Bartomeu spricht über Setién, Messi und Lautaro: “Sind ein Marktagitator”

StartNewsBartomeu spricht über Setién, Messi und Lautaro: "Sind ein Marktagitator"
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Gespräch mit dem katalanischen Fernsehsender TV3 sprach Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu über Lionel Messis Vertragsverlängerung, Quique Setiéns Jobsicherheit sowie die möglichen Verpflichtungen von Lautaro Martinez und Neymar.

Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu gab dem katalanischen Fernsehsender TV3 ein Interview, in dem er über Lionel Messi, Quique Setién, Xavi, Lautaro Martinez und Neymar sprach.

Josep Maria Bartomeu…

…über Messis Vertragsverlängerung: “Wir haben Gespräche geführt, führen aktuell Gespräche und werden auch weiterhin Gespräche führen. Er hat noch einige Jahre vor sich. Er will seine Karriere hier beenden. Wir werden sicher verlängern, ich habe keine Zweifel daran, dass er bleibt.”

…über Transfers, Neymar und Lautaro Martinez: “Der Transfermarkt, der uns diesen Sommer bevorsteht, wird ganz anders aussehen, er wird atypisch sein. Die großen Vereine werden durch die wirtschaftlichen Probleme eingeschränkt sein, aber Barça ist immer ein Marktagitator. Im Fall von Lautaro sind die Verhandlungen jetzt gestoppt, wir haben vor einigen Wochen mit Inter gesprochen. Wir befinden uns in einer Phase der Analyse. Wir müssen abwarten und sehen, wie sich alles entwickelt. Was Neymar betrifft, so glaube ich nicht, dass sich PSG in dieser Saison von einem seiner großen Stars trennen will.”

 

…über Quique Setiéns Zukunft: “Quique Setién wird das Team in der Champions League betreuen und in den beiden ausstehenden Spielen. Das Ziel ist es, dass er in der kommenden Saison Trainer bleibt. Es ist unsere Absicht, die Verträge zu erfüllen. Wir waren in Setiéns Haus, um über die Zukunft und die Planungen der neuen Saison zu sprechen. Er zählt sehr auf junge Spieler wie Riqui Puig und Ansu Fati, und auf die, die zu uns stoßen – wir haben Pedri und Trincão, der in Portugals Liga triumphiert, in guter Form gesehen. Es besteht Hoffnung.”

…über die teuren Transferflops der letzten Jahre: “Das Ergebnis der Transfers war nicht das, was wir uns erhofft hatten. Coutinho hat nicht das Glück eines großen Stars gehabt, es hat nicht geklappt.”

…über den VAR und die Schiedsrichterleistungen: “Wir glauben, der VAR muss der Aufgabe der Liga besser gewachsen sein. Es hat Entscheidungen gegeben, die immer in die gleiche Richtung gegangen sind. Das ist kein Vorwurf, wir wollen ein sehr klares VAR-Protokoll haben, es muss überarbeitet werden. Was versagt hat, ist die Leitung des VAR.”

…über die Leistungen der Mannschaft nach dem Restart: “Nach der Unterbrechung hatten wir eine Reihe von Unentschieden. In manchen Spielen gab es schlechte Phasen, aber alle drei Tage zu spielen, ist eine große Anstrengung für die Spieler und vielleicht gibt es auch Ermüdungserscheinungen. Es gibt immer noch Optionen auf den Titel, die Mannschaft konkurriert auf einem guten Niveau. Die Mannschaft zeigt Ehrgeiz, weil sie nicht aufgibt.”

…über die Einnahmeverluste aufgrund des Coronavirus: “Bis zur Pandemie waren wir das umsatzstärkste Sportunternehmen der Welt. Nach dem Coronavirus sind die kommerziellen Einnahmen stark zurückgegangen, wie bei vielen anderen großen europäischen Klubs auch. Wir haben kein Geld mehr einnehmen können, weder mit dem Shop, noch durchs Ticketing.”

…über Xavi als künftigen Trainer des FC Barcelona: “Xavi wird früher oder später Trainer von Barça sein, dafür ist er qualifiziert. Er hat Lust darauf, er ist aus dem eigenen Hause, er ist nicht irgendwer. Aber dafür ist noch Zeit.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE