Dembélé trainiert erstmals wieder mit der Mannschaft

StartNewsDembélé trainiert erstmals wieder mit der Mannschaft
- Anzeige -
- Anzeige -

Ousmane Dembélé ist zurück im Mannschaftstraining des FC Barcelona. Die Rückkehr des Franzosen ist eine wichtige Nachricht für Quique Setién – denn Dembélé kann im neuen System eine Schlüsselrolle einnehmen.

Ousmane Dembélé ist erstmals nach seiner Muskelverletzung wieder ins Mannschaftstraining des FC Barcelona eingestiegen. Der Franzose hatte am 27. November im Champions-League-Gruppenspiel gegen Borussia Dortmund (3:1) eine Muskelverletzung im rechten hinteren Oberschenkel erlitten, seine bereits dritte muskuläre Blessur alleine in der aktuellen Saison 2019/20 – und insgesamt seine zehnte Verletzung (!) als Spieler des FC Barcelona.

Seine Ausfallzeit war damals mit zehn Wochen beziffert worden. Dembélé verbrachte Teile seiner Reha in Katar, arbeitete auch an seinem Erscheinungsbild – denn der Flügelspieler hat merklich an Muskelmasse zugelegt. Am Sonntag absolvierte der 22-Jährige wieder Teile der Mannschaftseinheit, nachdem er schon in der vergangenen Woche Einzelschichten geschoben hatte. Am Sonntagvormittag stand für einen Großteil der Mannschaft nur eine leichte Regenerationseinheit an.

Dembélés Rückkehr ist wichtig für den Verein, denn er dürfte ein Schlüsselspieler des FC Barcelona und des neuen Trainers Quique Setién werden. Unter seiner Leitung trat die Mannschaft dreimal mit einer Dreierkette an – zuletzt ging das gegen den FC Valencia (0:2) schief. Barça fremdelt noch mit der neuen Aufstellung, es fehlen Automatismen – und auch die richtigen Spieler.

In diesem System mangelt es Barça an fähigen Flügelspielern, gerade auf dem rechten Flügel, Dembélés bester Position. Der 17-Jährige Ansu Fati wirkte hier zuletzt überfordert, was angesichts seines Alters und der damit einhergehenden Unerfahrenheit keine Überraschung sein dürfte. Im Pokalspiel auf Ibiza probierte Setién Nelson Semedo auf dieser Position aus, mit ebenfalls mäßigem Erfolg.

Dembélé ist für Setién ein wichtiges Puzzlestück, bringt er doch all das mit, was den Katalanen derzeit abgeht: Dribbelstärke im Eins-gegen-Eins, Schnelligkeit, vertikale Läufe in die Tiefe. In den nächsten Wochen dürfte der Trainer des FC Barcelona dieses Puzzlestück wieder zur Verfügung haben. 

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE