiel. Wenn er in den kommenden Wochen aber in der Startelf stehen will, muss er mehr zeigen. Sollte Suárez wieder bei 100 Prozent sein, hat er mit Braithwaite und Ansu Fati zwei ernst zu nehmende Konkurrenten an der vordersten Front. Leistungen wie die heutige werden ihm dabei kaum helfen, Werbung für sich zu machen. Barçawelt-Punkte: 3

Martin Braithwaite

Braithwaite bekam den Vorzug vor Luis Suarez und zeigte einen engagierten Auftritt. Stand in Minute 37 goldrichtig, fackelte nicht lange und nagelte den Ball eiskalt zum 2:0 in die Maschen – Braithwaites erstes Tor für den FC Barcelona. Danach merkte man ihm zwar sein Bemühen an, er wurde aber trotzdem nicht sehr oft ins Kombinationsspiel eingebunden. 25 Pässe nach 90 Minuten sind zudem kein berauschender Wert, wirklich oft war der Däne in Barças Spiel nicht eingebunden, allerdings hatte er die große Chance, seinen Doppelpack zu schnüren, doch er scheiterte in Durchgang zwei an der Fußspitze von Keeper Manolo Reina. Es war keine ausgesprochen schlechte Partie Braithwaites, aber sein erstes Tor für die Katalanen lässt die Leistung etwas rosiger erscheinen. In den nächsten Spielen kann er hoffentlich seine Schnelligkeit und Vertikalität besser ausnutzen. Barçawelt-Punkte: 6

Ivan Rakitic

Der Kroate kam in der Halbzeit für Arturo Vidal und spielte ebenso im halbrechten Mittelfeld. Wie man es von Rakitic diese Saison kennt, spielte er größtenteils fehlerlos und ruhig, gab aber auch keine wirklichen Impulse. Die waren zu diesem Zeitpunkt aber auch gar nicht mehr so nötig, da Mallorca es verpasste, noch einmal aggressiv anzugreifen. Barçawelt-Punkte: 6

Luis Suárez

Nach 57 Minuten durfte der Uruguayer endlich sein Comeback auf dem Spielfeld geben. Im ersten Spiel nach seiner Knie-Operation und den vier Monaten Pause ordnete er sich aber sofort wie gewohnt in das Spiel ein. Nach nur drei Minuten erwischte er bei einer scharfen Hereingabe knapp den Ball, ansonsten hätte er den perfekten Einstand gefeiert. Dafür gelang ihm in der Schlussphase noch ein Assist auf Messi, womit er gleich seine Statistik aufbessern konnte. Suárez zeigte sich sehr engagiert und laufbereit, sein Einsatz und sein dauerndes Lauern auf Torchancen ließen ihn gefährlicher erscheinen als Griezmann in der ganzen Stunde davor. Dieser Auftritt macht Mut, dass schon bald der alte Suárez zurück sein könnte. Barçawelt-Punkte: 7

Arthur Melo

Der Brasilianer ersetzte in der 71. Minute Busquets, der einen ruhigen Arbeitstag hatte. Arthur spielte ohne Auffälligkeiten und machte seine Sache damit eigentlich ganz gut. Das Spiel war auch schon entschieden, daher musste er keine kreativen Akzente setzen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Nélson Semedo

Semedo kam in der 71. Minute für Roberto ins Spiel und gliederte sich gut ins Spiel ein, nahm aber auch keine entscheidende Rolle mehr ein. Der ewige Konkurrenzkampf mit Sergi Roberto geht sicher bald in die nächste Runde. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Júnior Firpo

Kam in der 84. für Frenkie de Jong. Firpo bekleidete allerdings die Linksverteidiger-Position, während Alba eine Position nach vorne rutschte und die letzten Minuten quasi als Flügelstürmer zum Einsatz kam. Firpo konnte keine besonderen Akzente mehr setzen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Quique Setién vertraute wieder auf Barças gewohntes 4-3-3, wobei die Flügelverteidiger Sergi Roberto und Jordi Alba im Ballbesitz dermaßen hoch standen, sodass Barça hier eher mit Zweierkette agierte. Vorne rochierten Braithwaite und Griezmann gerne mal, um einen fluiden Angriff zu bilden, im Mittelfeld vertraute Setién derweil auf Arturo Vidal als Box-to-Box-Rammbock, was sich gleich nach nur zwei Minuten auszahlen sollte. Da auch Braithwaite knipste und Barcelona die Null hielt, ging die Aufstellung voll auf. Die Mannschaft wirkte zu Beginn sofort fokussiert, das frühe 1:0 half dann natürlich. Dass Setiéns Mannen in der Mitte des ersten Durchgangs aber wieder zeitweise das Zepter aus der Hand gaben, darf so nicht passieren. Man lud Mallorca geradezu dazu ein, selbst gefährlich zu werden. Das 2:0 gab dem FC Barcelona schließlich wieder seine Sicherheit zurück, die er sich danach auch nicht mehr nehmen ließ. Setiéns Wechsel waren nachvollziehbar und kamen zu einer vernünftigen Zeit, waren allerdings nicht mehr spielentscheidend. Dass er Suárez die Möglichkeit gab, Spielminuten zu sammeln, ist dabei positiv. Eventuell hätte er auch Riqui Puig oder Collado noch eine kurze Chance geben können. Allgemein lag Setién aber bei der Aufstellung und der Spielausrichtung richtig, seine Mannschaft schien gut eingestellt zu sein und hatte – die gesamte Partie betrachtet – kaum Probleme mit Mallorca. Barçawelt-Punkte: 7

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: schlechte Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE