Bartomeu spricht über den Kader, die Macht der Umkleidekabine und die Pañoladas

StartNewsBartomeu spricht über den Kader, die Macht der Umkleidekabine und die Pañoladas
- Anzeige -
- Anzeige -

Josep Maria Bartomeu sprach auf einer Veranstaltung über die vermeintliche Macht der Spieler, den Umbruch und etwaige vorgezogene Neuwahlen beim FC Barcelona und erklärte, dass die Entscheidung bezüglich des kleinen Kaders bewusst gewählt worden war.

Auf einer Veranstaltung sprach Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu über verschiedene Themen, darunter mögliche Neuwahlen, die Macht der Umkleidekabine und Barças aktuelle Leistungen.

Josep Maria Bartomeu…

…über die Pañoladas (das Winken mit den weißen Taschentüchern als Unmutsbekundung): “Bevor ich Präsident war, war ich Vereinsmitglied, ich habe auch schon Pañoladas gemacht, das letzte Mal, sie Ronaldo verkauft haben. Barça ist ein sehr demokratischer Verein, ein Ort der [Meinungs-]Freiheit, die Mitglieder dürfen sich so ausdrücken, wie sie das wollen.”

“Wir haben derzeit eine Übergangsphase, aber mit Spielern, die alles gewonnen haben, die sehr erfolgreich waren und immer noch um alles kämpfen. In vielen Vereinen hören bei einem Generationenwechsel die Spieler oftmals auf um alles zu kämpfen und wettbewerbsfähig zu sein, doch bezüglich Barça bin ich sehr froh, dass diejenigen, deren Zeit sich zu Ende neigt, und diejenigen, die erst angekommen sind, um alles kämpfen – mit Messi in der Mitte von allen. Die Übergangsphasen bei Barça sind kurz, wir haben jetzt einen neuen Trainer in Quique Setién. Es stimmt, wir können uns noch verbessern, auf dem Weg dahin gibt es manchmal Pfiffe, aber wir müssen dem Zeit geben.”

…über die Macht der Umkleidekabine: “Ich habe das schon oft gesagt: Die Spieler haben nicht das Sagen. Die Spieler haben eine Meinung, sie kennen den Verein und geben ihre Meinung ab. Meine Pflicht als Präsident ist es, mit den Spielern und den Kapitänen in Kontakt zu stehen, es gibt Treffen mit ihnen und den Trainern und da wird manchmal einiges besprochen. Man kann nicht jeden mit allen Entscheidungen glücklich machen. Man muss sich überlegen, was das Beste für den Verein ist.”

…über Barças Fußball: “Alles kann verbessert werden. Wir sind in einer Verbesserungsphase mit einer neuen Generation die ankommt, mit Spielern von Barça B, mit Spielern, die von anderen Vereinen geholt wurden und die einen neuen Impuls bringen. Es ist nicht leicht, Talente verschiedenen Alters zu kombinieren, die aus dem Hause und von außerhalb kommen. Aber nein, zufrieden bin ich nicht, auch wenn wir die Tabelle anführen und in der Champions League gut dabei sind. Die Ergebnisse stimmen, aber eine Verbesserung muss und wird eintreten. Wir erwarten immer mehr und haben die Ambitionen, dass sich das Spiel in den nächsten Partien verbessern wird.”

…über den kleinen Kader: “Lassen Sie mich etwas erklären, denn manchmal fehlt es an der nötigen Kommunikation seitens des Vereins: Die sportliche Leitung hat im vergangenen Jahr die Entscheidung getroffen, einen kleineren Kader zu haben, weil es bei Barça B Spieler gibt, die Einsatzchancen benötigen und diese bekommen sollen. Im Sommer und im Januar haben wir uns für einen kleineren Kader entschieden, um den Jugendlichen eine Chance zu geben.”

…über den Social-Media-Skandal: “Barça hat niemanden beauftragt, gegen jemanden in sozialen Netzwerken vorzugehen, ich habe nie eine Anweisung dazu gegeben. Was Barça im Jahr 2017 getan hat, war die Überwachung der sozialen Netzwerke, eine Überwachung der Geschehnisse und dessen, was über Barça gesagt wird, das kostet circa 900.000 Euro im Jahr. Wir müssen die digitale Welt im Auge behalten, wir haben auch Sponsoren, das verpflichtet uns, das im auge zu haben:”

…über mögliche vorgezogene Wahlen: “Ich habe nicht vor, die Wahlen vorzuziehen. Wir wurden 2015 für eine sechsjährige Amtszeit gewählt und unser Projekt wird bis 2021 fortgesetzt.”

…über Eder Sarabias verbale Entgleisungen: “Ich stimme dem Trainer zu: Die Umgangsformen müssen andere sein.”

…über Ernesto Valverdes Entlassung: “Manchmal gibt es einen Burnout. In diesem Fall mussten wir der Mannschaft eine neue Dynamik geben.”

…über Neymars mögliche Verpflichtung: “Neymar spielt für PSG, im Moment ist nichts geplant, ich weiß von nichts. Aber bei ihm weiß man nie.”

…über die Kontroverse zwischen Lionel Messi und Eric Abidal: “Ich glaube, das ist abgeschlossen. Wie Abidal schon gesagt hat: so etwas wird intern geregelt.”

…über Lionel Messi und seinen Vertrag: “Da gibt es nichts zu erklären, ich habe es schon oft gesagt: Messi wird bei Barça weiterspielen und seine Karriere hier beenden.” 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE