Spielerkritik und Benotung gegen Valencia CF: Siegeswille reicht nicht, um eine Niederlage abzuwenden

StartLa LigaSpielerkritik und Benotung gegen Valencia CF: Siegeswille reicht nicht, um eine Niederlage...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der vierte Punkteverlust in Folge in La Liga, die vierte Niederlage aus den letzten sechs Pflichtspielen, die dritte La-Liga-Niederlage in Folge – das sind die ernüchternden Fakten, die den FC Barcelona nach der Champions League den nächsten Titel in dieser Saison kosten könnten. Mittlerweile beträgt der Vorsprung null Punkte, es gibt ihn also nicht mehr. Einzig und allein das direkte Duell gegen Atlético Madrid, das der FC Barcelona für sich entscheiden konnte, belässt die Titelambitionen der Katalanen in ihren eigenen Händen. Insgesamt gab es in diesem Spiel wenige Lichtblicke, der Wille war zwar den meisten anzumerken, doch Glück, Ruhe und Leichtigkeit fehlten an allen Ecken und Enden. Iniesta, Piqué und Mascherano, aber auch Lionel Messi mit Abstrichen zeigten den Willen, die Partie zu gewinnen. Ansonsten gab es wenig Positives zu vermerken. Sergi Roberto, Ivan Rakitić, Jordi Alba und vor allem Neymar spielten weit unter ihren Möglichkeiten, fast schon unterirdisch.

Claudio Bravo

Der Barça-Keeper hatte kein Glück. Selten war er gefordert, doch das Eigentor von Ivan Rakitić konnte er beim besten Willen nicht verhindern. Das 0:2 hält er an einem sehr guten Tag vielleicht, doch Schuld trifft ihn auch keine. Bei einer Abseitschance von Valencia konnte der Chilene hingegen gut parieren. Note: 3+

Sergi Roberto

Sergi Roberto machte heute wahrscheinlich das schlechteste Spiel auf der Rechtsverteidiger-Position. Defensiv lief beim jungen Spanier gar nichts zusammen. Oft verließ er seine Position auf der Seite und zog in die Mitte und öffnete dadurch unnötigerweise Raum für Valencia. Note: 5

Gerard Piqué

Der Abwerchef zeigte heute wenigstens Willen. Defensiv holte er eigentlich alles raus, was es rauszuholen gab. Das 0:2 war ein Kollektiv-Blackout. Offensiv vergab er allerdings kurz vor Schluss die riesige Gelegenheit auf das 2:2. Note: 3+

Javier Mascherano

Der argentinische Innenverteidiger opferte sich heute einmal mehr für die Mannschaft auf. Mascherano ging in jeden Sprint, führte jeden Zweikampf und versuchte alles, um das Team irgendwie mitzureißen. Leider hat es nicht zu mehr gereicht. Note: 2

Jordi Alba

Alba brachte es ohne Übertreibung zu keiner sinnvollen Ballannahme. Der Außenverteidiger verschenkte eine Menge Schnittstellenpässe von Messi, daran ändert auch sein Assist zum 1:2 nichts. Diese Leistung war ziemlich unterirdisch. Note: 5

Sergio Busquets

Busquets war in diesem Spiel mittelmäßig. Seine Pässe kamen oft etwas unpräzise, doch insgesamt war er noch einer der besseren Akteure auf dem Platz. Die zweiten Bälle eroberte der Defensivspieler gut, schnelle Gegenangriffe konnte er dadurch jedoch nicht einleiten. Note: 3-

Ivan Rakitić

Der Kroate bot vermutlich eine seiner schlechtesten Vorstellungen dar, seit er das blaurote Trikot überstreifte. Seine Pässe fanden oft keinen Abnehmer, Ballverluste schlichen sich ein, die er sonst nicht begeht und das Eigentor setzte seiner Leistung dann zusätzlich noch die Krone auf. Note: 5

Andrés Iniesta

Barças Kapitän kann man eines mit Sicherheit nicht absprechen – den Siegeswillen. Doch auch Iniesta merkte man heute an, dass die Luft völlig draußen ist. Viele Sprints waren dem Antreiber im Mittelfeld schlichtweg nicht möglich, wenigstens war er allzeit anspielbereit und versuchte auch immer sofort den Ball zurückzuerobern. Auch mündeten einige seiner Dribblings und weiteren Ballaktionen in Chancen, insgesamt war jedoch auch er eher unglücklich. Note: 2-

Lionel Messi

Die Torsperre ist gebrochen, Treffer Nummer 500 ist erzielt. Dieser Fakt wird dem Zauberfloh heute wohl herzlich egal sein. Sein Treffer zum 1:2 reichte nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen. Messi zeigte eine bessere Leistung als in den vergangenen Spielen, doch auch er wirkte die meiste Zeit unglücklich in seinen Aktionen. Seine zwei Freistöße in die Mauer unterstreichen diese Tatsache. Bemüht war der Argentinier zwar, und er war auch mit Sicherheit der Beste der magischen Drei, doch den entscheidenden Stempel konnte auch er dem Spiel nicht aufdrücken. Viele seiner Pässe in die Schnittstelle wurden leider auch leichtfertig verschenkt. Note: 3+

Luis Suárez

Auch bei Luis Suárez läuft aktuell nicht viel zusammen. Auch gegen Valencia war der „Uru“ blass. Seine Kopfballchance kurz vor der Halbzeit fand leider nicht den Weg ins Tor, in seinen anderen Abschlussaktionen hat Suárez leider das Zielwasser gefehlt. Da muss mehr kommen. Note: 4-

Neymar Jr

Neymar ist mittlerweile formtechnisch wohl auf dem Tiefpunkt seiner bisherigen Barça-Karriere angelangt. Sobald ein Ball heute zum Brasilianer gelangte, konnte man sich eigentlich sicher sein, dass aus der Aktion nichts wird. Neymar suchte in den aussichtslosesten Situationen das Eins-gegen-eins und vertändelte schlussendlich nahezu immer den Ball. Zusätzlich ließ er sich noch unnötig provozieren und verbrachte dadurch fast mehr Zeit auf dem Boden als auf den Beinen. Natürlich misst man bei Neymar mit einem sehr hohen Maß, doch das war einmal mehr viel zu wenig. Note: 6

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE