Bitterer EM-K.o. für Spanien: Busquets und Co. verpassen gegen Italien Finale

StartNewsBitterer EM-K.o. für Spanien: Busquets und Co. verpassen gegen Italien Finale
- Anzeige -
- Anzeige -

Für Spaniens Nationalteam um Sergio Busquets, Jordi Alba, Pedri und Eric Garcia ist der Traum vom EM-Titel geplatzt. Die Selección musste sich im ersten Halbfinale Italien nach Elfmeterschießen 3:5 geschlagen geben, obwohl sie über weite Strecken bestimmend war. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Olmo und Morata scheitern im Elfmeterschießen

Italien jubelt. Sergio Busquets, Jordi Alba, Pedri und Eric Garcia haben das Halbfinale der Europameisterschaft mit der spanischen Nationalmannschaft nach Elfmeterschießen gegen Italien verloren und das Finale damit verpasst – weil Dani Olmo und Alvaro Morata die Nerven versagten. Nur Gerard Moreno und Thiago verwandelten im Londoner Wembley vom Punkt aus für die Iberer.

Auf Seiten der Squadra Azzurra scheiterte lediglich Manuel Locatelli, während Andrea Belotti, Leonardo Bonucci, Federico Bernardeschi und am Ende Jorginho treffsicher waren und den Einzug in das Endspiel am Sonntag sicherten. Dort geht es gegen England oder Dänemark. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden, mit dem Elfmeterschießen wurde es dann ein 5:3 für Italien. 

Busquets, Alba, Pedri und Garcia in Spaniens Startelf

Mit Busquets, Alba, Pedri und Garcia wirkten alle Akteure des FC Barcelona von Anfang an mit. Pedri legte in der ersten Halbzeit mit einem starken Passspiel eine gute Leistung an den Tag, baute nach dem Seitenwechsel dann aber ein wenig ab. Busquets, Alba und Garcia agierten weitestgehend unauffällig, verrichteten dabei jedoch eine gute Arbeit. Busquets wich zur Halbzeit der Verlängerung, Garcia musste in der 109. Minute angeschlagen ausgewechselt werden, Alba und Pedri standen beim Elfmeterschießen noch auf dem Rasen.

Als vermeintlicher Außenseiter entwickelten sich die Spanier im ersten Durchgang mit rund 70 Prozent Ballbesitz und mehreren Abschlüssen zu der bestimmenden Mannschaft, während Italien in der Offensive lange keine Gefahr ausstrahlen konnte. Zum zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich die Teams hinsichtlich der Torgelegenheiten zunehmend, wobei sich das runde Leder nach wie vor meist in den Reihen der Selección befand.

https://www.youtube.com/watch?v=C9IS8tyGqh0

Morata gleicht Italien-Führung aus

Trotz ihrer ansehnlichen Performance wurde die Furia Roja in dem Kampf um das Ticket zum Endspiel eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff an den Rand des Abgrunds gestoßen. Federico Chiesa brachte die Squadra in der 60. Minute in Führung, was den Druck auf die spanische Auswahl erhöhte.

Doch sie hielt ihm stand: Der eingewechselte Morata markierte nach einer guten Kombination mit Dani Olmo exakt 20 Minuten später den Ausgleich (80.). Weil es zum Ende der Nachspielzeit bei dem 1:1 blieb, ging es in die Verlängerung – für Spanien zum dritten Mal nacheinander, für Italien zum zweiten Mal bei diesem Turnier. Auch die zusätzlichen 30 Minuten sorgten für keine Entscheidung, sondern mit dem Elfmeterschießen erst die Lotterie – zugunsten der Italiener. Ob sie sich jetzt auch den Titel sichern werden? 

Jetzt auf die EM tippen bei Interwetten.de!

Europameisterschaft 2020: Halbfinale und Finale

Halbfinale

Dienstag, 6. Juli, 21 Uhr: Italien 5:3 n. E. Spanien (Wembley, London)

Mittwoch, 7. Juli, 21 Uhr: England – Dänemark (Wembley, London)

Finale

Sonntag, 11. Juli, 21 Uhr: Italien – England/Dänemark (Wembley, London)

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE