Barça B wird rückfällig: CA Osasuna gewinnt mit 1:0

StartNewsBarça B wird rückfällig: CA Osasuna gewinnt mit 1:0
- Anzeige -
- Anzeige -

Der letzte Sieg gegen Recreativo Huelva sollte bei der Barça B für Auftrieb sorgen – eigentlich. Doch in der gestrigen Partie gegen den letztjährigen Erstligisten CA Osasuna kehrte man wieder auf die Verliererstraße zurück. Mit 1:0 bezwangen die Basken die Katalanen im Mini Estadi und sorgten damit dafür, dass sich die Blaugrana nun auf dem 18. Platz der Segunda División befindet. Dennoch muss gesagt werden, dass die Niederlage nicht verdient war.

Die Barça B agierte mit einer ähnlichen Aufstellung wie gegen Recreativo Huelva in der Vorwoche. Ortolá befand sich zwischen den Pfosten. Die Verteidigung wurde aus Patric, Edgar Ié, Costa und Grimaldo gebildet. Überraschenderweise wurde aber auch diesmal im defensiven Mittelfeld nicht auf Sergi Samper gesetzt. Stattdessen waren Gumbau, Juan Cámara und Munir El Haddadi dort anzutreffen. El Haddadi übernahm die Rolle als Spielgestalter in der Offensive und versuchte mit Vertikalläufen Räume für seine Mitspieler zu schaffen. Auf der linken Außenbahn befand sich Joan Román. Ein Wechselspiel auf den restlichen beiden Sturmpositionen veranstalteten Sandro und Dongou. Beide rotierten recht kräftig und sorgten somit für Verwirrung im Strafraum des Gegners.

Barça B nutzt die Chancen nicht: Nino erzielt den Führungstreffer für CA Osasuna

Die ersten 45 Minuten waren großteils von baskischen Abwehrversuchen der gefährlichen Angriffe der Barça B geprägt, die nach Ballgewinn durch ein schnelles Umschaltspiel für Gefahr sorgen wollten. Dies verlief allerdings nicht reibungslos, denn die Katalanen erspielten sich in Form von Dongou und Sandro Ramírez hochkarätige Möglichkeiten, die normalerweise verwertet werden müssen. So verhinderten jedoch entweder der Torhüter von CA Osasunas oder das eigene Unvermögen am Ende einen Torerfolg.

Die Gäste aus dem Baskenland schafften es allerdings mit wenig Mühe viel Schaden anzurichten. So auch in der 27. Spielminute, als Roberto Torres für Verwirrung im Strafraum der Katalanen sorgte: Er lief bei der Ausführung des Freistoßes wie gehabt den Ball an, stoppte kurz vor der Kugel allerdings. Die gesamte Barça B-Mannschaft war nun im Strafraum eingerückt, sodass sich im Rückraum viel Platz anbot. Torres läuft ein zweites Mal an, spielt den Ball in eben jenen Rückraum, wo Nino steht, der sich gut gelöst hat. Seine Direktabnahme landete ohne Umwege im Gehäuse und das erste Tor der Partie war gefallen.

FC Barcelona B übt viel Druck aus: Jean-Marie Dongou vergibt die beste Möglichkeit

Nach Wiederanpfiff gab es dann zwei gefährliche Aktionen auf beiden Seiten. Zunächst schafft es Dongou nach einer perfekten Flanke von Grimaldo nicht, relativ freistehend im Fünfmeterraum per Kopf einzunetzen. Danach ging Kenan Kodros Flugkopfball aus etwa sechs Metern relativ deutlich am Tor vorbei, sodass der Ausbau der Führung fehlschlug. Daraufhin sollte relativ lange nichts mehr passieren. CA Osasuna konzentrierte sich vermehrt auf das Verteidigen und erschwerte es den Akteuren der FC Barcelona B, Löcher in der Verteidigungslinie der Gäste zu finden. Osasuna wollte der Blaugrana in dieser Notsituation weiterhelfen und holte sich in Person von De las Cuevas in der 69. Spielminute die Gelb-Rote Karte ab, nachdem er Munir El Haddadi von hinten in die Beine sprang.

Danach erhöhte die Barça B nochmals den Druck und drang Osasuna noch tiefer in die eigene Hälfte. Zunächst kam Dongou nach einer Halbflanke von Grimaldo an den Ball – im Fünfmeterraum. Sein Torschuss landete allerdings im katalanischen Nachthimmel. Kurz vor Schluss hatte dann Gumbau die dicke Möglichkeit: Edgar Ié lupft den Ball über die Verteidigung zu Sandro. Dieser setzt sich gegen drei Spieler durch und spielt den Ball zu Gumbau. Sein Schuss verfehlt das Ziel allerdings knapp. Das war gleichzeitig auch die letzte nennenswerte Szene der Partie. Somit blieb es beim 1:0 für CA Osasuna.

Das einzige Manko im Spiel der Barça B: Die Effektivität

Die Barça B spielte bei Weitem keine schwache Partie. Man hatte stets die Kontrolle über das Match und übte viel Druck auf den Gegner aus. Es wurden viele Chancen erarbeitet, von denen die meisten hochkarätig waren. Einzig und allein das eigene Unvermögen verwehrte der Mannschaft von Eusebio Sacristán ein positives Ergebnis. Läuferisch konnte die Blaugrana gut gegen die letztjährigen Erstligisten mithalten und war in vielen Phasen der Partie sogar die dominierende Mannschaft. Doch das, was im Fußball zählt, sind eben Tore und in dieser Hinsicht war die Barça B seinem Kontrahenten aus Osasuna unterlegen. Um vom Tabellenkeller wegzukommen, muss an der Effektivität gearbeitet werden. Nun steht man auf Tabellenplatz 18 und hat nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE