Vorschau | Villarreals schwarze Serie – Barça will Morenos Torrekord verhindern

StartLa LigaVorschau | Villarreals schwarze Serie - Barça will Morenos Torrekord verhindern
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Ronald Koemans Wahl der Innenverteidiger dürfte beim Gastspiel des FC Barcelona beim FC Villarreal ebenso im Fokus stehen wie die Heimschwäche Villarreals – besonders gegen Barça. Zudem kommt es zum erneuten Wiedersehen zwischen Gerard Piqué und Gerard Moreno, der kurz vor einem Rekord steht. Die Vorschau zu Villarreal vs. Barcelona.

Länger anhaltende Erziehungsmaßnahme für Mingueza? 

Der FC Barcelona gastiert am Sonntagnachmittag (16:15, live im Ticker auf Barçawelt.de) im Estadio de la Cerámica beim FC Villarreal. Das Team von Unai Emery belegt mit 49 Punkten den siebten Rang in La Liga, punktgleich mit Real Betis und nur einen Zähler hinter Real Sociedad und kämpft so um Platz 5.

Nachdem Ronald Koeman gegen den FC Getafe wegen Oscar Mingueza an der Seitenlinie tobte und den 21-Jährigen sofort auswechselte, bleibt abzuwarten, ob der Niederländer gegen Villarreal trotzdem auf den Youngster setzt oder im Rahmen seiner “Erziehungsmaßnahmen” zunächst auf der Bank lässt und anderen Spielern zunächst den Vortritt lässt. 

Vor allem Ronald Araujo könnte hier seine Chance wittern, der uruguayische Innenverteidiger galt bis zu seiner Verletzung eigentlich als gesetzt in der Abwehrkette, seit seinem Comeback verlieh er dem Team bisher noch nicht die nötige Stabilität, häufig kam er jedoch nur von der Bank. Beim jüngsten Erfolg gegen Getafe verursachte er zwar erst einen Elfmeter, sorgte kurz vor Schluss mit seinem Tor zum 4:2 jedoch für die Entscheidung.

Falls Koeman Mingueza dieses Spiel wirklich auf der Bank sitzen lassen möchte, wäre Araujo wohl die sinnvollste Alternative; für den 22-Jährigen wäre es zudem eine weitere Gelegenheit, sich bei einem Spiel über die volle Distanz hinweg auszuzeichnen. 

Vertraut Koeman der gleichen Dreierkette?

Während Gerard Piqué und Clément Lenglet in der Dreierkette – sofern sie von Übungsleiter Koeman in der taktischen Aufstellung ausgewählt wird – mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder beginnen werden, könnte auch Samuel Umtiti sich kleine, aber berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen. Seine Einwechslung gegen die Azulones am Donnerstagabend war womöglich nicht nur ein Fingerzeig Koemans in Richtung Mingueza, sondern auch ein Zeichen der erneuten Chance für Umtiti, sich für weitere Einsätze in der Startaufstellung zu empfehlen, nachdem ihn mehrere grobe Schnitzer am Anfang des Kalenderjahres aus dieser herauskatapultierten. Dass Koeman mit dem Wechsel gegen Getafe die komplette Innenverteidigung umkrempelte, zeigt das Vertrauen, dass er doch noch in den Franzosen hat. 

Ob Araujo oder Umtiti von Beginn an auf dem Feld stehen werden oder Oscar Mingueza nach dem kurzen Rüffel wieder auf den Platz geschickt wird, wird wohl in keiner Weise Koemans Entscheidung hinsichtlich des Abwehrchefs beeinflussen. Denn Gerard Piqué dürfte gegen seinen Namensvetter beim Gegner hochmotiviert sein, das eigene Gehäuse bestmöglich zu verteidigen.

Moreno vor Torrekord – Piqué als Kontrahent

Mit Gerard Moreno weiß das gelbe U-Boot einen der treffsichersten und formstärksten Stürmern in La Liga in den eigenen Reihen. Mit 20 Treffern in 27 Partien belegt der vor den Toren Barcelonas geborene Angreifer aktuell den dritten Platz in der Torjägerliste von Spaniens Oberhaus. Lediglich Lionel Messi und Karim Benzema konnten bisher häufiger jubeln.

Es kommt am Sonntag also zum Aufeinandertreffen zwischen zwei der drei torgefährlichsten Spielern Spaniens. Zuletzt ließ Moreno bei der überraschenden Niederlage gegen Deportivo Alavés den Ball nicht im Netz zappeln, davor gelangen dem 29-Jährigen jedoch in zehn Spielen zehn Tore.

Dadurch avancierte der ehemalige Jugendspieler Espanyols zum zweiten Spieler in der Vereinsgeschichte Villarreals, der in La Liga in einer Saison die 20-Tore-Marke erreichte. Vor ihm gelang das lediglich Diego Forlán in der Spielzeit 2004/05. Der Uruguayer beförderte den Ball in jener Saison 25-mal in des Gegners Tornetz. Noch darf sich Forlán mit 54 Treffern aus 106 Spielen zudem als bester Torjäger in Villarreals Vereinsgeschichte in Spaniens höchster Spielklasse betiteln – Giuseppe Rossi ließ die Fans vom gelben U-Boot in 136 Partien ebenfalls 54-mal jubeln. Nun steht Gerard Moreno kurz davor, aus dem Duo ein Trio zu machen – der gebürtige Katalane steht aktuell bei 53 Toren in 123 Begegnungen mit La Liga Teams. 

Die Frage, ob er gegen den FC Barcelona diesem Ziel näher kommt, wird Barças Abwehrchef Gerard Piqué liebend gern verneinen wollen. Das einzige, was Piqué und Moreno wohl verbindet, ist der Vorname und die gegenseitige Abneigung auf dem Rasen. In einem Stadtderby im Februar 2018 zwischen Espanyol und dem FC Barcelona standen die beiden Katalanen im Fokus der Partie, die 1:1 ausging – nicht nur, weil sie die beiden Torschützen waren, sondern auch, weil Moreno in der Schlussphase äußerst grob Piqué foulte. Es dauerte, bis die Spieler beider Seiten ihre Emotionen beiseite legten. Seitdem knallt es ordentlich, wenn sich Gerard Piqué und Gerard Moreno gegenüber stehen; man darf gespannt sein, ob es im Duell der beiden Streithähne weiteres Kapitel geben wird.

Barça trifft auf heimschwaches Villarreal

Auf die Tore Gerard Morenos wird Villarreal auch gegen Barça angewiesen sein, möchte man zu Hause doch die Blaugrana endlich besiegen. Seit mittlerweile 23 Ligapartien gelang ihnen dies nicht; gegen keinen Gegner gab es für El Submarino Amarillo eine so lange Negativserie.

Dass der FC Barcelona rund um 25-Tore-Mann Lionel Messi im Estadio de la Cerámica in der Lage ist, für Torspektakel zu sorgen, zeigt nicht nur das 5:2 gegen das spielerisch destruktiv eingestellte Getafe, sondern das verdeutlichen auch die jüngsten Gastspiele der Katalanen bei Villarreal. In den Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 kam Barça hier auf jeweils vier Treffer, zudem wurde das Hinspiel im September mit 4:0 vom FC Barcelona gewonnen.

Hinzu kommt, dass die in der Hinrunde so heimstarke Mannschaft von Unai Emery aus den letzten vier Partien zuhause drei verloren hat, nur gegen den FC Cádiz behielt man die drei Punkte in Villarreal. Während Villarreal die Durststrecke gegen Barça beenden und drei Punkte im Kampf um Rang 5 einfahren will, benötigte Barça drei wichtige Zähler im Titelkampf. Die Vorzeichen für ein spannendes und torreiches Spiel sind also gegeben. 

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE