Barça B verliert auch gegen Real Jaén

StartNewsBarça B verliert auch gegen Real Jaén
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Es ist schlichtweg erschreckend, welche Ergebnisse die Barça B in der Hinrunde der laufenden Saison sammelt. Insgesamt holte man aus den bisherigen 13 Ligaspielen nur schwache 13 Punkte. Auch an diesem Spieltag sollte sich nichts ändern. Mit 0-3 verlor man im heimischen Miniestadi gegen Real Jaén. Dabei war die zweite Mannschaft des FC Barcelona nicht einmal schlechter als der Gegner. Man zeigte sich über die volle Distanz als das dominierende Team. Letztendlich waren die Gäste aber eiskalt vor dem Tor. Die Barça B konnte keine der sich ergebenden Chancen nutzen. Ärgerlich ist die Tatsache, dass der Schiedsrichter kurz vor dem 0-1-Gegentreffer einen klaren Elfmeter für die Gastgeber nicht gegeben hat. Aber die Schiedsrichter sind nicht unfehlbar.

Barça B übernimmt das Kommando

Die Barça B trat im gewohnten 4-3-3-System auf. Wie erwartet hütete Jordi Masip wieder das Tor. Da Patric seine Sperre abgesessen hat und somit in die Startelf rückte, wurde Bagnack, der am letzten Spieltag als Rechtsverteidiger fungierte, wieder in die Innenverteidigung beordert. Sein Partner auf dieser Position war Sergi Gómez. Die Linksverteidigerposition bekleidete Carles Planas. Im Mittelfeld wurde diesmal auf Ilie im defensiven Mittelfeld und auf Denís Suárez und Edu Bedia im zentralen Mittelfeld gesetzt. Das Sturmtrio bestand aus Román, Dongou und David Babunski.

Die Barça B startete stark, man suchte den direkten Weg zum Gegnerischen Tor. Schon nach wenigen Minuten gab es dann zwei gute Torchancen für Dongou. Einmal verfehlt er den Ball knapp, beim zweiten Mal hätte es Elfmeter geben müssen. Dongou gewinnt das Laufduell gegen einen Verteidiger und legt den Ball am Keeper vorbei. Er wäre durch, doch hindert ihn ein Körperkontakt mit dem Keeper von Real Jaén daran, die vielversprechende Spielsituation erfolgreich zu beenden.

Real Jaén eiskalt vor dem Tor

Obwohl die Barça B das Spiel bestimmte, war es nicht die Heimmannschaft, die in Führung ging – ganz im Gegenteil. In der elften Spielminute nutzt Fran Machado eine steile Flanke eiskalt aus und bringt somit sein Team in Führung. Viel zu frei kam der Gegenspieler vor das Tor, viel zu schlecht hat man in diesem Moment verteidigt. Die gesamte Abwehrkette hat sich in Richtung Ball verschoben und somit viel Raum zwischen Torwart und Verteidigung zugelassen. Fran Machado sieht das und will die Chance nutzen. Die Verteidigung kommt nicht mehr hinterher und schon steht es 0-1. 

Die nächste Großchance gehörte dann wieder der Barça B. Dongou wird steil geschickt und setzt sich auf links durch. Er zieht in den Innenraum und schließt ab. Der Ball fliegt knapp am Tor vorbei. Schade, der Torwart hätte es schwer gehabt, diesen Schuss zu parieren. In der 42. Spielminute brach wieder Unheil über die von Eusebio trainierte Elf herein. Ein Steilpass zu Jona, er kommt ohne große Mühe zwischen beide Innenverteidiger durch und schließt ab. Schon steht es 0-2. Bis dato erspielten sich die Gäste insgesamt nur drei Torchancen. Daraus resultierten dann auch gleich zwei Tore – das nennt man wohl Effektivität.

Zu wenig Effizienz vor des Gegners Tor

Die zweite Halbzeit begann so, wie es die erste Halbzeit schon getan hat: Mit einer Torchance für die zweite Garde des FC Barcelona. Doch der Freistoß von Denís Suárez konnte vom gegnerischen Keeper noch über die Latte gelenkt werden. Es dauerte daraufhin einige Zeit, bis man sich die nächste Torchance erspielen konnte. Als diese dann kam, wurde es aber richtig gefährlich. Nach einem schönen Doppelpass kommt Román aus circa 16 Metern zum Torschuss. Allerdings wird sein Flachschuss  vom schnell reagierenden René festgehalten. Die Barça B wollte das Spiel drehen und versuchte nun alles. Man agierte sehr offensiv und das wussten die Andalusier sehr gut auszunutzen. Nach einem Konter wird Víctor Curto von Adama Traoré im Strafraum gefällt und es gibt folgerichtig Elfmeter. Es kam aber noch schlimmer, denn Adama wird daraufhin mit der Roten Karte vom Platz gestellt. Den fälligen Elfmeter will der gefoulte Spieler selber schießen und er trifft. Jordi Masip ahnte die Ecke zwar, doch kam er letztendlich nicht mehr an die Kugel ran.

Es passierte daraufhin nichts mehr und die Barça B musste sich geschlagen geben. Man war zwar spielerisch überlegen und erspielte sich viele Torchancen, doch ist die Mannschaft nicht zwingend genug vor dem gegnerischen Tor gewesen. Nicht erst seit diesem Spiel ist es sicher: Die Barça B steckt in einer Krise und es muss schleunigst etwas passieren. Ansonsten muss man befürchten, dass es für die Truppe am Ende der Saison noch sehr ungemütlich werden kann.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -