• Geburtsdatum: 01.09.1995
  • Geburtsort: San Lorenzo de El Escorial, Spanien
  • Nationalmannschaft: Spanien
  • Größe: 175 cm
  • Position: Sturm
  • Bildquelle: Aitor Alcalde/Getty Images

Karriere

VereinZeitraum
Rayo Majadahonda (Jugend) 2010-2011
FC Barcelona (Jugend) 2011-2014
FC Barcelona B 2014-2015
FC Barcelona 2015-2016
FC Valencia (Leihe) 2016-2017
Deportivo Alavés (Leihe) 2017-2018
FC Barcelona seit 2018

Munir El Haddadi Mohamed ist seit 2014 Spieler bei den Profis des FC Barcelona, davor durchlief der junge Spanier marokkanischer Abstammung sämtliche Jugendmannschaften der Katalanen und einiger andere spanische Vereine - unter anderem Rayo Majadahonda - und brillierte dort mit wahnsinnigen Spielzügen und Traumtoren. Im Jahr 2014 hatte der Youngstar sein Debüt in der Primera División und spielte erstmals eine Ligapartie für Barça. Vor seiner Verpflichtung bei Rayo Majadahonda spielte Munir beim CD Galapagar und beim DAV Santa Ana. In seiner Saison bei Rayo Majadahonda schoss Munir 32 Tore in 29 Partien und weckte somit das Interesse größerer Vereine, mit unter ihnen war der FC Barcelona. Erneut präsentierte er fantastische Leistungen. In der Youth League verwandelte der Knabe in zehn Spielen elf Treffer. Erneut standen die Interessenten Schlange, die Katalanen wollten ihr Talent jedoch nicht abgeben.

In seinem Ligadebüt für den FC Barcelona schoss der Youngstar gegen den FC Elche das zweite Tor eines souveränen 3:0-Sieges der Katalanen. Die weitere Saison bestritt der Stürmer teils für die A-Mannschaft und teils für die B-Mannschaft des Vereins. Somit kam er insgesamt auf 33 Einsätze für beide Mannschaften. In der Folgesaison war der Spanier ein fester Bestandteil der ersten Mannschaft, ehe er in der darauffolgenden Saison an den FC Valencia verliehen wurde (33 Einsätze, 6 Tore) und anschließend eine Leihe bei Deportivo Alavés hatte (33 Einsätze, 10 Tore). Zur Saison 2018/19 steht der Spieler fest in den Händen der Blaugrana und ist großer Hoffnungsträger der Stürmerzukunft, nach soliden Leistungen in der Vorbereitung.

Seine Spielweise

Der junge Spanier ist bekannt dafür, dass er das Risiko nicht scheut. Er sucht die direkten Duelle und geht ins Dribbling. Aufgrund seiner körperlichen Schwäche gelingt ihm dies nicht immer mit Erfolg, dennoch lässt sich der Stürmer nicht entmutigen und agiert offensiv. Besonders zu Jugendzeiten hatte der Spieler sehr viel Erfolg mit seiner Spielweise und schoss dadurch auch wunderschöne Tore, die stark herausgespielt wurden. Zu den Schwächen des Youngstars zählt seine mangelnde körperliche Kraft, wodurch ihm gerade im Duell mit körperlich überlegenen Gegnern oftmals der Ball verloren geht. Des Weiteren muss Munir an seinem Abseitsverständnis arbeiten. Nicht selten kommt es vor, dass der Spieler im Abseits steht und somit keine Anspielstation darstellt oder dadurch Chancen unterbindet.

In der Nationalmannschaft

Der Juni 2014 war der Monat seines Debüts für die spanische U-19-Nationalmannschaft. Wenige Monate später, im September des selben Jahres, lief er für die U-21-Nationalmannschaft auf. Kurz nach seinem Einsatz für die U-21-Mannschaft absolvierte er am 08.09.2014 ein Spiel für das A-Team der Spanier. Hier wurde er in der 77. Spielminute für Koke eingewechselt, nachdem er für den verletzten Diego Costa nachnominiert wurde. Aufgrund dieses Spiels war dem gebürtigen Marokkaner eine Nominierung für das Herkunftsland seines Vaters nicht möglich. Die FIFA lehnte den Wechsel ab, der zur Weltmeisterschaft 2018 beantragt wurde.

Luis Enrique und Cesc Fabregàs loben das Talent

„Es geschah alles ganz schnell bei ihm. Jeder hat ihn gelobt. In den wenigen Trainingseinheiten, die ich von ihm sah, kann ich dies nur bestätigen, er ist ein guter Fußballer. Er lässt sich vom Druck nicht eingrenzen, er fühlt sich zwischen seinen Barça-Teamkameraden wohl. Sie haben ihn alle herzlichst und warm empfangen und dadurch fühlt er sich sofort als Bestandteil des Teams. Genau so muss das sein. Er ist etwas ganz Besonderes. Er kann sowohl auf dem Flügel als auch im Zentrum super spielen. Er hat einen starken Überblick und läuft sich großartig zwischen den Innenverteidigern frei. Munir bewegt sich zwischen den Freiräumen und findet somit immer Platz, genau wie Paco Alcácer. Sie sind beide schnell und bewegen sich ziemlich flink. Das Wichtigste ist jedoch, dass sie beide noch jung sind. Wenn solche Spieler nach Einsatzchancen suchen, dann musst du sie mit in die Nationalmannschaft nehmen. Sie werden uns später helfen können, wenn sie erfahren genug sind!“ - Cesc Fabregàs zur SPORT.

„Munir hat einen guten Torinstinkt. Er ist sehr agil und setzt sich durch. Für uns wird er eine große Hilfe sein. Nichtsdestotrotz darf man nicht zu voreilig sein, er muss noch eine Menge lernen. Das ändert aber nichts daran, dass die Sterne für ihn gut stehen!“ - Luis Enrique über Munir.