Bayern zieht Klausel nicht: Coutinho vor Rückkehr nach Barcelona

StartNewsBayern zieht Klausel nicht: Coutinho vor Rückkehr nach Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Bayern München hat sich dazu entschieden, die Kaufoption für Philippe Coutinho nicht zu aktivieren, wie Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bestätigte. Damit wird der Brasilianer wohl vorerst zum FC Barcelona zurückkehren. Dennoch ist ein Verbleib bei Bayern noch nicht ganz vom Tisch.

Es war ein offenes Geheimnis, doch nun gab es die offizielle Bestätigung: Der FC Bayern München wird die Kaufoption für Barça-Leihgabe Philippe Coutinho in Höhe von 120 Millionen Euro nicht ziehen. Dies bestätigte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Freitagabend gegenüber dem Spiegel: „Die Kaufoption ist abgelaufen, und wir haben sie nicht gezogen.“

Damit ist das Kapitel FC Bayern für Coutinho, der aktuell aufgrund einer Operation am Sprunggelenk verletzungsbedingt ausfällt, aller Voraussicht nach ab Sommer beendet. Doch ganz will Rummenigge eine Weiterverpflichtung des Brasilianers trotzdem noch nicht ausschließen – man könnte mit dem FC Barcelona neue Verhandlungen führen, deutete der Bayern-Boss an: „Wir werden intern die Kaderplanung abschließen und sehen, ob er weiter eine Rolle bei uns spielen soll oder nicht.“

Ein endgültiger Wechsel ist also noch nicht vom Tisch, allerdings würde die Ablösesumme – sollte ein Transfer doch noch zustande kommen – sicherlich deutlich unter den im Leihvertrag festgelegten 120 Millionen liegen. Medienberichten zufolge soll Bayern jedoch Leroy Sané und Kai Havertz als Transferziele auserkoren haben. Scheitern diese Wechsel – oder einer davon – könnte eine Weiterverpflichtung Coutinhos beim deutschen Rekordmeister wieder zum Thema werden.

Fixe Rückkehr zum FC Barcelona?

Coutinhos Vertrag in Barcelona läuft noch bis 2023. Nachdem der Brasilianer im Januar 2018 für 145 Millionen Euro vom FC Liverpool nach Katalonien gewechselt war, konnte er in der Mittelmeer-Metropole nie wirklich Fuß fassen. Im Sommer wird er dann aller Voraussicht nach wieder zur Blaugrana zurückkehren, zumindest für den Moment.

Denn ein Transfer im nächsten Transferfenster – ob zum FC Bayern oder zu einem anderen Verein – ist nach wie vor wahrscheinlicher als ein Verbleib in Barcelona. Immer wieder wird dem FC Chelsea ein loses Interesse an dem offensiven Mittelfeldspieler nachgesagt.

Barça-Coach Quique Setién hatte Coutinho jüngst einen „großartigen Spieler“ genannt – allerdings angemerkt, er wisse nicht, ob der Brasilianer überhaupt zu Barça zurückkehren möchte. Zudem sei seine Position auf dem Spielfeld eine Problematik, denn Coutinho benötige viele Freiheiten. Am besten komme er in einer zentralen Position zur Geltung, befand Setién. Ihn bei einer etwaigen Rückkehr in Barças Spiel einzubinden, wird also nicht leicht, denn: „Eine große Rolle spielt die Art, wie man ihn spielen lässt, welchen Protagonismus man ihm zugesteht. Als er hier war, kam ihm das Barça-Spiel nicht entgegen“, so Setién.

Bastian Quednau
Redakteur und Autor bei Barçawelt sowie bei Film-Rezensionen.de
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE