Spielerkritik | Puig begeistert, Messi spielfreudig, Araujo abgeklärt

StartLa LigaSpielerkritik | Puig begeistert, Messi spielfreudig, Araujo abgeklärt
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Beim letzten Ligaspiel der Saison fuhr der FC Barcelona bei Alavés einen überzeugenden Kantersieg ein. Besonders auffällig waren dabei Lionel Messi und Riqui Puig, die herausragende Leistungen zeigten. Auch die Youngster Ansu Fati und Ronald Araujo überzeugten. Die Spielerkritik und Noten.

Neto

Barcelonas Nummer 2 durfte heute wieder einmal von Beginn an ran, nachdem die Meisterschaft sowieso schon entschieden war. Der Brasilianer wurde in der ersten Halbzeit überhaupt nicht gefordert und musste kein einziges Mal wirklich einschreiten. Dieses Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Keine Parade, keine Aktionen – Neto war beschäftigungslos. Lediglich eine Passquote von 95 Prozent kann erwähnt werden. Barçawelt-Punkte: 6

Sergi Roberto

Im letzten Spiel der LaLiga-Saison 2019/20 wurde Roberto auf der Rechtsverteidiger-Position eingesetzt. Er machte auf der ihm unliebsamen Position einen guten Job. Roberto beackerte die rechte Seite stetig und war auch gut ins Angriffsspiel mit eingebunden – defensiv gab es schließlich auch fast nichts zu tun. Auffällig waren vor allem sein guter Ball auf Messi in der 8. Minute als auch sein Zuspiel auf Riqui Puig, welches das 2:0 einleitete. Nachdem Lenglet verletzungsbedingt schon in der 46. Minute vom Feld musste und es keinen etatmäßigen Innenverteidiger mehr gab, stellte Setién um und ließ Roberto die gesamte zweite Halbzeit im Mittelfeld spielen. Dort war er allerdings nicht mehr ganz so auffällig.  Barçawelt-Punkte: 7

Ronald Araújo

Der Youngster sammelte wieder wichtige Minuten und durfte Gerard Piqué ersetzen, der Gelb-gesperrt ausfiel. Aufgrund der Passivität Alavés’ konnte er aber nur wenig zeigen. Wie auch Neto musste er kaum einschreiten. Ein paar Mal zeigte er sich unsicher, verursachte aber auch keinen groben Fehler. Auffällig, wie er in Durchgang eins in einem Sprintduell mit dem schnellen Flügelspieler Oliver Burke mithalten und diesen so im letzten Moment abdrängen konnte – sonst hätte Burke eine Großchance gehabt. Im Aufbauspiel eher konservativ, dafür sicher und überlegt. Durch reife Leistungen wie diese übt er Druck auf Samuel Umtiti aus. Barçawelt-Punkte: 6

Clément Lenglet

Der Franzose gab in Piqués Abwesenheit den Abwehrchef. Wie sein Nebenmann wurde er von der gegnerischen Offensive nicht oft gefordert, war jedoch stets wach und bei der Sache. Sowohl beim Verteidigen als auch beim Herausspielen agierte er sehr ruhig und abgeklärt. Lenglet musste gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden, den Bildern nach hatte er Probleme mit den Adduktoren. Es ist zu hoffen, dass der Franzose rechtzeitig für die Champions League wieder fit wird. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Alba zeigte einen sehr engagierten Auftritt. Er war auf der linken Seite immer präsent und spielte eher als linker Flügel denn als linker Verteidiger. Hatte dementsprechend auch viele offensive Aktionen und war gut in das Kombinationsspiel mit eingebunden. Zählbares konnte er dann kurz vor der Pause herausholen: In der 44. Minute bekam er von Messi den Ball und legte sofort zu Suárez hinüber, der zum 3:0 einschoss – eine tolle Kombination mit Erfolg. Und nachdem Alba, wenn er eine gute Partie spielt, auch immer Messi findet, servierte er seinem Lieblingsabnehmer in der 75. Minute auch nochmal einen Ball. Zwei Vorlagen stehen also am Ende zu Buche, eine sehr gelungene Vorstellung.  Barçawelt-Punkte: 9

Riqui Puig

Der Fanliebling wurde für seine guten Leistungen seit dem Restart mit einem Startelfeinsatz im letzten Ligaspiel belohnt. Puig begann auch gleich sehr aktiv, nach drei Minuten packte er einen wahren Strahl aus – und knallte das Leder an die Unterlatte, von wo der Ball aber leider wieder zurücksprang. So knapp war er noch nie an seinem ersten Ligatreffer für die Katalanen. Auch im Anschluss war er stark, lieferte in der 12. Minute eine gute Schussvorlage für Vidal. Seine Sturmläufe mit viel Dynamik und Vertikalität brachten Schwung in die Mannschaft, was sich dann auch lohnte: Nach einem hohen Ball von Roberto leitete er in der 34. Minute zu Messi weiter, der das 2:0 erzielte. In der 58. Minute gelang ihm dann seine zweite Vorlage, als er die Übersicht behielt und auf Semedo durchsteckte. Eine insgesamt tolle Leistung des 20-Jährigen. Barçawelt-Punkte: 10, MOTM

Sergio Busquets

Busquets war sehr unscheinbar, was aber nichts Negatives bedeutet. Nachdem seine Vordermänner genügend Lücken fanden, beschränkte er sich darauf, die Stabilität des Passspiels und der Mannschaftsteile zu gewährleisten. Eine Passquote von 97 Prozent, dazu noch gute Zweikampfwerte – Busi machte einfach genau so viel, wie nötig war. Wurde in der 58. Minute für de Jong ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 6

Arturo Vidal

Der Chilene war wie immer sehr bemüht, auch wenn ihm heute ein wenig das Glück fehlte. In der 12. Minute bekam er einen halbhohen Ball im Strafraum, zog ab und donnerte den Ball an die Latte. Gegen Ende der ersten Halbzeit tauchte er nach einer Messi-Flanke wieder vor dem gegnerischen Kasten auf, sein Kopfball wurde jedoch von Alavés-Schlussmann Roberto Jiménez mit einer Glanzparade gehalten. Defensiv stand er gut und ging mit gewohnt viel Einsatz in die Zweikämpfe. Die zweite Halbzeit musste er dann auf der Innenverteidiger-Position aushelfen und machte seine Sache dort sehr gut. Seine Grätschen waren zwar riskant, jedoch immer mit perfektem Timing. Barçawelt-Punkte: 7

Ansu Fati

Barcelonas Sturmhoffnung traute sich wieder viel zu, auch wenn nicht alles gelang. Gleich zu Beginn wagte er einen Schlenzer von der Strafraumkante und setzte den Ball hauchzart neben den Pfosten. Fati hielt sich im Anschluss bewusst weit links auf, um Breite ins Spiel zu bringen. Von dort startete er oft gute Aktionen und konnte in die Mitte ziehen. In der 24. Minute schoss er dann das wichtige 1:0, vorangegangen war eine abgefälschte Messi-Vorlage, sodass Fati nur mehr einschieben musste. Danach tauchte er ein wenig ab, leistete sich allerdings auch keine Fehler und war im Passspiel sicher. Der quirlige 17-Jährige war wieder einmal eine erfrischende Belebung des Offensivspiels. Barçawelt-Punkte: 8

Luis Suárez

Der Uruguayer startete etwas behäbig und war zuerst eher teilnahmslos. 25 Ballberührungen in den ersten 45 Minuten sind allerdings bei Weitem nicht der schlechteste Wert der letzten Wochen und belegen seine Steigerung. Schließlich hatte er dann auch seine Chancen. In der 17. Minute schoss er aus aussichtsreicher Position Alavés’ Keeper Jiménez an, nach 27 Minuten scheiterte er völlig freistehend ebenfalls am gegnerischen Torhüter. Kurz vor der Pause klappte es dann aber: Messi nahm Alba auf links mit, der legte auf Suárez quer, der nur mehr den Kopf hinhalten musste und souverän zum 3:0 einnetzte. Danach gönnte er sich mehr Pausen und agierte wieder ein wenig passiver. Barçawelt-Punkte: 7

Lionel Messi

Messi sprach zuletzt große Worte und musste dementsprechend auch große Taten folgen lassen. Zu Beginn war er noch glücklos, in der 8. Minute versprang ihm ein Ball, den er nur mehr hätte einschieben müssen. Kurz darauf zog er in Messi-Manier in die Mitte und schlenzte den Ball mit ordentlich Wucht an den Außenpfosten – es fehlten nur Zentimeter. Eine Minute später spielte er einen perfekten Pass auf Suárez, der dann jedoch den Ball nicht ins Tor bekam. In der 24. Minute schrieb Messi dann aber zum ersten Mal an, wenn auch als Vorlagengeber. Seine Flanke verwandelte Fati souverän. Wenig später bekam er dann aber selbst von Riqui Puig den Ball durchgesteckt, behielt die Ruhe und schob den Ball ins linke Eck. Beim 3:0 lieferte er den entscheidenden einleitenden Pass, beim 4:0 hatte er auch seine Füße im Spiel und beim 5:0 nahm er eine Alba-Flanke direkt und markierte seinen Doppelpack. Endlich wieder ein Weltklasse-Spiel des Kapitäns. Barçawelt-Punkte: 10

Nélson Semedo

Der Portugiese kam in der 50. Minute in die Partie. Man merkte ihm sofort seinen Willen an, er startete viele Tiefenläufe. In der 58. Minute, nur kurz nach seiner Einwechslung also, bekam er von Puig den Ball durchgesteckt und ballerte die Kugel mit Wucht am armen Alavés-Torwart Jiménez vorbei ins Tor. Davon abgesehen hatte Semedo keine entscheidenden Aktionen mehr. Die gesamte Mannschaft ruhte sich in der Folge aus, dementsprechend wenig konnte er glänzen. Barçawelt-Punkte: 7

Frenkie de Jong

Kam in der 58. Minute für Busquets in die Partie. Der Niederländer setzte zwar keine Akzente mehr, überzeugte dafür aber mit seinen Statistiken. 60 Ballberührungen, 94 Prozent Passquote, alle seine langen Bälle kamen an, Dribbling- und Zweikampfquote liegen bei 100 Prozent. De Jong dürfte gerade zur richtigen Zeit wieder fit geworden sein, denn gegen den SSC Neapel wird man auf ihn angewiesen sein. Barçawelt-Punkte: 6

Martin Braithwaite

Der Däne durfte auch noch einmal ein paar Minuten mitwirken. Er kam in der 78. Minute für Ansu Fati und fiel nicht weiter auf – außer durch eine schlechte Ballannahme zentral vor dem Tor, die Messi wohl einen weiteren Assist kostete. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Quique Setién

Quique Setién hatte nur 16 Spieler im Kader – davon drei Torhüter, viel kleiner kann ein Aufgebot nicht sein. Ihm waren bei der Aufstellung also fast die Hände gebunden, doch er wählte trotzdem die richtige, stellte Barcelona im 4-3-3 auf. Setién schenkte Puig und Fati das Vertrauen und wurde dafür belohnt. Alavés’ offene Spielweise kam seiner Taktik dabei sehr entgegen. Lobend erwähnt werden muss, dass die Einstellung diesmal beim Team stimmte. Barça zeigte direkt vom Anpfiff an, dass es an diesem Tag nur einen Sieger geben würde. Zwar war Alavés schwach, doch bei Barça waren Spielfreude und Leichtigkeit wieder da. Mit diesem überzeugenden 5:0 dürfte er sich wieder ein kleines Polster verschafft haben. In der Champions League wird er sich dann wirklich beweisen müssen. Barçawelt-Punkte: 7

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE