Andoni Zubizarreta: „Es gibt beim Vertrag von Dani Alves keine Erweiterungsklausel“

StartNewsAndoni Zubizarreta: „Es gibt beim Vertrag von Dani Alves keine Erweiterungsklausel“
- Anzeige -
- Anzeige -

Das Transferfenster ist nun auch in Spanien vorbei. Für Barça-Sportdirektor Andoni Zubizarreta war es ein anstrengender Sommer, gab es doch reichlich Ein-und Verkäufe. Bei der heutigen Pressekonferenz äußerte sich Zubizarreta über einige Spieler der Mannschaft, unter anderem Dani Alves, der den Katalanen noch ein Jahr erhalten bleibt.

Heute gaben Vize-Präsident Jordi Mestre und Sportdirektor Andoni Zubizarreta eine Pressekonferenz. Zubizarreta äußerte sich zu:

Der Transferzeit: „Sie begann für uns schon im Frühling. Wir haben die Spieler verpflichtet, die wir wollten und haben die Aufstellung, mit der wir konkurrieren wollen.“

Dani Alves: „Wir sind froh und begeistert darüber, ihn bei uns zu haben, so wie er sich präsentiert. Er wird weiterhin die Nummer 22 tragen. Ich möchte darauf bestehen, dass beide Parteien sich dahingehend geeinigt haben, dass sein aktueller Vertrag bis 2015 läuft. Es gibt keine Erweiterungsklausel.

Lionel Messi: „Ich bewundere ihn. Er spielt gegen Erinnerungen von sich selbst, als er sich von seiner besten Seite zeigte. Trotz dieses Drucks lebt er die Aufgabe.“

Neymar: „Wir haben kein Problem mit ihm. Es gibt absolut keinen Zweifel an seiner Qualität als Fußballer.“ Zubizarreta lehnte es ab, andere Themen zu kommentieren, die interne Angelegenheiten betreffen.

Gerard Deulofeu: „Er ist ein Spieler, den wir bei seiner Rückkehr mit offenen Armen willkommen heißen werden. Er weiß, dass er das Talent hat, für uns zu spielen.“

Munir El Haddadi: „Wir werden seine Performance analysieren, um über die Möglichkeit einer Erneuerung seines Vertrags nachzudenken. Dann werden wir uns mit seinen Agenten treffen und uns mit seinem Fortschritt und mit den Vertragsangelegenheiten befassen. Die Tür für die erste Mannschaft ist sowohl für ihn als auch für Sandro Ramírez offen, aber das jetzige Team ist für sie die B-Mannschaft.“

Jérémy Mathieu: „Er wird uns sehr helfen, da er ein Multi-Task-Spieler ist.“

Douglas: „Er wird den Konkurrenzkampf auf der rechten Seite erhöhen.“

Marc-André ter Stegen: „Er wird verfügbar sein, wenn die Länderspielpause vorbei ist.“

Jordi Masip: „Er verdient es, im ersten Team zu sein, und obwohl er andere Optionen hatte, blieb er.“

Luis Enrique: „Als uns Tata Martino mitteilte, dass er den Klub verlassen wird, war es Luis Enrique, der all unseren Anforderungen entsprach.“

Carles Puyol: „Er wird am 15. September zur Arbeit zurückkehren. Er wird uns nicht nur bei Transfers helfen, sondern auch bei der Trainingsmethodik und Koordinierung des Jugendfußballs. Seine Erfahrungen auf höchstem fußballerischen Level werden für uns von großem Nutzen sein. Er wird mit einem Trainingsprozess beginnen, aber sein Wissen wird von wesentlichem Betrag sein. Außerdem wird er neuen Spielern helfen, sich hier einzuleben und ein Auge auf ausgeliehene Spieler werfen.“

Gerardo Martino: „Er machte einen wundervollen Job zu einer sehr schwierigen und harten Zeit. Er akzeptierte die Herausforderung, das wird sehr geschätzt. Als Person gab er uns allen eine wichtige Lektion im Leben. Ich lernte schon einiges, wenn ich mit ihm bloß über Fußball sprach.“

Außerdem kommentierte Zubizarreta auch die Gerüchte, wonach er Marco Asensio für die Barça B verpflichten wollte. Daraus wurde aber nichts, da Mallorca den Spieler nicht verkaufen wollte. Zubizarreta zeigte sich auch erfreut über das Engagement des jungen argentinischen Stürmers Maxi Rolón, der schlussendlich in das Barça B Team aufgenommen wurde.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE