Barçawelt 4.0 – Das alles ist neu

StartNewsBarçawelt 4.0 - Das alles ist neu
- Anzeige -
- Anzeige -

Gestern Abend ist nach langwieriger Entwicklung endlich Barçawelt 4.0 gestartet. Über viele Wochen und Monate hinweg haben wir intensiv an Technik und Design gefeilt. Das Ziel bestand nicht nur darin, Defizite auszumerzen. Wir wollten noch einen Schritt weitergehen und ein völlig neues Konzept präsentieren.

Wie viele Stunden in das neue Template von Barçawelt geflossen sind, können wir kaum benennen. Seit Wochen und Monaten arbeiteten wir täglich an diesem Projekt und ließen uns auch von kleinen und mittelgroßen Rückschlägen nicht unterkriegen. Wobei meine Arbeit sich darauf beschränkte, die grobe Richtung vorzugeben und mehr oder weniger geistreiche Kommentare zur der aktuellen Entwicklung zu hinterlassen. Die Webentwicklung an sich lag in den Händen von meinem Bruder Denis, der sich diesmal hohe Ziele setzte und seine Semesterferien opferte. Unser Mitglied Jackie kümmerte sich um den Header und die Farben. Herzlichen Dank an dieser Stelle für deine Hilfe und deine Geduld :)

{loadposition google}

Unsere drei vorangegangenen Templates waren Fremdentwicklungen, die entweder eingekauft oder frei zugänglich waren. Nach reichlicher Überlegung haben wir uns darauf geeinigt, diesmal einen anderen Weg zu gehen. Wir wollten nicht mehr auf andere Templates zugreifen, die Java-Script-Dateien vollgestopft sind und deren grundsätzliches Design einer Modenschau ähnelte. Wir wollten nur drei Dinge: Benutzerfreundlichkeit, Performance und ein schlichtes, aber ansprechendes Design.

Also entschlossen wir uns, ein eigenes Template zu programmieren, das unseren Anforderungen genügt. Noch vor zwei Jahren wäre so etwas nicht möglich gewesen. Mit zunehmender Erfahrung hat sich Denis aber ein fundiertes Wissen über Joomla und Webdevelopment angeeignet. 

Um es in den Worten der Culés auszudrücken: Das neue Template kommt aus dem Nachwuchs und ist ein 100%iges Produkt der La Masia. Hier eine kleine Liste der wichtigsten Veränderungen, die es mit sich bringt:

  • Headerbereich und Logo: Hier blieb nichts beim Alten. Jackie hat uns einen Header gezaubert, der sich sehen lassen kann. Marc, unser Verantwortlicher für Twitter, steuerte den Slogan bei. Xavilla steuerte das starke Verb „strahlt“ zum Slogan bei.
  • Contentbereich: Der Contentbereich gliedert sich in die Boxen und die chronologische Darstellung der Artikel. Damit reagieren wir auf die Kritik der letzten Wochen, wonach das alte Design nicht überschaubar genug war. Auch uns hat die alte Darstellung nicht sonderlich gefallen. Jetzt ist alles schön geordnet und übersichtlich. Der Slider musste aus Performance-Gründen verschwinden. Die ewige Klickerei ging uns sowieso auf den Keks.
  • Responsive Template: Das neue Template ist responsive.  Ein einziges Template wird auf allen Anzeigegeräten angezeigt. Vorher glich die Mobile-Variante der Seite einer Katastrophe, nun sieht das (hoffentlich) ganz anders aus. Übrigens: Auch das Foren-Template ist neu. Kunena hat sein eigenes Mobile-Template im Rahmen eines Updates integriert.
  • Das neue Startseiten-Template in Zahlen: Größe von 2mb auf 0,9mb. Requests von 120 auf 58. Ladezeit stark verkürzt(jetzt setzt der Server grenzen).
  • Last but not least: Die privaten Nachrichten sind überarbeitet. Wenn eine private Nachricht kommt, wird sie oben in der Lasche angezeigt und im Forum deutlich hervorgehoben.

Trotz der vielen Neuerungen möchten wir uns jetzt nicht ausruhen. Die richtige Arbeit beginnt jetzt, das neue Template ist praktisch noch ein Rohentwurf. Überschriften, Farben, Text und die Sidebar sind noch lange nicht dort, wo sie sein sollen. Auch sind uns bereits einige kleinere Bugs aufgefallen, die es zu beseitigen gilt. Wir werden uns darum kümmern.

Mit der neuen Seite führen wir auch ein neues Vermarktungsmodell ein. Zukünftig wird es eine Mischung aus Direktvermarktung, Google Adsense und Affiliate werden. Dadurch werden der Lesegenuss und das Erscheinungsbild aber keinesfalls gestört. Am liebsten würden wir ganz darauf verzichten, doch durch den Aufwand, den wir betreiben, sind wir gewissermaßen darauf angewiesen. Wir finden eine dezente Lösung, versprochen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -