Tata Martino: „Es war eine sehr traurige Woche für Barcelona und den Fußball“

StartLa LigaTata Martino: „Es war eine sehr traurige Woche für Barcelona und den...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona schaffte nach einem 2:0-Rückstand gegen Villarreal CF noch das Comeback und siegte schlussendlich dank zwei Eigentoren von den Gastgebern und einem Treffer von Messi mit 2:3. So hält Barça drei Runden vor Schluss weiterhin die Titelchancen aufrecht. Den Sieg widmete das Team dem kürzlich verstorbenen Tito Vilanova. Nach dem Spiel unterstrich Tata Martino, wie unwichtig der Fußball in diesen Zeiten sei, weshalb er nur ungern über das Spiel sprach.

„Es war eine sehr traurige Woche für Barcelona und den Fußball. Unter den jetzigen Umständen ist Fußball unwichtig und es ist auch etwas fehl am Platz, darüber zu sprechen, egal wie das Spiel heute gelaufen ist. Ich spreche Titos Familie mein tiefstes Mitgefühl aus und wünsche ihnen viel Kraft“, waren Tata Martinos

erste Worte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Nach dem traurigen Tod von Tito Vilanova sei das Spiel und Fußball generell zweitrangig und es fühle sich nicht richtig an, darüber zu sprechen. Auf Nachfrage lobte er trotzdem seine Spieler für ihren Einsatz nach dem 2:0-Rückstand, da die Mannschaft unter schwierigen Bedingungen spielen musste. „Es war wie gegen Athletic sehr schwierig. Diesmal lagen wir aber mit zwei Toren hinten. Wir haben aber gezeigt, dass wir reagieren können und Mut und Charakter bewiesen. Genau das müssen wir machen, um unsere Chancen auf den Titel am Leben zu erhalten.“

{loadposition google}

Ein Sieg für Tito

Andrés Iniesta: „Das Spiel sah anfangs nicht danach aus, als würde es so schlecht verlaufen. Wir haben das Spiel kontrolliert und Torchancen kreiert, aber das Tor vor der Pause hat uns sehr wehgetan. Und danach kam das 2:0, aber wir haben bis zum Ende gekämpft und genau das müssen wir bis zum Ende der Saison machen. Wir haben noch etwas Hoffnung auf den Titel. Es liegt nicht mehr in unserer Hand, aber wir müssen jede Möglichkeit nutzen. Wir wissen, dass wir keine Punkte mehr liegen lassen dürfen, und wenn die anderen Mannschaften keine Punkte verlieren, können wir dem Champion nur gratulieren.“

„Viele Menschen leiden und ganz besonders Titos Familie. Der Sieg ist etwas winzig Kleines, aber ich hoffe, dass er etwas hilft. Die vergangenen Tage waren sehr hart und das war eine gute Art, ihn zu ehren. Tito war ein Vorbild für viele Menschen. Sein Tod hat uns alle hart getroffen. Wir kannten ihn sehr lange und haben mit ihm die Liga mit 100 Punkten gewonnen. Was er uns aber auf persönlicher Ebene gegeben hat, werden wir vor allen Dingen in Erinnerung halten.“

Marc Bartra: „Der Sieg war sehr wichtig. Es ist nie leicht, hierher zu kommen und zu gewinnen. Wir sind traurig, dass wir einen geliebten Menschen verloren haben, mit dem wir so lange gearbeitet haben. Es war nicht leicht in diesem Spiel, aber wir haben von Tito gelernt und bis zum Ende gekämpft, wie er es auch gemacht hat. Diesen Sieg widmen wir Tito. Wir werden nicht aufgeben und bis zum Ende um den Titel kämpfen. Bis der Schiedsrichter das Spiel beendet, ist alles möglich. Die Liga zu gewinnen, wird sehr schwierig, aber wir haben gezeigt, dass wir zurückkommen können.“

Javier Mascherano: „Wir müssen wie Tito bis zum Ende kämpfen. Wir haben noch sehr viel in uns. Wir wussten, dass sein Kampf ein sehr harter war, aber wir hätten uns nie vorgestellt, dass es so kommen würde.“

Xavi Hérnandez: „Es war einer der schwierigsten Tage, um zu spielen. Wir haben es in uns gespürt. Wir haben einen Leader verloren. Er wird immer ein Vorbild für uns bleiben. Wir widmen diesen Sieg Tito.“

Dani Alves über die rassistische Aktion der Villarreal-Fans: „Ich weiß nicht, wer die Banane geworfen hat. Ich muss ihm aber danken, weil es mir mehr Energie gegeben hat, um weitere Flanken zu schlagen, die zu zwei Toren geführt haben. […] Du musst es einfach so gut wie du kannst aufnehmen. Wir werden diese Menschen nie verändern können. Ich erlebe das schon seit elf Jahren in Spanien und das Einzige, was bleibt, ist über diese Idioten zu lachen.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -