Eric García über Rückkehr zu Barça: „Im Fußball gibt es viele Wendungen“

StartNewsEric García über Rückkehr zu Barça: "Im Fußball gibt es viele Wendungen"
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf der Pressekonferenz der spanischen Nationalelf im Rahmen der Nations-League-Partie Deutschland gegen Spanien sprach Eric García über eine mögliche Rückkehr von Manchester City zum FC Barcelona und bestätigte, dass er seinen auslaufenden Vertrag bei City nicht verlängern wird. 

Eric García steht beim FC Barcelona ganz oben auf der Liste der Neuzugänge. Der ehemalige La-Masia-Zögling wechselte 2017 zu Manchester City, sein Vertrag dort läuft in zehn Monaten aus, allerdings hat der 19-Jährige den Citizens bereits mitgeteilt, dass er diesen nicht verlängern wird. Eine Rückkehr nach Katalonien gilt als äußerst wahrscheinlich, „wir glauben, dass er an einem anderen Ort spielen will“, sagte Pep Guardiola jüngst. Ob dieser Ort jedoch Barcelona heißen wird, das ist die große Frage.

Viele Gedanken an einen Wechsel dürfte García gerade aber nicht verschwenden, denn der Innenverteidiger wurde für die anstehenden Länderspiele gegen Deutschland und die Ukraine erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen.

García konzentiert sich auf City

Auf der Pressekonferenz am Dienstag äußerte sich der Katalane, der aus der U19 Citys in die A-Mannschaft hochgezogen wurde, nun selbst zu seiner aktuellen Situation. „Ich danke Manchester City für das in mich gesetzte Vertrauen, es war ein sehr besonderes Jahrdas nicht so zu Ende gegangen ist, wie wir es erwartet haben. Es stimmt, dass ich ihnen gesagt habe, dass ich nicht verlängern werde, aber ich habe noch ein Jahr Vertrag, und ich konzentriere mich darauf, in dieser Saison dort zu sein.“

Über eine mögliche Rückkehr zum FC Barcelona im jungen Alter – ganz im Stile von Gerard Piqué, der damals auch aus Manchester zurück zur Blaugrana ging – sagte García: „Im Fußball gibt es viele Wendungen, er ist unberechenbar. Ich konzentriere mich auf das, was ich kontrollieren kann. Jetzt gerade bin ich bei der Nationalmannschaft, und was danach kommt, wird man sehen.“

Selbstverständlich wurde der 19-Jährige auch auf die aktuelle Situation um Lionel Messi angesprochen, der zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zu Garcías aktuellem Klub in Verbindung gebracht wurde. „Die ganze Welt weiß, wie gut Messi ist“, stellt García klar. „Ich denke, dass viele Vereine ihn gerne haben würden, aber er ist ein Spieler des FC Barcelona, und ich werde nicht sagen, ob es gut wäre für City, ihn zu haben. Das Thema Messi ist ein Thema zwischen den Vereinen, in das ich mich nicht einmischen werde.“ 

Bastian Quednau
Redakteur und Autor bei Barçawelt sowie bei Film-Rezensionen.de
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE