Stimmen zum Spiel: Deportivo La Coruña gegen FC Barcelona – 20.10.2012

StartLa LigaStimmen zum Spiel: Deportivo La Coruña gegen FC Barcelona - 20.10.2012
- Anzeige -
- Anzeige -

- Advertisement -

 

Nicht viele Trainer würden nach einem Spiel mit vier Gegentoren der eigenen Mannschaft Lob aussprechen, doch Tito Vilanova hatte genug Grund dazu. Bereits am Tag davor warnte er seine Mannschaft vor dem Spiel gegen Deportivo la Coruña und dass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfe. Nach den ersten 20 Minuten könnte man glauben, die Mannschaft hätte besonderen Wert auf die Aussagen des Trainers gelegt und lag schon mit 0:3 in Führung, doch alles sollte anders kommen.

Tito Vilanova: „Wir hatten die Kontrolle über das Spiel und wir haben auf einem wirklich hohen Level gespielt. Es waren genug Chancen da, um auf 0:4 zu erhöhen, dann hatten sie einen Elfmeter und zu dem Zeitpunkt war das Spiel etwas verrückt. Nach der Roten Karte und dem Freistoßtor haben wir dann die Kontrolle verloren und das Spiel war dann viel offener […] Natürlich hätte ich lieber weniger Gegentore, aber ich bin trotzdem glücklich über den Sieg und ich will auch das Positive mitnehmen. Ich habe Barça lange nicht mehr so gut spielen gesehen, wie in der Anfangsphase des Spiels. Die ersten 20 Minuten waren spektakulär. Nach all dem, was die Spieler in den letzten Jahren gewonnen haben, zurückgekehrt von ihren Nationalteams und mit einem Mann weniger am Spielfeld, haben sie gezeigt, dass sie immer noch heiß auf’s Siegen sind.”

Vilanova über die Gründe für die Auswechslung vom bis dato stark aufspielenden Cesc Fàbregas: „Cesc hat immer den Zug nach vorne, auch als wir mit zehn Mann gespielt haben. Er war exzellent, aber wir brauchten die Ruhe und Kontrolle im Mittelfeld zurück und Unterstützung für Sergio Busquets. Deshalb habe ich Xavi eingewechselt, weil er frischer und der beste Mann für Umsetzung dieses Vorhabens war.”

Fàbregas: “Ich fühle mich jetzt sehr wohl im System”

Cesc Fàbregas spielte bis zu seiner Auswechslung ein großartiges Spiel und bestätigte mit seinen drei Assists die steigende Formkurve des offensivstarken Mittelfeldspielers. „Unsere erste Halbzeit war grandios. Wir haben das Spiel dominiert und waren auch die überlegene Mannschaft. Ich hatte immer das Vertrauen in mein Spiel und meine Fähigkeiten. Ich habe lange und hart gearbeitet und jetzt fühle ich mich sehr wohl im System und freue mich der Mannschaft geholfen zu haben.” Die folgende Aussage von Fàbregas zeigt, wie stark das Mannschaftsgefühl bei den Blauroten ist und dass niemand sich zu schade ist, für einen anderen Teamkollegen auf die Bank zu gehen: „Wenn Xavi für dich eingewechselt wird, kannst du dich zurücklehnen und das schöne Spiel genießen!“

“Wir müssen nach vorne schauen!”

Glücklicherweise konnte auch der Spieler des Spiels, Lionel Messi, vor das Mikrofon geholt werden, was bei dem sehr medienscheuen Weltfußballer nicht immer klappt. Lionel Messi war wieder einmal der entscheidende Faktor für den anfangs sicher geglaubten aber letztendlich glücklichen Sieg der Katalanen. Mit seinen drei wunderschönen Toren und einem Assist sorgte er zum wiederholten Male für die wichtigen drei Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Während so manche in der hinteren Abteilung der Mannschaft ihre Aufgaben mit zu wenig Sorgfalt angingen, kann man von Messi getrost das Gegenteil behaupten. Das Jahr 2012 ist noch nicht vorbei und schon hat er satte 59 Tore auf seinem Konto. Eine Tatsache, die ihn auch beim Interview kalt lässt. „Das sind alles nur Statistiken. Für mich zählt nur, dass wir gewonnen haben und immer die drei Punkte holen. Es war ein sehr schwieriges Spiel und es ist wichtig, dass wir das erste Spiel nach der Länderspielpause gewonnen haben. Alle sind nach so vielen Spielen und anstrengenden Reisen sehr müde, was diese Aufgabe um einiges erschwerte.” 

Wie es sich auch für einen großen Sportsmann gehört, ließ sich Lionel Messi nicht zur Kritik an dem Schiedsrichter verleiten und meinte nur, dass die Aufgabe des Schiedsrichters ohnehin schon schwierig genug sei. Nach dem Spiel habe er gehört, dass der Elfmeter und die gelb-rote Karte für Mascherano nicht zwingend gewesen seien, trotzdem dürfe man sich nicht darüber den Kopf zerbrechen, sondern müsse nach vorne schauen.

Auch der junge Offensivakteur Cristian Tello konnte sich in die Torschützenliste eintragen. In gewohnter Manier ließ Tello einen Gegenspieler mit einer sehenswerten Einzelaktion stehen und krönte diese, indem er den Ball mit einem starken Schuss am Keeper vorbei ins Tor brachte. „Wir haben schon früh sehr hoch geführt, aber zwei Einzelaktionen des Gegners haben uns wieder in Schwierigkeiten gebracht. Ich bin sehr glücklich über mein Tor und das Vertrauen, das der Trainer mir geschenkt hat. Es ist wichtig, nach so einer langen Pause wieder zu gewinnen. Wir müssen genauso weiter machen und gewinnen!“

Weitere Stimmen

Andrés Iniesta: „Wir hätten alles schon in der ersten Halbzeit klar machen können, aber Deportivo war immer gefährlich und sie haben uns die Probleme in der Defensive aufgezeigt […] Wir fahren jetzt nach Hause mit dem Gefühl, ein wirklich schwieriges Spiel gewonnen zu haben. Wir müssen aus diesem Spiel lernen!”

Jordi Alba: „Es war ein wirklich hart umkämpftes Spiel, aber der Sieg war wichtig. Das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben und mit drei Punkten im Gepäck zurückkehren […] Mein Eigentor war einfach nur Pech, ich wollte den Ball nicht zu Valdés passen […] Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht, trotzdem haben wir vier Tore kassiert.”

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE