Eric Garcia: “Habe Rückennummer wegen Puyol gewählt”

StartNewsEric Garcia: "Habe Rückennummer wegen Puyol gewählt"
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem Interview mit der Mundo Deportivo sprach Eric Garcia über seine Rückkehr zum FC Barcelona, seine Zeit unter Pep Guardiola bei Manchester City, den Abgang von Lionel Messi sowie über die Barça-Legenden Carles Puyol und Gerard Piqué.

Eric Garcia…

…darüber, ob er Zeit hatte, sich einzugewöhnen: 

“Die Wahrheit ist, dass alles sehr schnell ging und ich nicht damit gerechnet habe, gegen Real Sociedad zu spielen, aber ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das der Trainer in mich gesetzt hat.”

…über sein Debüt gegen Real Sociedad: “Für Barça zu debütieren ist immer ein Traum, es war das erste Ligaspiel und auch der Tag, an dem die Fans ins Camp Nou zurückkehrten, daher war es ein ganz besonderes Spiel für mich.”

…darüber, ob er sich vor dem Spiel mit Gerard Piqué abgesprochen hat: “Wir haben vor dem Spiel ein bisschen darüber gesprochen, was der Trainer von uns verlangt hat, aber nichts Konkretes.”

Eric Garcia: “Mit Piqué zu spielen und von ihm zu lernen ist unglaublich”

…über den Vergleich mit Piqué, da beide Innenverteidiger zunächst nach Manchester wechselten und dann zurückkehrten: “Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren sagen kann, dass ich die gleiche Karriere hatte wie Gerard Piqué, der einer der besten Innenverteidiger war, die es je gab, und es immer noch ist. Mit ihm zu spielen und im Training von ihm zu lernen, ist unglaublich.”

…darüber, dass zwei Innenverteidiger mit so ähnlichem Profil nicht immer gut zusammenpassen: “Wir haben uns [im letzten Spiel] gegenseitig sehr gut ergänzt. Es war das erste Spiel und man darf keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber ich habe mich sehr wohl gefühlt, als ich mit ihm gespielt habe.”

…über sein Idol und ehemaligen Agenten Carles Puyol: “Ich hatte im Laufe der Jahre viel Kontakt mit ihm, jetzt in Manchester nicht mehr so viel, aber er ist mein Bezugspunkt, mein Idol, ich bin damit aufgewachsen, ihn im Camp Nou spielen zu sehen. Jetzt, wo ich an der Reihe bin, auf dem Platz zu stehen, ist das ein unglaubliches Gefühl.”

…darüber, ob die Wahl der Rückennummer 24 mit Puyol zusammenhing: “Es gab nicht viele Nummern zur Auswahl, aber ich sah zufällig ein Foto von Puyol mit der Nummer 24 und beschloss, sie zu tragen.”

…darüber, wann er beschlossen hat, zu Barça zurückzukehren: “Als ich Manchester City mitteilte, dass ich nicht verlängern wollte, wusste ich, dass Barça Interesse hatte, und ich habe deutlich gemacht, dass ich nicht verlängern wollte, weil ich hierher zurückkommen wollte.”

…auf die Frage, ob Spieler, die La Masia verlassen haben, zurückkehren sollten oder nicht. “Ich musste eine Entscheidung treffen. Zusammen mit meiner Familie und meinem Agenten entschieden wir, dass es das Beste war, nach Manchester zu gehen. Und jetzt, wo ich wieder hier bin, kann ich Ihnen sagen, dass ich denke, dass es eine gute Entscheidung war. Aber man weiß ja nie, damals dachte ich, dass es die beste Entscheidung war, die ich zu diesem Zeitpunkt treffen konnte.”

…darüber, wie es war, als City ihn im vergangenen Sommer nicht gehen ließ und als seine Verpflichtung im Winter zum Wahlkampfthema wurde: “Ich war sehr ruhig, ich wusste, dass ich warten musste, bis der Präsident gewählt wurde. Ich habe mich auf den Fußball und Manchester City konzentriert, wo wir um Titel gekämpft haben, und ich war überzeugt, dass mein Agent mir in dem Moment, in dem es etwas gibt, etwas sagen würde.”

Eric Garcia gibt Neu-Verhandlungen beim Gehalt zu

…darüber, ob er bezogen auf die Gehaltskürzungen nach der Einigung mit Barça sein Gehalt auch senken musste: “Es wurde ein neuer Präsident gewählt, wir mussten die Gespräche wieder aufnehmen, und es stimmt, dass es [das Gehalt] niedriger wurde.”

…darüber, was er unter Pep Guardiola gelernt hat: “In einer Liga, die körperlich so anspruchsvoll ist wie die Premier League, und mit einem Trainer wie ihm zu arbeiten, hat mich viel gelehrt, vor allem in Bezug auf die Positionen und die Taktik – und dass ich versuchen muss, zu erkennen, was passieren wird, bevor es passiert. Das ist sehr wichtig, Pep hat mir viel beigebracht, denn er ist ein großartiger Trainer, und ich bin sehr froh, dass ich bei ihm war.”

…über die Arbeit unter Ronald Koeman: “Er ist ein Trainer, der klare Vorstellungen hat, der von der Mannschaft verlangt, auf eine bestimmte Art und Weise zu spielen, und ich bin sehr zufrieden mit den ersten Tagen unter ihm.”

…über den Abgang von Lionel Messi: “Ich habe mich besonders darauf gefreut, mit ihm zu spielen, aber im Fußball passieren solche Dinge und das war’s.”

…über Pedri: “Pedri ist ein ganz besonderer Spieler, einer von denen, die mit diesem Talent geboren werden. Er ist ein großartiger Spieler, wir haben bereits gesehen, was er in diesem Jahr geleistet hat, zunächst auf Vereinsebene und dann mit der Nationalmannschaft, sowohl bei der Europameisterschaft als auch bei den Olympischen Spielen. Wir freuen uns, ihn hier zu haben, und hoffen, dass er in diesem Jahr in der gleichen Weise weitermachen kann.”

…auf die Frage, ob man in Europa mit den englischen Teams, PSG oder Bayern München mithalten kann: “Ja, natürlich. Wir müssen unserem Stil treu bleiben, wir haben eine sehr gute Mannschaft. Wir müssen ruhig bleiben, wir sind sicher, dass wir uns stark verbessern werden. Am Ende müssen wir kämpfen, aber wir dürfen uns nicht zu sehr darauf versteifen, wir müssen geduldig sein und in den ersten Spielen gute Ergebnisse erzielen, ein gutes Bild abgeben, und auf diese Weise wird das Selbstvertrauen der Mannschaft sicherlich wachsen.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE