Stimmen zum Spiel: Luis Enrique, Rakitić, Busquets und Suárez über die 2:1-Niederlage

StartLa LigaStimmen zum Spiel: Luis Enrique, Rakitić, Busquets und Suárez über die 2:1-Niederlage
- Anzeige -
- Anzeige -

Die bittere 2:1-Niederlage des FC Barcelona gegen den FC Sevilla zeigte ihre Wirkung auch auf der Pressenkonferenz nach dem Spiel. Dementsprechend frustriert beantwortete Luis Enrique die Fragen der Journalisten im Presseraum. Zudem meldeten sich noch Ivan Rakitić, Sergio Busquets und Luis Suárez zu Wort.

Luis Enrique …

… über das Spiel: 

„Es war ein Spiel, in dem wir viele Chancen hatten. Es ist einfach unglaublich, dass wir das Feld mit nur einem Treffer verlassen haben, wenn man beachtet, wie oft wir den Ball im Strafraum des Gegners hatten. Es waren fünfzehn Minuten in der zweiten Halbzeit, in denen sie besser als wir waren und das hat uns den Sieg gekostet. Wir haben in der zweiten Halbzeit alles versucht. Wir können ihnen nur zum Sieg gratulieren.”

… über die eigene Spielweise: „Wir sind ein Team, das dem Gegner immer wehtun kann. Allerdings würden wir es bevorzugen, das Spiel mehr zu kontrollieren. Unser Spiel besteht aus dem Kontrollieren des Spiels.”

… über die ungenutzten Torchancen: „Die Spieler, die wir haben, sind so gut wie möglich. Wir haben nicht die besten Statistiken, doch das wird sich ändern. Ich habe keine Zweifel.”

… über seine Unzufriedenheit, nachdem er gefragt wird, ob er dennoch zufrieden ist: „Keiner in Barcelona kann mit der Niederlage glücklich sein. Wenn das Ergebnis nicht gut ist, sind wir nicht glücklich.”

Rakitić, Busquets Suárez zur 1:2-Niederlage

Ivan Rakitić über die Niederlage: „Es tut weh, auf diese Art und Weise zu verlieren, denn wir hatten viele Torchancen. Wir müssen uns jetzt aufrichten – jedes Team hat ihre Tiefs. Wir haben alles gewonnen und da ist es normal, dass jeder mit uns härter ins Gericht geht.”

Sergio Busquets über das Pech: „Es ist einfach nur Pech – nicht nur mit den Verletzungen, sondern auch in der Defensive. Das sind drei Punkte, die wir nun nicht bekommen.”

Sergio Busquets über den engen Zeitplan: „Der Spielplan ist so, wie er ist. Wir hatten Pech aufgrund der Sanktionen, weil wir keine Spieler verpflichten konnten. Es gibt nichts, was wir tun können. Wir müssen ohne Ausreden in jedes Spiel gehen und das bestmögliche Ergebnis erzielen.”

Sergio Busquets über das Gefühl, ob man Barça unbedingt verlieren sehen möchte: „Ich weiß es nicht. Ich denke nicht darüber nach, denn ich fokussiere mich auf andere Dinge. Es ist normal, dass die Menschen andere Teams gewinnen sehen möchten, nachdem wir alles gewonnen haben, allerdings bevorzuge ich es, mich auf das Siegen zu fokussieren.”

Luis Suárez über den Spielverlauf: „In der ersten Hälfte haben wir Chancen ungenutzt gelassen, mit denen man in Führung hätte gehen können. Sie haben dann zweimal getroffen und hatten dann die gesamte restliche Partie den Vorsprung. Wir haben das Gefühl, dass wir genug gemacht haben, um hier nicht zu verlieren.”

Luis Suárez über die ersten zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff: „Sie haben ihr erstes Tor verdient. Es gibt gute Gründe, warum diese Spieler für Sevilla spielen. Das zweite Tor überraschte uns. Das Team wusste allerdings, wie man zu reagieren hat, um mehr zu erreichen.”

Luis Suárez über den Systemwechsel: „Luis Enrique forderte von uns das, was er auch zuvor gefordert hat. Jeder kennt seine Rolle.”

Luis Suárez über die kommende Länderspielpause: „Es ist immer ein guter Zeitpunkt, um zwischen den guten und schlechten Aspekten eine Bilanz zu ziehen.”

Luis Suárez über den schwachen Saisonstart: „Wir wussten, dass wir einen komplizierten Spielplan haben. Das war keine Niederlage wie gegen Vigo. Gegen Celta haben wir nämlich nicht gut gespielt. Wir brauchen das allerdings nicht zu dramatisieren.”

Luis Suárez über die Mannschaft: „Wir sind die stärkste Mannschaft auf der Welt und die Menschen beobachten uns ganz genau. Es ist wichtig, die Dinge zu vermeiden, die Gegentore produzieren. Jeder Spieler hat genug Erfahrung, um zu wissen, dass niemand als Einzelner die Schuld trägt. Man kann nicht lediglich auf individuelle Fehler schauen.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE