Stimmen | Luis Enrique: „Jeder darf seine Meinung äußern, aber das hier ist sinnlos.“

StartLa LigaStimmen | Luis Enrique: „Jeder darf seine Meinung äußern, aber das hier...
- Anzeige -
- Anzeige -

Barça siegt 2:1 gegen Leganés, aber so wirklich freuen kann man sich als Culé dennoch nicht nach dieser Partie. Selten hat sich ein Sieg so sehr angefühlt wie eine Niederlage. Es mag auf der einen Seite für den einen oder anderen ein erfreuliches Ergebnis sein, da man das Spiel noch zugunsten des FC Barcelona entschieden hat. Andererseits ist das Zustandekommen dieses Ergebnisses etwas, was den Sieg in ein anderes Licht rückt. Immerhin befindet sich Leganés in der Tabelle auf Platz 17. Luis Enrique, Andrés Iniesta, Sergi Roberto und Marc-André ter Stegen sind da, um die Culés aufzumuntern.

Luis Enrique über …

… die momentane Situation und den Sieg:

„Der Sieg heute war gut für unsere Moral. Wir wussten alle von Anfang an, dass das hier kein Selbstläufer werden würde. Die Partie gegen Paris hat uns immer noch belastet. Die Situation ist so wie sie ist. Das Spiel heute startete definitiv besser als das Match gegen die Pariser. Wir haben direkt zu Beginn einen Treffer erzielt und am Anfang das Spiel dominiert. Die ersten paar Minuten liefen wirklich toll. Später hat Leganés Druck ausgeübt und wir haben einen Fehler gemacht, der mit dem Gegentreffer bestraft wurde. Nun gilt es allerdings auch auf die positiven Aspekte zu schauen. Das Team hat Charakter gezeigt und bewiesen, dass es mit dem Ball am Fuß spielen und gewinnen möchte. Manchmal lässt sich nicht alles umsetzen, was geplant war. Das liegt teilweise an einem selbst und teilweise auch am Gegner. Das ist ganz normal und vollkommen in Ordnung. Der Sieg war wichtig für die Nerven und ich bin mir sicher, dass wir auch wieder bessere Tage erleben werden. Wir werden gegen Paris bis zum bitteren Ende kämpfen und versuchen, alles zu geben. Ob es uns dann gelingt in die nächste Runde der Champions League einzuziehen oder nicht – das wird die Zeit zeigen. Wir sind ein großartiger Verein, das impliziert auch, dass wir solche Situationen überkommen müssen und zusammenhalten.“

… die Pfiffe: „Ich verstehe die Kritik nach dem Spiel in Paris an mir, jedoch begreife ich nicht, wie man einen Spieler aus den eigenen Reihen auspfeifen kann. Das ist sinnlos, auch wenn jeder sein Recht hat, seine Meinung zu äußern.“

Andrés Iniesta über …

… die Schwierigkeit dieses Spiels: „Trotz des Sieges bin ich mir sicher, dass auch von vornherein eine Menge Leute wussten, dass diese Partie es in sich haben wird. Es war ein schweres Match, immerhin lag uns die Niederlage gegen Paris noch in den Knochen. Die Niederlage hat unsere Moral sehr stark beeinträchtigt. Die Ausgangsbedingungen waren heute ganz andere im Vergleich zu sonst. Letzten Endes wurde das Team für seinen Einsatz belohnt und wir haben drei Punkte erbeutet. Wir haben eine lange Woche hinter uns. Nun müssen wir erstmal abschalten und die Batterien wieder mit neuer Energie aufladen.“

… die Vorbereitung auf die nächste Partie: „Genauso wichtig wie die Vorbereitung zum Spiel ist nun auch die Erholung für die nächste Partie. Es ist gut, dass wir jetzt ein wenig entspannen können. Es ist nicht einfach, wenn du die Frustration aus der Niederlage die ganze Zeit mit dir herumschleppst. Das können wir leider nicht abschalten, wir müssen darüber nachdenken was geschah. Wir haben schlecht gespielt – das wissen wir alle. An diesen Punkt müssen wir nun anknüpfen, um unsere Schwächen zu finden und auszumerzen. Wir müssen uns verbessern, erholen und dann noch stärker zurückkehren. Wir müssen weitermachen und weiterhoffen.“

… seine Zukunft: „Ich bin in einem Alter, in dem man merkt, dass die physische Fitness nicht unwichtig ist. Ich liebe es, dem Verein zu helfen und meinen Teil zum Spiel beizutragen. Ich gebe, was ich geben kann. Ich bin froh darüber, dem Klub zu unterstützen und hoffe, dass es solange anhält, wie es nur anhalten kann.“

Marc-André ter Stegen über …

… das Spiel: „Ich denke, es war eine komplizierte Partie. Wenn ich sagen würde, dass das, was geschah uns nicht beeinflusst hat, wäre das gelogen. Allerdings ist es geschehen und wir müssen nach vorne blicken. Wir müssen denselben Weg wie in den letzten Wochen einschlagen und unserer Linie treu bleiben. Das ist für uns wichtig. Am Ende haben wir gewonnen, das gibt uns Selbstvertrauen. Wir müssen weitermachen. Ich hoffe, dass ich das Beste zum Team beitrage, was ich nur beitragen kann. Ich bin über diesen Sieg mehr als nur glücklich.“

… die aktuelle Lage: „Es war eine harte Woche für uns alle. Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben. Wir brauchen den Support der Fans jetzt in dieser Phase am meisten – besonders im Camp Nou. Wir müssen zusammenhalten. Das Wichtigste nach der Niederlage in Paris ist der Rückhalt unserer Anhänger. Wir gewinnen und verlieren gemeinsam. […] Als Nächstes erwartet uns ein schwerer Gegner und wir müssen uns bis dahin erholen.“

Sergi Roberto über …

… die Gesamtlage: „Nach solch einer Niederlage, wie wir sie in Paris erlebt haben, ist es vollkommen normal, dass die Mannschaft nicht in Höchstform aufgelaufen ist. Nichtsdestotrotz müssen wir nach vorne blicken und uns verbessern. Wir haben noch drei Ligaspiele vor uns, ehe das Champions-League-Rückspiel bevorsteht. Es wird schwierig und wir müssen in die Vollen gehen. […] Wir benötigen dabei die volle Unterstützung der Fans. Wir können ihnen garantieren, dass wir 100 Prozent geben werden und die Dinge sich wieder verbessern.“

Robert Fernández über …

… André Gomes: „Wir müssen ihn wieder in Form bringen, koste es, was es wolle. Wenn ein Spieler das Feld frühzeitig verlässt, merkt sich dieser das. […] Das sind Entscheidungen vom Trainer und wir müssen diese akzeptieren und respektieren. Wenn Luis Enrique ihn spielen lässt, dann bedeutet das, dass er seinen Teil zum Team beiträgt. André hat sehr starke Fähigkeiten, benötigt allerdings mehr Einsatzzeiten. Die Spieler leiden, wenn sie die Pfiffe hören. Deswegen versuchen wir diese zu ignorieren.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE