Vorschau: FC Barcelona – Real Madrid

StartLa LigaVorschau: FC Barcelona - Real Madrid
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Noch knapp 35 Stunden, dann ist es soweit. El Clásico steht einmal mehr vor der Tür. Das Jahr 2012 schreibt nun den Monat Oktober und dies ist bereits der sechste Klassiker, der rot im Kalender angestrichen ist.

Aufgrund der besonderen Umstände hat Barçawelt eine umfangreichere Vorschau im Hinblick auf das Spiel für euch zusammengestellt.

Gesamtbilanz

Man beginne zunächst einmal mit der Gesamtbilanz dieses Duells. Insgesamt standen sich die zwei Rivalen schon in 219 Pflichtspielen gegenüber. Dabei siegten die Katalanen 86 Mal und die Madrilenen 87 Mal. Komplettiert wird die Bilanz von 46 zu Buche stehenden Unentschieden. Insgesamt ist es das 253. Clásico.

Wenn man nun die Ligabilanz von besagter Statistik abspaltet, dann zählt man 164 Spiele. Auch hier hat Madrid mit 69 Siegen die Nase vor Barcelona, welches 64 Triumpfe aufweist. Das Torverhältnis geht mit 266:256 knapp an die Königlichen. Wenn man allerdings nur auf die 25 Ligaspiele dieses Jahrtausends blickt, dann hat der FC Barcelona mit zehn Siegen im Vergleich zu den sieben Reals das Rennen gemacht.

Wenn man den Fokus ausschließlich auf die letzten zehn Duelle beider Mannschaften legt, hat Barça mit fünf Siegen drei mehr als Madrid. Drei Partien endeten Remis. Das Gesamttorverhältnis geht mit 20:15 ebenfalls an Barcelona.

Die Clásico-Bilanz des aktuellen Barça-Kaders

Insgesamt hat der aktuelle Barcelona-Kader 241 Spiele gegen Real Madrid auf dem Buckel, das macht einen Schnitt von 8,926 Clásicos pro Spieler (Anm.: Tello wird hier als A-Spieler gewertet). Die meisten Clásicos hat Xavi mit 33 an der Zahl, Valdés hat 24 und Iniesta und Messi haben 22 bzw. 21. Die zweitmeisten Clásico-Einsätze hat allerdings der verletzte Kapitän und Abwehrchef Carles Puyol mit exakt 28. Bartra, Fontàs und Muniesa haben noch keine Clásico-Minuten verbucht. Montoya, Song sowie Tello und Cuenca durften noch kein Spiel durchspielen. Tello hält bei über 95 Einsatzminuten, Cuenca bei knapp 5. Montoya durfte schon eine Stunde spielen. Die meisten Clásico-Siege des Kaders hat aktuell ebenfalls Xavi zu verzeichnen, die wenigsten Alex Song, der gegen Real noch nicht gepunktet hat, als er auf dem Feld stand. Allerdings hat er insgesamt auch erst eine Viertelstunde absolviert und das bei der 2:1 Niederlage im Supercopa Rückspiel dieses Jahres.

Alexis Sánchez

Alexis Sánchez könnte am Sonntag sein 50. Spiel für den FC Barcelona bestreiten. (Bildquelle: fcbarcelona.com)

Top-Torschützen des aktuellen Kaders

Nach den Einsatz- und Siegesstatistiken werfe man nun ein einen Blick auf die Torbilanzen. Führender ist, wie könnte es anders sein, Lionel Messi mit 15 Toren gegen Real. An zweiter Stelle liegen Xavi und Pedro mit je 5 Treffern.

Und nun in die andere Richtung: Wirft man einen Blick auf Barças Torhüter, so stellt man fest, dass Valdés 36 mal hinter sich greifen musste und Pinto 4 Mal. Bei Valdés macht das aufgrund von 24 Einsätzen eine Gegentorquote von genau 1,5 Gegentoren pro El Clásico. Bei Pinto sind es 1,3.

Interessante Statistiken der bisherigen Liga-Saison

Mit den 6 Ligasiegen am Stück sind es nun schon 25 Spiele in Folge, in denen Barcelona immer mindestens ein Tor erzielt hat. In besagten sechs siegreichen Einsätzen 2012/13 gab man 52 Torschüsse ab und erzielte dabei 17 Treffer. Elf davon wurden von Spielern aus dem eigenen Nachwuchs erzielt, ebenso viele mit dem linken Treter. Barças Nummer 1, Víctor Valdés, konnte bis dato zwölf Mal einen Schuss parieren und musste 5 mal den Ball aus dem Netz holen.

Barcelona beging bis jetzt 53 Fouls und erhielt zehn gelbe Karten. Sechs davon gingen auf das Konto von Sergio Busquets und Gerard Piqué, die je drei Mal den gelben Karton sahen.

4181. Das ist die Zahl an Pässen, die der FC Barcelona versuchte an den Mann zu bringen. 3704. Das ist die Anzahl der Zuspiele, welche erfolgreich abgeschlossen wurden. 530 der 4181 Abgaben wurden von Xavi gespielt. (Passstatistken: fcbarcelona.com/Opta Agency)

Vorsprung

Xavi, Nov 08

Xavi in Guardiolas erstem Clásico. (Bildquelle: fcbarcelona.com)

Jedes Mal, wenn Barça acht oder mehr Punkte Vorsprung hatte, wurde die Mannschaft Meister.

In einem Clásico gab es diesen Vorsprung genau einmal und zwar in der Spielzeit 1990/91, damals noch unter dem legendären Trainer Johann Cruyff. Damals gewann man zu Hause am 18. Spieltag mit 2:1 gegen Madrid. Die Torschützen für den FC Barcelona waren Laudrup und Spasic.

Guardiolas erstes Spiel gegen Real Madrid wurde sogar mit einem Vorsprung von neun Punkten bestritten und mit 2:0 gewonnen. Wohl jeder Culé erinnert sich noch an Messis legendären Lupfer über Casillas und vorbei an Cannavaro, welcher sich bei der Aktion sogar noch verletzte. Danach brach das gesamte Camp Nou in enthusiastischem Jubel aus.

2005/06 ging man mit 11 Punkte Vorsprung in das Liga Rückspiel. Der Vorsprung konnte gehalten werden, die Heimpartie endete Remis.

Der hohe Vorsprung nach sechs Spieltagen ist zwar äußerst erquicklich, dennoch Grund genug auf der Hut zu sein. 

Training am 5. Oktober 2012: Piqué trainiert im Turnsaal, Xavi gibt eine PK

Messi Training

Auch er hatte heute Training: Lionel Messi. (Bildquelle: fcbarcelona.com)

Für Gerard Piqué ist es ein Wettlauf gegen die Uhr. Laut Xavi stehen die Chancen auf einen Einsatz 50:50. Er erläuterte, dass Piqué alles versuche um fit zu werden, denn kein Spieler möchte ein Clásico verpassen. Auch sagte er, dass Song perfekt vorbereitet sei, um gegen Real Madrid zu spielen und dass seine letzten Einsätze äußerst gut waren. Zur Choreographie ließ er sich folgendermaßen ein: “Ich finde es großartig, dass die Choreo die Katalanische Flagge zeigt. Es ist nicht das erste Mal, aber da wir ein Katalanischer Club sind, ist es normal.” Außerdem erfuhr man, dass Abidal sehr motiviert sei zurück zu kommen. Über Tito tat Xavi auf seiner Pressekonferenz Nachfolgendes kund: “Tito macht einen großartigen Job. Er wirkt stark und bereit. Er mag Fußball sehr, er hat Persönlichkeit und übermittelt eine Menge.” Des Weiteren wolle er bei Barcelona seine Karriere beenden und glaubt, dass die Vertragsverlängerung kein Problem darstelle. Über Puyols Verletzung zeigte er sich natürlich auch wenig erfreut: “Puyols Verletzung ist ein riesige Pech. [….] Er ist beispielhaft, auf und abseits des Platzes.”

Visca el Barça!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE