Spielerkritik und Benotung gegen Real Sociedad: Individuell und kollektiv war Barça der Aufgabe nicht gewachsen

StartLa LigaSpielerkritik und Benotung gegen Real Sociedad: Individuell und kollektiv war Barça der...
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach 93 Minuten war in San Sebastián im Estadio Anoeta Schluss. Der FC Barcelona steht einmal mehr mit leeren Händen da. Eine miserable Mannschaftsleistung bedeutet den dritten Punkteverlust und die zweite Niederlage in Folge. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten Atlético Madrid beträgt nun noch genau drei Punkte, gegenüber Real Madrid hat man noch ein Polster von vier Punkten. Die Liga ist also wieder spannend – und zwar selbst verschuldet.

Claudio Bravo

Aktuell hat man als Torhüter beim FC Barcelona nicht wirklich viel zu lachen. Die Abwehr steht oft nicht sattelfest und man selbst erwischt dann auch nicht die besten Tage. Beim Gegentor war Claudio Bravo chancenlos, seine Abwürfe und seine spielerischen Aktionen ließen allerdings auch heute einmal mehr zu wünschen übrig. Note: 3

Dani Alves

So gut Dani Alves am Dienstag auch gespielt haben mag, das war heute wieder einmal alles andere als eine gute Leistung. Offensiv brachte der brasilianische Außenverteidiger nichts zu Wege, defensiv sah es auch bescheiden aus. Beim Gegentreffer steht er teilnahmslos in der Mitte – da muss einfach mehr kommen. Ebenfalls negativ aufgefallen ist seine Herangehensweise bei Einwürfen. Bei diesen nahm er sich diejenige Zeit, die der FC Barcelona bei einem Rückstand wirklich nicht hat. Note: 4-

Gerard Piqué

Erneut ist es Gerard Piqué, der bei einem Gegentor schläft. Der Abwehrriese sieht es nicht der Mühe wert, sich auf ein Kopfballduell einzulassen beziehungsweise seinen Gegenspieler ernsthaft zu bewachen. Auch die Tatsache, dass sich Piqué in der 91. Minute ausgiebig über die Nachspielzeit echauffierte und der Blaugrana somit wertvolle Zeit kostete, wirkt sich nicht positiv auf seine Benotung aus. Note: 4

Javier Mascherano

Bringt das Mittelfeld nichts zustande, so muss Javier Mascherano im Spielaufbau aushelfen. Das klappte auch diesmal eher nicht so gut. Häufig rückte der Argentinier auf, doch produktiv waren seine Bälle nicht unbedingt, stattdessen blieben hinten oft Lücken. Note: 3-

Sergi Roberto (bis Minute 70)

Der Senkrechtstarter der diesjährigen Saison erwischte auch einen gebrauchten Tag. Auf der linken Abwehrseite machte er defensiv nicht die stabilste Figur, offensiv kam von ihm deutlich weniger als von Jordi Alba. Nach der Einwechslung von Alba rückte er ins Mittelfeld, doch auch dort glückte ihm nicht viel. Note: 4

Sergio Busquets

Busquets war heute alles andere als solide im Passspiel. Gerade in der ersten Halbzeit schlichen sich beunruhigende Fehler beim Mittelfeld-Stabilisator ein. Auch offensiv konnte Busquets nicht wirklich Akzente setzen. Die Bälle, die er sonst zurückholt, blieben teilweise beim Gegner. Note: 4+

Rafinha (bis Minute 46)

Nach seinem Kreuzbandriss ist Rafinha eindeutig noch nicht bei hundert Prozent, doch die Leistung gegen Sociedad war zu wenig. Seine Pässe kamen nicht an, er verschenkte Bälle leichtfertig und war oftmals auch nicht anspielbar. Note: 4

Arda Turan (bis Minute 59)

Arda Turan wirkte am Samstagabend erneut wie ein Fremdkörper. Mit Pech fliegt er zu Beginn der zweiten Halbzeit völlig unnötig vom Platz. Ein Glück, dass der Schiedsrichter sein Einsteigen nicht mit der zweiten gelben Karte bedachte. Gesperrt ist er für das kommende Liga-Spiel gegen Valencia allerdings ohnehin, da er sich seine fünfte gelbe Karte abholte. Note: 5

Lionel Messi

Wie stark das Spiel des FC Barcelona mit Lionel Messi steht und fällt, sah man auch im Anoeta wieder. Der Argentinier wirkt aktuell müde und muss sich, da das Mittelfeld wenig brauchbare Bälle in den Angriff trägt, etwas weiter hinten aushelfen. Das macht er bisweilen auch sehr gut, doch seine Gefährlichkeit fehlt im Angriff dann schlichtweg. Die Flucht ins Mittelfeld kann auch ein Anzeichen für Müdigkeit sein. Diese merkt man dem Argentinier nämlich seit der Länderspielpause stark an. Wenn jedoch Gefahr von jemandem ausging, dann von ihm. Note: 3

Munir el Haddadi

Munir war in der ersten Halbzeit fast unsichtbar, in der zweiten wirkte es wirklich so, als stünde er nicht mehr auf dem Feld. Hierbei ist aber zu beachten, dass seine Mitspieler ihn selten gesucht haben und seine Laufwege häufig ohne Beachtung blieben. Note: 4-

Neymar Jr

Auch Neymar erwischte keinen guten Tag. Im Eins-gegen-eins gelang dem Brasilianer wenig bis gar nichts, Abschlüsse gab es auch keine nennenswerten. Einzig ein Freistoß verfehlte das Tor knapp. Note: 3-

Andrés Iniesta (ab Minute 46)

Die Einwechslung von Iniesta vermochte zumindest ein wenig frischen Wind in die Partie zu bringen. Dem Kapitän war der Wille anzumerken, doch auch er war bald von Frust geplagt. Aufgeben kam für ihn trotzdem nicht in Frage, doch einen richtungsweisenden Stempel konnte er dem Spiel nicht mehr aufdrücken. Note: 2-

Jordi Alba (ab Minute 59)

Der Spanier bekleidete die Linksverteidigerposition deutlich souveräner als Sergi Roberto, doch auch Alba wirkte entnervt und konnte offensiv wenig bis gar keine entscheidenden Akzente setzen. Note: 3-

Ivan Rakitić (ab Minute 70)

Der kroatische Mittelfeldspieler war eher unauffällig, ein Leistungsabfall gegenüber Rafinha oder Arda Turan war jedoch nicht zu erkennen, eher ein nicht nennenswerter Aufstieg. Note: 3-

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE