Barça finanziell ausgestochen: Wijnaldum entscheidet sich für PSG

StartNewsBarça finanziell ausgestochen: Wijnaldum entscheidet sich für PSG
- Anzeige -
- Anzeige -

Georginio Wijnaldum wird ablösefrei zu Paris Saint-Germain wechseln – das berichten zahlreiche Medien übereinstimmend. Der Mittelfeldspieler des FC Liverpool entscheidet sich gegen das Angebot des FC Barcelona, da PSGs Gehaltsofferte finanziell weitaus lukrativer ist.

Der FC Barcelona hat das Tauziehen um Georginio Wijnaldum verloren. Der Mittelfeldspieler, der den FC Liverpool am 30. Juni ablösefrei verlassen wird, entscheidet sich für das finanziell lukrativere Angebot und wird zu Paris Saint-Germain wechseln. Das berichten zahlreiche Journalisten und Medien aus Spanien, Frankreich und der Niederlande übereinstimmend, darunter das französische Medium RMC Sport und der für gewöhnlich sehr gut informierte niederländische Journalist Mike Verweij vom Telegraaf.

Eigentlich war sich Wijnaldum bereits mündlich mit dem FC Barcelona einig, nachdem dessen Agenten Ende Mai zu Gesprächen in den Büros des FC Barcelona geweilt hatten und hierbei eine Übereinkunft getroffen worden sei. Sogar der Medizintest soll für nächste Woche bereits terminiert worden sein – doch nun die plötzliche Kehrtwende.

PSG bietet Wijnaldum doppelt so hohes Gehalt

Denn PSG soll Wijnaldum Berichten zufolge über das Wochenende ein “viel großzügigeres finanzielles Angebot” gemacht haben, so hieß es bei ESPN. Die Rede ist davon, dass das PSG-Angebot doppelt so hoch wie das der Katalanen sein soll. Manche Medien berichten, dass Barça Wijnaldum vier Millionen Euro bietet und PSG nun acht Millionen Euro Jahressalär offeriert hat. Beide Klubs bieten dem 30-Jährigen einen Dreijahresvertrag an.

Der FC Barcelona sei nicht bereit (oder in der Lage), sein Gehaltsangebot noch einmal zu erhöhen, heißt es bei Mundo Deportivo und SPORT übereinstimmend – weshalb sich Wijnaldum letztlich für einen ablösefreien Wechsel nach Paris entschieden hat.

Barcelonas Präsident Joan Laporta selbst hatte erklärt, er hoffe, nächste Woche einen weiteren Neuzugang verkünden zu können. Wijnaldum wird dieser Neuzugang – es sei denn, es gibt nochmal eine extrem späte wie überraschende Kehrtwende – also schon einmal nicht sein. 

Gut möglich, dass Barça aber bei der Verpflichtung von Memphis Depay auf der Zielgeraden ist. Ronald Koemans Verbleib kann beim ablösefreien Angreifer von Olympique Lyon zum großen Trumpf werden. Barça hofft, zumindest den Transfer des Offensivstars der holländischen Nationalmannschaft schnellstmöglich einzutüten – damit nicht Ähnliches wie bei Wijnaldum passiert.

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE