Vorschau: El Clásico ohne Messi und Umtiti

StartLa LigaVorschau: El Clásico ohne Messi und Umtiti
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach einem erfolgreichen Abstecher in der Champions League steht nun das Spiel aller Spiele an. Der Clásico steigt ein weiteres Mal im Camp Nou und ein Ausgang des Spiels könnte nicht unvorhersehbarer sein. Beide Mannschaften konnten in der laufenden Saison noch nicht richtig Fuß fassen, dazu kommt, dass die beiden Aushängeschilder des Weltfußballs sich nicht mehr gegenüberstehen werden. Nach Cristiano Ronaldos Wechsel zu Juventus Turin und Lionel Messis Verletzung am Arm in der vergangenen Woche findet das Spiel erstmals seit knapp zehn Jahren ohne die beiden statt. Ein Clásico an sich war schon immer etwas ganz besonderes, die beiden besten Fußballer der Welt waren aber das Salz in der Suppe.

Ernesto Valverdes Einschätzung zum Clásico

  • „Beim Cláscio spielen viele Faktoren eine Rolle: Taktik, Emotionen und Vorbereitung. Die aktuelle Form von Real Madrid interessiert uns nicht, ich erwarte die bisher stärkste Saisonleistung von ihnen. Je mehr sie angeschlagen sind, desto gefährlicher sind sie. Sie haben gute Spieler und eine starke Defensive, insgesamt ein fantastisches Team.“
  • „Wir müssen uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren, denn das ist das, was uns stark macht. Gegen Inter Mailand haben wir bereits gezeigt, zu was wir ohne Messi fähig sind. Am Sonntag werden wir uns nochmal steigern.“
  • „Den Clásico gab es auch schon vor Messi und Ronaldo. Erinnert ihr euch noch daran, dass sogar Schweinsköpfe geflogen sind? Ronaldo ist seit Beginn der Saison nicht mehr bei Real, wir haben Messi gerade erst vor einer Woche verloren.“
  • „Madrid ist in den vergangenen Saisons oft in einer vermeintlichen Krise ins Camp Nou gekommen, dennoch haben sie immer starke Leistungen gezeigt.“
  • „Die Fans im Camp Nou sind fundamental, denn wir wissen, dass sie uns im Clásico von der ersten Sekunde an lautstark unterstützen werden. Wenn du 100.000 Leute in deinem Rücken hast, bist du zu Großem fähig.“

Der Kader

Ter Stegen, Semedo, Piqué, Rakitic, Busquets, Denis Suárez, Coutinho, Arthur, Luis Suárez, Dembélé, Rafinha, Cillessen, Malcom, Lenglet, Alba, Munir, Roberto, Vidal, Chumi. Samper und Aleña haben es ebenso wie die verletzten Messi, Umtiti und Vermaelen nicht in die Auswahl geschafft.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE