UD Levante – FC Barcelona: Bewahrt Barça die weiße Weste?

StartLa LigaUD Levante - FC Barcelona: Bewahrt Barça die weiße Weste?
- Anzeige -

Mit dem heutigen Liga-Spiel gegen UD Levante geht für den FC Barcelona wieder der gewöhnliche Liga-Alltag los. Nach den vielen Rochaden im Champions-League-Gruppenspiel gegen APOEL Nikosia kann Trainer Luis Enrique auf fitte Leistungsträger bauen. Mit Ivan Rakitić, Sergio Busquets, Jérémy Mathieu sowie Jordi Alba stehen dem Teamchef der Katalanen vier Top-Akteure mit 100-prozentiger Fitness wieder zur freien Verfügung.

Enrique mit fitter Startelf nach Valencia

Bildquelle: fcbarcelona.com

Erste Kritik musste sich Luis Enrique nach dem Champions-League-Gruppenspiel gegen APOEL Nikosia gefallen lassen. Insgesamt 9 neue Akteure ließ der 44-Jährige in seiner Startelf auflaufen. Der Sinn und Zweck dieser Aktion wurde allerdings erfüllt. Die ersten drei Punkte in der Königsklasse wurden eingeheimst und wichtige Leistungssäulen geschont.

Doch das ist Geschichte – nun gilt der Fokus dem schweren Auswärtsspiel gegen UD Levante. Das Tor wird aller Voraussicht nach wieder Claudio Bravo hüten. Der chilenische Teamtorhüter ließ sich in den bisherigen drei Ligaspielen nichts zu Schulden kommen und trat ohne nennenswerten Fehler auf. Es gibt für Enrique demnach kein Grund für einen Wechsel auf dieser Position. Gegen einen Einsatz von Marc-André ter Stegen hätten die meisten Culés aber sicherlich auch nichts einzuwenden. Der deutsche Torhüter debütierte am Mittwoch für seinen neuen Arbeitgeber und hielt dabei seinen Kasten souverän dicht. Es bleibt spannend, wie sich die Geschichte rund um die Torhüter-Position in den nächsten Wochen weiter zuspitzt.

In der Abwehr dürfen sich die Culés wieder über die katalanische Pferdelunge Jordi Alba freuen. Der Spanier wurde nach seiner fantastischen zweiten Hälfte gegen Athletic Bilbao geschont und von Enrique nicht einmal in den Kader gegen Nikosia einberufen. Auch Frankreichs Teamspieler Jérémy Mathieu darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Der Franzose kam in den bisherigen drei Liga-Spielen über die vollen 90 Minuten zum Einsatz und zeigte dabei stets ansprechende Leistungen. Neben ihm wird es wahrscheinlich Gerard Piqué sein, der es der gegnerischen Offensive so schwer wie nur irgendwie möglich machen will. Der 27-Jährige zeigte gegen APOEL eine mehr als nur überzeugende Leistung und sollte in allen Abwehrstatistiken mit großem Vorsprung dominieren. Mit Javier Mascherano stünde Enrique allerdings eine weitere hochklassige Option für diese Position übrig. Einzig auf der Rechtsverteidiger-Position heißt es weiter Rätsel raten. Mit Dani Alves, Martín Montoya sowie Dougals Pereira stehen Enrique gleich drei Personalien dieses Faches zur Verfügung. Dani Alves scheint dabei im Zweikampf gegen Martín Montoya die Nase leicht vorne zu haben. Allerdings könnte auch die große Unbekannte Douglas im schwierigen Auswärtsspiel gegen Levante sein Pflichtspieldebüt feiern und den Culés zeigen, wozu er imstande ist.

Das Stamm-Mittelfeld scheint sich bei den Katalanen relativ schnell herauskristallisiert zu haben. Mittelfeldgenie Sergio Busquets wird dabei von seinen Kumpanen Andrés Iniesta sowie Ivan Rakitić unterstützt. Während Busquets gegen APOEL gleich in Barcelona gelassen wurde, verbrachte der Kroate die vollen 90 Minuten auf der Bank. Lediglich Iniesta wurde als reine Sicherheitsmaßnahme für die letzten 30 Minuten im Champions-League-Spiel eingewechselt. Ein Einsatz aller drei genannten Akteure erscheint, aufgrund der Schonfrist, mehr als nur wahrscheinlich.

Auch im Sturm scheinen die Positionen größtenteils in Stein gemeißelt zu sein. Superstar Lionel Messi ist selbstverständlich gesetzt. Neben ihm wird es sein Kollege Neymar Jr. sein, der für Unordnung in der gegnerischen Defensive sorgen wird. Der dritte Platz im Sturm ist allerdings unklar. Munir El Haddadi zeigte gegen APOEL erste Abnutzungserscheinungen und brachte es nur auf 14 Ballkontakte. Eine Pause würde dem gebürtigen Marokkaner sicherlich gut tun. Seinen Platz könnte einer der beiden Vollblutstürmer Pedro Rodriguéz oder Sandro Ramirez einnehmen. Ein Einsatz des erfahrenen Kanariers erscheint in Anbetracht der Bedeutung dieser drei Punkte allerdings doch wahrscheinlicher.

Nicht in den Kader einberufen wurden Marc Bartra, Adriano Correia sowie Rafinha Alcantára. Während bei den beiden Abwehrakteuren keine Begründung für die Nicht-Nominierung genannt wurde, sollen bei Rafinha im linken Oberschenkel leichte Schmerzen aufgetreten sein. Enrique ließ ihn als Sicherheitsmaßnahme in Barcelona. Des Weiteren mussten auch die beiden Spieler im Lazarett der Katalanen, Jordi Masip sowie Thomas Vermaelen, die Reise Richtung Valencia passen.

Barçawelt tippt aufgrund der oben genannten Umstände auf folgende Aufstellung:

Bravo – Alves, Piqué, Mathieu, Alba – Iniesta, Busquets, Rakitić – Pedro, Messi, Neymar

Bild - Levante

Hintergrundquelle: fcbarcelona.com

Der Kader im Überblick: Ter Stegen, Bravo, Montoya, Piqué, Rakitić, Busquets, Xavi, Pedro, Iniesta, Messi, Neymar, Mascherano, Douglas, Alba, Roberto, Alves, Mathieu, Sandro und Munir.

Ein halbes Jahrhundert gegen Levante in der Liga unbesiegt

2014-01-19 LEVANTE-BARCELONA 15 v1411125721

Bildquelle: fcbarcelona.com

Nein, es handelt sich in der Überschrift um keinen Tippfehler. Im heimischen Estadio Ciudad de Valencia konnte Levante seit der Saison 1964/64 keine drei Punkte mehr in La Liga gegen die Katalanen einfahren. Seitdem blieb der FC Barcelona in 14 Liga-Spielen unbesiegt und hatte eine Torbilanz von 41:11 zu verzeichnen. Da der Klub aus Valencia allerdings in der Saison 1964/65 abstieg und es erst 40 Jahre später wieder in Spaniens höchster Spielklasse schaffte, besitzt diese Statistik sicherlich nicht die größte Aussagekraft.

Die letzten Duelle gegen die Blau-Roten waren geprägt von Höhen und Tiefen. Unvergessen bleiben dabei sicherlich die zwei erspielten Liga-Titel in der Saison 2004/05 beziehungsweise in der Spielzeit 2010/11, die jeweils mit einem 1-1-Unentschieden unter Dach und Fach gebracht wurden. Letzte Saison schoss man die Valencianer im heimischen Camp Nou mit einem unglaublichen Ergebnis von 7-0 nach Hause. Die Herren aus Valencia revanchierten sich allerdings für diese Schlappe und erkämpften sich, zum Leidwesen aller Culés, beim Rückspiel im ihrerseits heimischen Stadion ein 1-1. Das Unentschieden sollte einen weiteren bitteren Rückschlag im Kampf um den Liga-Titel darstellen, den man am Ende verlor.

Die Saison hätte für Levante sicherlich nicht schlechter beginnen können. Die ersten zwei Spiele gegen Villarreal beziehungsweise Ahletic Bilbao wurden jeweils verloren. Erst am letzten Spieltag konnte man gegen den FC Málaga mit einem 0-0 den ersten Punkt dieser neuen Saison einfahren. Málaga dominierte die Partie dabei zum größten Teil und spielte sich viele Chancen heraus. Es bleibt der Glücksfee Fortuna zu verdanken, dass die Mannschaft von José Luis Mendelibar in kein Debakel schlitterte. Eine riesige Leistungssteigerung wird deshalb vonnöten sein, wenn man gegen die Katalanen eine realistische Chance auf einen Punktgewinn haben will.

Messi und Co. wollen die weiße Weste in gleich zweierlei Hinsicht halten

pic 2014-09-13 FCB - ATHLETIC 015 v1410624557

Bildquelle: fcbarcelona.com

Die Katalanen legten einen einzigartigen Saisonstart hin. In den ersten vier Spielen behielt man stets die Oberhand. Noch beeindruckender ist allerdings die Torbilanz. Bei sieben erzielten Toren ließ man absolut kein Gegentor zu. Eine derartige Defensivstärke hinsichtlich der Statistiken hatte es in der langen Geschichte des FC Barcelona noch nie gegeben. Und diese beeindruckende Statistik könnte heute ihre Fortsetzung finden. UD Levante schaffte es in dieser Spielzeit kein einziges Mal den Ball im gegnerischen Kasten einzunetzen. Besser könnten die Vorzeichen für ein fünftes Spiel ohne Gegentor also nicht sein.

Des Weiteren scheint Luis Enrique auf Variabilität in der Torschützenliste zu setzen. Die bisherigen sieben Tore der Blaugrana wurden von insgesamt fünf verschiedenen Spielern erzielt. Neben Messi (2), Neymar (2) und Piqué waren es auch die beiden stark aufspielenden Youngsters Munir El Haddadi sowie Sandro Ramirez, die entscheidende Tore für ihren Arbeitgeber schossen. Neben den Offensiv-Jugendspielern scheint mit Sergi Samper ein weiterer neuer Rohdiamant auf dem Radar der Fans auf. Der erst 19-Jährige feierte am Mittwoch sein Debüt für die Kampfmannschaft und zeigte eine ansprechende Leistung. Es wird sicherlich nicht mehr lange dauern, bis das Mittelfeldtalent auch von Enrique mit mehr Einsatzzeit beschenkt wird.

_______________________________________________________

Interessante Duelle des 4. Spieltags:

  • 20.9.2014, 16:00, Deportivo La Coruña – Real Madrid CF
  • 20.9.2014, 20:00, Atlético Madrid – Celta Vigo
  • 20.9.2014, 22:00, Espanyol Barcelona – Málaga CF
  • 21.9.2014, 17:00, Villarreal CF – Rayo Vallecano
  • 21.9.2014, 19:00, Córdoba CF – FC Sevilla

_______________________________________________________

Was meint ihr, wie geht das Spiel aus? Wer sollte spielen?

Viel Spaß beim Kommentieren!

Visca el Barça!

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE