Busquets’ Knieverletzung nicht so schlimm wie befürchtet

StartNewsBusquets' Knieverletzung nicht so schlimm wie befürchtet
- Anzeige -
- Anzeige -

Entwarnung bei Sergio Busquets: Der Mittelfeldregisseur wird dem FC Barcelona kürzere Zeit fehlen, als anfänglich befürchtet. Busquets hatte sich bei Spaniens Nations-League-Spiel gegen die Schweiz am Knie verletzt. Er wird aber mindestens gegen Atlético Madrid ausfallen.

Sergio Busquets wird Barça zunächst fehlen, doch seine Verletzung ist weniger schlimm als anfänglich befürchtet. Busquets war beim Nations-League-Spiel Spaniens in der Schweiz (1:1) am Wochenende verletzungsbedingt ausgewechselt worden, seine Blessur zwingt ihn zwar zu einer Pause, doch diese ist nicht so lange wie erwartet.

Eine MRT-Untersuchung in Sevilla habe ergeben, dass Busquets eine Stauchung des äußeren Seitenbandes im linken Knie erlitten hat, wie der spanische Fußballverband mitteilte. So stand Busquets Spaniens Nationalteam im entscheidenden letzten Gruppenspiel der Nations League am Dienstag gegen das DFB-Team (6:0) nicht zur Verfügung, auch für das Topspiel Barcelonas gegen Atlético Madrid am Samstag fällt er aus. 

Eine genauere Ausfallzeit haben Spaniens Ärzte keine angegeben. Da Busquets auch am Dienstag bei der Nationalelf weilte und erst am Mittwoch zu seinem Verein zurückgekehrt ist, konnten die Ärzte Barças ihn erst dann abschließend untersuchen. In Barcelonas Pressemitteilung wurde am Mittwochmittag die Verletzung bestätigt, aber auch keine genaue Ausfallzeit benannt. Der Verein ließ nur durchblicken, dass es keine gravierende Blessur sei und seine Verfügbarkeit von seiner Genesung abhänge.

Gemäß Medienberichten aus Spanien wird der 32-Jährige lediglich ein bis zwei Wochen pausieren müssen.

 

Dieser Artikel wurde am Mittwoch editiert

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE