Stimmen | FC Barcelona – Málaga CF: Luis Enrique vom Auftreten der Gäste überrascht

StartLa LigaStimmen | FC Barcelona - Málaga CF: Luis Enrique vom Auftreten der...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona musste wieder einmal wichtige Punkte im eigenen Stadion hergeben, nachdem man gegen ein defensiv gut stehendes Málaga nicht über ein 0:0 hinauskam. Gleichzeitig gewann Real Madrid das Madrider-Derby gegen Atlético und baute den Vorsprung auf vier Punkte aus. Im Folgenden haben wir die Stimmen zum Spiel von Luis Enrique, Gerard Piqué und Sergi Roberto. 

Luis Enrique zum Spiel

„Wir haben nicht erwartet, dass unser Gegner sich so stark zurückziehen würde. Das ist aber die Entscheidung des Trainers. Und in so einem Fall, wenn ein Team so sehr verteidigt, wird man kaum Räume finden. Wir hatten eine ordentliche Anzahl an Torchancen, vor allem in der zweiten Hälfte. Ich glaube, dass in der ersten Hälfte die physische Komponente es uns erschwert hat, mehr Chancen zu kreieren. In der zweiten Halbzeit waren wir jedoch viel besser und haben viel mehr Chancen herausgespielt. Wir haben aber nicht wirklich gemerkt, dass sie mit zehn oder neun Spielern spielten, weil sie so defensiv standen. Es ist sehr schade, weil wir nach dem Spiel gerne die Tabellenführung gehabt hätten. Es hat aber nicht sein sollen. Mir gefiel jedoch die Einstellung der Spieler und dass sie daran geglaubt haben und den Sieg wollten. Auch, dass das Camp Nou hinter dem Team stand und bis zur letzten Sekunde an das Tor glaubte. Wir haben aber noch zwei Drittel der Saison vor uns und wir werden die Chance haben, unseren Titel zu verteidigen, denn das ist unser Ziel.“

Gerard Piqué

„Ich glaube, dass wir von Beginn an alles versucht und ganz gut gespielt haben. Wir haben den Ball sehr gut in den eigenen Reihen gehalten und hatten Chancen. Der Ball wollte einfach nicht rein. Wir hatten auch am Ende des Spiels viele Chancen, aber Kameni hat wirklich sehr gut gespielt. Niemand hat das erwartet und es ist kein Ergebnis, das wir uns gewünscht haben. Wir müssen jedoch weiter nach vorne schauen und dürfen keine Punkte mehr zu Hause hergeben. Jetzt müssen wir an das nächste Spiel denken, in der Champions League gegen Celtic Glasgow. Dann haben wir das Spiel im Anoeta, was in den letzten Jahren kein guter Spielort für uns war. Wir wollen dennoch die drei Punkte holen.“

„Ich habe mich nach so einer langen Phase ohne Spielzeit ganz gut gefühlt. Es war am Anfang etwas schwer wegen meiner körperlichen Verfassung, aber ich habe mich im Training vor dem Spiel gut gefühlt und auch später im Spiel. Auch das Fußgelenk hat keine Probleme gemacht.“

Sergi Roberto

„Kameni war heute nicht zu überwinden. Wir haben auch gegen eine Wand gespielt, weil sie sich in den Strafraum zurückgezogen haben. Es war sehr schwierig und wir haben versucht, Flanken einzusetzen, aber sie waren gut organisiert. Und wenn sie so defensiv stehen, ist es immer sehr schwer. Wir haben bis zum Ende alles gegeben und Gerard nach vorne befördert, weil er gut in der Luft ist, der Ball wollte dennoch nicht rein. Jetzt müssen wir uns auf das nächste Spiel konzentrieren.“

„Normalerweise hat man auf den Außen mehr Platz, wenn sich ein Team so stark zurückzieht, weil viele Spieler im Zentrum sind. Sie spielten aber mit einer Fünferkette mit drei Innenverteidigern im Strafraum, was uns Probleme bereitet hat. In der ersten Hälfte haben wir noch ein paar Räume vorgefunden, in der zweiten Hälfte zogen sie sich jedoch noch weiter zurück […].“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE