Barça und PSG verhandeln über Neymar – Bayern klopft bei Coutinho an

StartNewsBarça und PSG verhandeln über Neymar - Bayern klopft bei Coutinho an
- Anzeige -
- Anzeige -

Das Feilschen um Neymar hat offiziell begonnen: Der FC Barcelona schickte eine Delegation nach Paris, um über Neymars Transfer zu verhandeln. Ebenfalls im Mittelpunkt des Geschehens: Philippe Coutinho, an dem nun auch der FC Bayern München interessiert ist.

Barça macht im Fall Neymar ernst. Eine Delegation des FC Barcelona bestehend aus Sportdirektor Eric Abidal und Vorstandsmitglied Javier Bordas reiste am Dienstag nach Paris, um mit PSG über Neymar zu verhandeln. Gemäß mehrerer Quellen soll es die erste Verhandlung von Angesicht zu Angesicht mit PSG gewesen sein. 

Nun habe Barça verschiedene Angebote gemacht, wie RAC1 und ESPN berichten: Angebot eins, Barças bevorzugte Option, eine Leihe Neymars inklusive bindender Kaufoption, sei von PSG direkt abgelehnt worden. Mehr Anklang findet Angebot zwei, das da grob lautet: Philippe Coutinho plus Geld. PSG findet Gefallen an dem Spieler, doch die aufgerufene Summe soll für die derzeit klammen Katalanen zu hoch sein. Nun wird geschachert.

Zum Thema:

Wie ESPN berichtet, soll PSG konkret Coutinho, Nelson Semedo und 120 Millionen Euro gefordert haben. Zu viel für Abidal und Co., die zudem Semedo nicht abgeben wollen. Daher will Barcelona Ivan Rakitic als Tauschobjekt mit einbinden, um das Gesamtvolumen des Transfers senken zu können und weniger Geld zahlen zu müssen. Doch damit waren die Franzosen nicht einverstanden. So endete das erste Meeting, das einem Pokerspiel glich, ohne Ertrag.

Eine zweite Verhandlungsrunde soll bereits in den kommenden Tagen folgen, dann sollen PSG-Chef Nasser Al-Khelaifi und Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu zugegen sein.

Bayern bei Coutinho in Lauerstellung

Derweil berichtet der kicker, dass sich der FC Bayern München ebenfalls mit einem Transfer Coutinhos beschäftigt. Der Brasilianer soll den Münchnern angeboten worden sein, und diese haben ihr Interesse angemeldet, wie ein Sprecher Barcelonas der Süddeutschen Zeitung bestätigte. Die Bayern sollen Coutinho der Mundo Deportivo zufolge für zwei Jahre ausleihen wollen, samt Kaufoption am Ende – ähnlich wie bei James Rodriguez. Diese Offerte hat Barça jedoch abgelehnt. Der spanische Meister will entweder einen fixen Transfer samt stattlicher Ablöse, oder eine obligatorische Kaufpflicht. Doch eine Abgabe an den FC Bayern ist sowieso nur Plan B, am liebsten will Barça Coutinho an PSG abgeben um ihn mit Neymar zu verrechnen.

Ein etwaiger Deal mit den Münchnern hängt also davon ab, ob Coutinho in einem Neymar-Tausch eingebunden wird. Denn dann wäre ein Wechsel zu Bayern natürlich kein Thema. Doch, so der kicker, “platzt das sehr komplizierte Geschäft, hätten die Bayern beste Chancen.” Coutinho soll sich mit einem Wechsel zu PSG und Bayern beschäftigen, heißt es weiter.

Seine Zeit in Barcelona geht offenbar so oder so dem Ende entgegen. Das Transfergefeilsche hat jedoch gerade erst begonnen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE