Tata Martino: „Das Tor von Athletic hat uns sehr wehgetan“

StartLa LigaTata Martino: „Das Tor von Athletic hat uns sehr wehgetan“
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der Niederlage in der Champions League gegen Ajax Amsterdam verlor der FC Barcelona auch das Ligaspiel gegen Athletic Bilbao mit 1-0. Barça kam in San Mamés besser ins Spiel als der Gastgeber, konnte aber die herausgespielten Chancen nicht nutzen und machte es so dem stark aufspielenden Gegner sehr leicht, mit einem Tor in der 69. Minute das Spiel zu gewinnen. Auch wenn viele Culés nach dieser Niederlage anderer Meinung sein werden, gab es für Gerardo Martino

in diesem Spiel nicht viel, was man bemängeln könnte.

„Ich glaube, dass wir bis zur 70. Minute, als Athletic das Tor gemacht haben, die bessere Mannschaft waren. Nicht nur in der ersten Hälfte, sondern auch in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte. Das Tor von Athletic hat uns sehr wehgetan und von diesem Moment an war das ein ganz anderes Spiel. Aber insgesamt hatten wir sehr viele Spielanteile und haben das Spiel zum großen Teil kontrolliert. Wir haben es geschafft, einige Male durchzukommen, aber uns hat letztendlich der finale Pass gefehlt“, so Tata Martino bei der Pressekonferenz nach dem Spiel. Man habe gewusst, dass Athletic in ihrem Heimstadion offensiv spielen und viel pressen würde und sich dementsprechend auf die Partie vorbereitet. Auch habe er zum großen Teil eine gute Leistung seiner Mannschaft gesehen, die am Ende nicht belohnt wurde. „Das ist eine Mannschaft, die es nicht gewohnt ist, zwei Spiele hintereinander zu verlieren. Wir sind hergekommen, um mit einer guten Leistung das Spiel gegen Ajax vergessen zu machen. Es ist sehr schade, dass wir es nicht geschafft haben, aus diesem Spiel etwas Positives mitzunehmen, da wir es verdient haben. Wir haben in diesem Spiel viel gegeben, um etwas daraus zu machen.“

Laut Tata scheiterte man an der schlechten Chancenauswertung, obwohl man über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft war. Man habe gewusst, wann man das Spiel kontrollieren musste und wann man direkt spielen musste. „Wenn etwas nicht stimmt, dann spreche ich das an. Ich habe in der ersten Hälfte keine großen Probleme bei der Mannschaft gesehen. Bilbao hatte nicht wirklich viele Torchancen und wir haben das Spiel kontrolliert und offensiv gespielt, als es nötig war. Wir waren vor dem Tor einfach nicht präzise genug und der letzte Pass hat gefehlt.“

Stimmen einzelner Spieler

Javier Mascherano: „Ich glaube nicht, dass das Spiel etwas mit dem Spiel am Dienstag gegen Ajax zu tun hat. Es war ein ganz anderes Spiel. In der ersten Hälfte hatten wir einige Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. In der zweiten Hälfte war es ausgeglichener und sie haben es geschafft, ihre Chance zu nutzen. Es ist immer schlecht, wenn man verliert, besonders bei einer Mannschaft wie Barça. Wir müssen uns jetzt wiederfangen und die restlichen Spiele gewinnen. Wir sollten nicht vergessen, dass wir immer noch die Tabelle anführen, aber die Niederlage schmerzt sehr.“

Andrés Iniesta:„Niemand mag es, zu verlieren und ohne drei Punkte nach Hause zu fahren. Ich denke aber nicht, dass wir diese Niederlage mit der Niederlage gegen Ajax vergleichen sollten. In vielen Teilen des Spiels haben wir gut gespielt und viel Druck erzeugt. Wir hätten besser im Abschluss sein müssen. Nach Niederlagen gibt es immer sehr viele Zweifel und verschiedene Meinungen zu hören. Jeder scheint immer alles dramatisch zu sehen. Ich glaube sowohl an den Sinn der Niederlagen und Siege, und wenn man verliert, muss man ruhig bleiben und weiterarbeiten. Es gibt etwas zu verbessern, aber es ist nicht alles schlecht. Ich glaube, dass wir in dieser Saison noch ein Mal verlieren werden und wir dürfen jetzt nicht alles aufgeben, sondern weitermachen und Vertrauen in unsere Arbeit haben und so gut wie möglich spielen. Das ist eben Fußball.“

Sergio Busquets: „Bilbao hat möglicherweise mehr gepresst als wir und sie waren besser. Es gibt keinen Grund, um Alarm zu schlagen. Wir müssen einfach weitermachen. Wir müssen die nächsten zwei Spiele in diesem Jahr gewinnen und über die Fehler, die wir gemacht haben, lernen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -