Vorschau | Barça-Saisonabschluss in Eibar: Platz drei festigen – mit B-Elf?

StartLa LigaVorschau | Barça-Saisonabschluss in Eibar: Platz drei festigen - mit B-Elf?
- Anzeige -
- Anzeige -

Beim Aufeinandertreffen zwischen dem FC Barcelona und der SD Eibar geht es sportlich gesehen um kaum etwas. Auf zwei Spieler der Gastgeber müssen sich die Akteure der Blaugrana ohne Lionel Messi und Pedri dennoch einstellen; dabei könnte auch Neto gefragt sein. Die Vorschau zum letzten Saisonspiel.

Am Samstagabend um 18 Uhr tritt der FC Barcelona zum letzten Mal in der Saison 2020/21 zu einem Pflichtspiel an (live im Ticker auf Barçawelt.de

). Gegen die bereits abgestiegene SD Eibar muss Ronald Koeman dabei auf Torhüter Marc-André ter Stegen verzichten, wodurch sich ein Kreis schließt. 

Ter Stegen fällt aus – Neto vor Abschiedsspiel 

Schon zu Saisonbeginn stand ter Stegen Übungsleiter Koeman nicht zur Verfügung, nachdem er sich im August 2020 einer Knie-OP unterzog. Nun fällt für ihn nicht nur die Teilnahme an der anstehenden Europameisterschaft, sondern auch das Liga-Finale in Eibar ins Wasser. Wieder sorgen Probleme an seiner Patellasehne für einen Ausfall. So dürfte Neto womöglich sein Abschlussspiel feiern, er ersetzte ter Stegen auch im Herbst vergangenen Jahres.

Barcelonas Nummer zwei steht auf der Verkaufsliste der Blaugrana und dürfte gut beraten sein, Werbung in eigener Sache zu betreiben, um schnellstmöglich einen neuen Arbeitgeber von sich zu überzeugen. Nach zwei Jahren im Verein könnte dies also seine letzte Partie im Kasten der Katalanen sein. 

SD Eibar vorzeitig abgestiegen 

Die Partie im Baskenland stellt also nicht nur für Neto (höchstwahrscheinlich) ein Abschlussspiel dar, sondern auch für den Gegner aus Eibar. Denn Eibars Abstieg in die zweite Liga ist schon besiegelt, die Mannschaft verabschiedet sich nach sieben Spielzeiten wieder aus dem spanischen Oberhaus.

Nach dem 1:4 bei Valencia belegt Eibar mit 30 Punkten den letzten Tabellenplatz, aufgrund der verlorenen direkten Duelle mit der Konkurrenz aus Elche und Huesca bestehen keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt. Das Team von José Luis Mendilibar wird sich wohl danach sehnen, erhobenen Hauptes die Zweitklassigkeit anzutreten und somit Barça zu ärgern. 

Dabei liegen die Hoffnungen auf diesen kleinen Trosterfolg – wie in den meisten Partien dieser Spielzeit – auf Kike García und Bryan Gil. Durch seine zwölf Treffer ist der 31-jährige García mit Abstand der torgefährlichste Akteur Eibars. Flügelspieler Gil darf sich mit lediglich vier Treffern in La Liga zweitbester Torschütze der Mannschaft nennen, auf das Konto des Leihspielers des FC Sevilla kommen immerhin noch drei Assists hinzu – geteilter Bestwert im Verein. 

Kein Wunder also, dass nur der FC Getafe (ohnehin für eine besonders destruktive Spielweise bekannt) sich noch seltener über einen Torerfolg freute – Getafa kommt auf 28 Treffer, die SD Eibar erzielte einen mehr. Die Abhängigkeit von Kike García und Bryan Gil im Offensivspiel sorgte so dafür, dass die Azulgranas seit dem 29. Spieltag die rote Laterne nicht mehr abgeben konnten, obwohl von den letzten vier Partien nur eine verloren ging.

 

Endspiel für Koeman? – Neben Pedri auch Messi nicht im Kader 

Nach zuletzt eher enttäuschenden Auftritten in La Liga sorgten die Ergebnisse des 37. Spieltags dafür, dass nun auch rechnerisch für Barça (76 Punkte) nichts mehr im Titelkampf geht. Tabellenführer Atlético hat 83 Punkte, Verfolger Real Madrid 81. Nur einmal gingen die Akteure der Blaugrana in den letzten fünf Spielen als Sieger vom Platz, die sich zuvor hart erarbeiteten Chancen auf die Meisterschaft konnten so nicht aufrecht erhalten werden.

Selbst der zweite Platz ist ein Spieltag vor Saisonende nicht mehr in Reichweite. Bei einer Niederlage gegen Eibar und einem Sieg Sevillas (74) am Sonntagabend über Alaves kann die Blaugrana dafür noch auf den vierten Tabellenplatz rutschen. Das letzte Mal, dass der FC Barcelona nicht einen der ersten beiden Plätze in La Liga belegte, war 2007.

Für Trainer Koeman könnte es somit das letzte Spiel an der Seitenlinie werden. In den letzten Tagen und Wochen deutete einiges auf eine Entlassung des ehemaligen Bondscoachs hin; ein überzeugender Auftritt im letzten Saisonspiel wäre zumindest ein Zeichen des 58-Jährigen, dem es darum geht, die Spielzeit versöhnlich zu beenden. Dennoch wird Koeman neben ter Stegen auf zwei weitere Stammspieler und Leistungsträger verzichten – wenn auch freiwillig. 

Nachdem Pedri vom FC Barcelona schon unter der Woche einen vorzeitigen Sonderurlaub erhielt, bekommt auch Lionel Messi diesen, so befreite ihn Koeman auch schon vom Abschlusstraining am Freitag. Die Entscheidung, den in den letzten Monaten überspielt wirkenden Pedri frühzeitig in den Urlaub zu schicken, überraschte dabei die Culés wohl nicht so wie die Pause, die Messi gegönnt wird. Schließlich wurde noch keine offizielle Vertragsverlängerung bekanntgegeben, was bedeutet, dass der sechsmalige Weltfußballer die Katalanen immer noch im Sommer mit Vertragsende verlassen kann. 

Durch den Verzicht auf Messi dürfte es Sergiño Dest wieder auf die Position des Wingbacks ziehen, während Ousmane Dembélé eine zentralere Rolle im Sturm einnehmen dürfte. Es sei denn, Francisco Trincão darf mal wieder von Anfang an ran.

Überhaupt ist von einiger Rotation auszugehen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Koeman auch den Ersatzspielern um Junior Firpo, Miralem Pjanic oder Riqui Puig zum Abschluss einen Startelfeinsatz schenken wird – auch, damit diese im letzten Spiel ein wenig Eigenwerbung betreiben können – für sich selbst generell oder für neue Klubs.

Ein Barça-Spiel ohne Messi ist natürlich gewöhnungsbedürftig, könnte aber Normalität werden. Sollte der Argentinier seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, war das 1:2 gegen Celta Vigo die letzte Partie La Pulgas im Dress der Blaugrana. Eine eigentlich schier unvorstellbare Sache, die aber unbequeme Realität werden könnte.

Mehr zu Messis Vertragssituation beim FC Barcelona:

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE