Die Transferphase der Barça B im Überblick

StartNewsDie Transferphase der Barça B im Überblick
- Anzeige -
- Anzeige -

Während sich die Verantwortlichen diesen Sommer schwer getan haben, die erste Mannschaft zu verstärken, gab es für die B-Mannschaft wieder außerordentlich viele Zugänge. Vom erfahrenen Segunda-Knipser über viele Talente aus der Juvenil A bis hin zum „neuen Asensio“ ist eigentlich alles dabei. Im Gegensatz dazu wurden auch viele Spieler abgegeben. Während einige Talente verliehen wurden, verließen unter anderem zwei bekannte Koreaner den Verein.

Viele externe Zugänge …

In den letzten ca. zwei Jahren war bei der zweiten Mannschaft der klare Trend zu erkennen, dass sie immer mehr durch Spieler von anderen Vereinen verstärkt werden soll, anstatt hier die Spieler aus der eigenen Jugend auf den finalen Schritt in die erste Mannschaft vorzubereiten. So war man auch diesen Sommer auf dem Transfermarkt sehr aktiv. Der Neuzugang, welcher für das meiste Aufsehen sorgte, war jener des brasilianischen Talentes Vitinho. Dieser kommt via Leihe, wobei sich Barcelona eine Kaufoption in der Höhe von 12 Mio. Euro sicherte. Dieses Transfermodell erfreute sich generell beim Barça-Vorstand an sehr großer Beliebtheit: Real Sociedads David Concha und Celta Vigos David Costas werden ebenfalls zuerst ein Jahr ausgeliehen und können daraufhin fest verpflichtet werden. Bei Samu Araújo, welcher ebenfalls von Celta Vigo kommt, wurden zwar keine Angaben über eine solche Klausel gemacht, man darf aber davon ausgehen, dass diese besteht.

Doch auch feste Verpflichtungen gab es einige zu verzeichnen. Neben Anthony Lozano, welcher letzte Saison für den Aufstiegs-Play-Off-Finalisten Teneriffa in 32 Ligaspielen zehnmal traf und auch beim Auftaktsieg in Valladolid schon einen Treffer beisteuerte, und dem baskischen Mittelfeldspieler Iñigo Ruiz de Galarreta aus Numancia sticht nämlich vor allem José Arnáiz heraus. Auch wenn der Flügelspieler, der aus Valladolid kam, „schon“ 22 Jahre alt ist, war er trotzdem unter anderem bei Juventus Turin, dem SSC Neapel und sogar Real Madrid auf der Wunschliste. Den „neuen Asensio“, wie der Spanier schon genannt wird, auch wenn er sogar ein Jahr älter als dieser ist, ließ sich der FC Barcelona 3,4 Millionen Euro plus 0,6 Millionen Euro in Variablen kosten. Außerdem sollte man den gerade einmal 17 Jahre alten Jorge Cuenca im Auge behalten, auch wenn dieser offiziell nur für die Juvenil A eingetragen ist. Er kam für 0,4 Millionen Euro von Alcorcón und gilt als eines der größten Innenverteidiger-Talente in Spanien. Auch Real Madrid soll wiederum Interesse gezeigt haben.

Die Neuzugänge Moha Ezzarfani (ein 19-jähriger Flügelspieler, der von Badalona kommt) und José Luis Trápaga (ein 19-jähriger Rechtsverteidiger aus der zweiten Mannschaft von Villarreal) wurden noch in diesem Sommer an Hércules Alicante respektive Sabadell verliehen.

… aber auch aus der Juvenil A

Trotzdem haben die Verantwortlichen die eigene Jugendschmiede zumindest nicht komplett vergessen. So wurden unter anderem Rechtsverteidiger Dani Morer, Innenverteidiger Santiago Bueno und nicht zuletzt die große Linksverteidiger-Hoffnung Marc Cucurella aus der Juvenil A hochgezogen. Einige Einsätze dürfen sich zudem Oriol Busquets, Juan Miranda und Abel Ruiz erhoffen.

Abgänge von Hoffnungsträgern und Altlasten 

Vor allem Vereine aus der Region bedienten sich bei der zweiten Mannschaft des FC Barcelona. So wurden mit Alasana Manneh, Jérémy Guillemenot, Braima Fati und der Neuverpflichtung José Luis Trápaga gleich vier Spieler zu Sabadell verliehen, während sich Àlex Carbonell (mit Rückkaufoption), Juan Cámara Reus Deportiu, José Suárez und Seung-Ho Paik der zweiten Mannschaft von Girona anschlossen. Zwei weitere Leistungsträger der letzten Saison, die Sürmer Dani Romera und Alberto Perea, dagegen werden in dieser Saison für Cádiz auflaufen. Zudem konnte man einige Spieler, die die letzten Jahre oft verliehen waren und die keine Perspektive mehr im Verein hatten, permanent abgeben.

Neben Abgängen von Spielern, welche durchaus ihren Beitrag am Aufstieg hatten wie Marlon (Leihe zu Nizza), Nili Perdomo (Albacete), Borja López (Hadjuk Split) und Gerard Gumbau (Leganés) gab es vor allem einen, der vielen Culés gleich ins Auge stach: Der Verkauf des ehemaligen „südkoreanischen Messis“, Seung-Woo Lee, zu Hellas Verona. Allerdings konnten sich die Katalanen neben einer Ablösesumme von 1,5 Mio. Euro noch eine Rückkaufoption für die nächsten zwei Jahre sichern.

Der Kader im Überblick:

Torhüter:

Adrián Ortolá, Jokin Ezkieta, Alberto Varo

Verteidiger: Sergi Palencia, Dani Morer, Marc Cucurella, Samu Araújo, Moi Delgado, José Martínez, Rodrigo Tarín, Santiago Bueno, David Costas

Mittelfeldspieler: Ferrán Sarsanedas. Fali, Carles Aleñá, Iñigo Ruiz de Galarreta, Wilfrid Kaptoum, Vitinho

Stürmer: José Arnáiz, Jesús Alfaro, David Concha, Carles Pérez, Anthony Lozano, Marc Cardona, Rafa Mújica

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE