Barça und Sportchef Pep Segura gehen getrennte Wege

StartNewsBarça und Sportchef Pep Segura gehen getrennte Wege
- Anzeige -
- Anzeige -

Pep Segura ist nicht mehr länger Sportchef des FC Barcelona. Der umstrittene sportliche Leiter und die Katalanen haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Sportdirektor Eric Abidal dürfte nun in der Hierarchie aufsteigen.

Was die Spatzen seit Tagen und Wochen von den Dächern gepfiffen hatten, ist nun offiziell: Pep Segura ist nicht mehr länger Sportchef des FC Barcelona. Die Katalanen und der 58-Jährige haben sich einvernehmlich auf eine Auflösung seines Vertrages geeinigt.

Gründe nannte Barça in der äußerst kurz gehaltenen Pressemitteilung keine. Seguras Stuhl beim FC Barcelona wackelte seit einiger Zeit gehörig, spätestens seit dem Rücktritt seines engen Vertrauen Jordi Mestre, der seinen Stuhl als Vizepräsident geräumt hatte, galt Segura im Verein als stark angeschlagen, seine Demission war nur noch eine Frage der Zeit.

Ein institutionelles Erdbeben fand hinter den Kulissen des spanischen Meisters statt, über deren exakte Ausmaße und Gründe nur spekuliert werden kann. So heißt es, dass der Verein mit grundsätzlichen strukturellen Entscheidungen Seguras unzufrieden war und er keinen Rückhalt mehr besaß. Die Einstellung Patrick Kluiverts als neuer Direktor der Jugendschmiede La Masia war der finale Dolchstoß für Segura.

Eric Abidal steigt in der Hierarchie auf

In den katalanischen Zeitungen heißt es, dass seine vakante Position als Sportchef nun der bisherige Sportdirektor Eric Abidal ausfüllen soll. Der ehemalige Linksverteidiger wird in der Hierarchie also aufsteigen, bisher war Segura sein Vorgesetzter.

Segura, zuvor Jugendleiter beim FC Liverpool, stieß 2015 zum FC Barcelona, hier wurde er Direktor von La Masia – der Position, die Kluivert nun bekleidet. 2017 wurde Segura dann zum Sportchef befördert. Sein Vertrag wäre noch ein Jahr gelaufen.

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE