Warmlaufen für el Clásico: Die wichtigsten Spieler, die für den FC Barcelona und Real Madrid aufliefen

StartLa LigaWarmlaufen für el Clásico: Die wichtigsten Spieler, die für den FC Barcelona...
- Anzeige -
- Anzeige -

Ein Vereinswechsel zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid – ein Tabu, normalerweise. Trotzdem haben schon einige Spieler diesen Schritt gewagt, 33 an der Zahl. Die wichtigsten Spieler haben wir für euch herausgesucht. Dabei fiel auf: Während Wechsel zwischen diesen beiden Vereinen in früheren Zeiten noch öfter Gang und Gebe waren, sind solche heute nahezu ungesehen.

Die zwei „Luis'“

Auch am Samstag kommt er wieder ins Camp Nou, um als Trainer des FC Barcelona seine Mannschaft optimal auf das Spiel gegen seinen Ex-Klub Real Madrid vorzubereiten. Luis Enrique

, momentaner Trainer des FC Barcelona, hat als Spieler die Farben beider Vereine verteidigt. 1991 schloss sich der Asturier Real Madrid an, nachdem er zuvor bei Sporting Gijón sein Geld verdiente. Nach fünf Jahren bei den Königlichen und einer gewonnenen Meisterschaft, einem Pokalsieg und einem Superpokalsieg wechselte Enrique ablösefrei zum FC Barcelona. Der momentan 45-Jährige schaffte es trotz seiner Vergangenheit bei den „Los Blancos“, bei den Fans der Katalanen zu einem der absoluten Publikumslieblinge zu avancieren und ihm gelang sogar den Sprung zum Kapitän. Für Barça lief er insgesamt 259 Mal auf und erzielte sage und schreibe 98 Tore. Mit den Katalanen wurde der 1,80m große Mittelfeldspieler zweimal Meister, holte zweimal die Copa del Rey und je einmal den Superpokal, den Europapokal der Pokalsieger und den UEFA Supercup.

Die legendärste Geschichte nach einem Wechsel zwischen den genannten Vereinen war jene von Luis Figo. Zwischen 1995 und 2000 war der Portugiese bei Barça angestellt und trug sogar die Kapitänsbinde. Doch im Jahr der Jahrhundertwende wechselte der damals 27-jährige Spieler für die Ablösesumme von 60 Millionen Euro zu Real Madrid. Dies war einer der geschichtsträchtigsten und meist umstrittensten Transfers der Geschichte. Unvergessen bleibt seine Rückkehr ins Camp Nou, als man ihn mit einem Schweinekopf bewarf.

Die zwei Goalgetter

Auch Star-Spieler Samuel Eto’o gehört zu jenen Spielern, die sowohl das Santiago Bernabéu als auch das Camp Nou Heimspielort nennen durften. Bei Real war der Kameruner allerdings wenig erfolgreich: Der Verein verlieh ihn zweimal, in der ersten Mannschaft kam er insgesamt auf nur auf sieben Einsätze. Nach fünf Jahren wechselte der Stürmer im Jahr 2000 zu Mallorca, ehe er nach weiteren vier Jahren für 27 Millionen Euro zum FC Barcelona transferiert wurde. Im Gegensatz zu seiner Zeit bei Real war Eto’o bei Barça sehr erfolgreich und gewann nahezu alles, was man gewinnen kann. Für Barça erzielte er in 198 Partien 129 Treffer. Nach dem Triple 2009 wechselte er im Tausch mit Zlatan Ibrahimovic zu Inter Mailand, wo er sofort wieder das Triple gewann.

Auch der dreimalige Weltfußballer Ronaldo streifte beide Trikots über. Der Brasilianer spielte allerdings lediglich eine einzige Saison bei Barça, ehe er 1997 zu Inter Mailand wechselte. Fünf Jahre später, nach der erfolgreichen WM 2002, wechselte er für eine Summe von 45 Millionen Euro zu Real Madrid. Nach fünf Jahren, in denen er vergeblich dem Champions-League-Sieg hinterherjagte, ging Ronaldo wieder nach Mailand, nun aber zum AC.

Seit 9 Jahren kein direkter Wechsel mehr

Auch Michael Laudrup wechselte nach erfolgreichen Jahren bei Barça (1989-1994) nach Madrid, wo er zwei Jahre blieb und nach vier Meisterschaften mit Barça in Folge sofort den Titel mit Real gewann. Zwei Meistertitel fuhr Bernd Schuster mit Real Madrid ein, nachdem der Deutsche nach acht Jahren beim FC Barcelona zu den Hauptstädtern wechselte und sie nach zwei Jahren wieder verlassen hatte, um bei Atlético Madrid anzuheuern. Der letzte Transfer war jener von Javier Saviola im Jahr 2007 von Barça zu Real.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE