FC Barcelona B mit einem Lebenszeichen gegen Huelva

StartNewsFC Barcelona B mit einem Lebenszeichen gegen Huelva
- Anzeige -
- Anzeige -

Da ist er, der erste Sieg nach einer gefühlten Ewigkeit. Mit 3:1 fertigte die Barça B in einem intensiven Spiel Recreativo Huelva im Tabellenkeller-Duell ab. In der ersten Halbzeit fiel noch kein Treffer und beide Mannschaften neutralisierten sich, gleich vier Treffer sollten dann in den zweiten 45 Minuten folgen. Juan Cámara spielte sich dabei mit seinen zwei Treffern in den Fokus, Sandro Ramírez traf zum 2:0 per fragwürdigem Elfmeter. Huelva gelang in der letzten Minute der Partie in Form von Pedro Rios nur noch Ergebniskosmetik.

Munir El Haddadi zurück in der zweiten Mannschaft

Wie gewohnt stand auch diesmal Ortolá im Tor der Blaugrana. Die Abwehrkette bestand diesmal aus Patric als Rechts- und Grimaldo als Linksverteidiger. Edgar Ié als auch Costa bildeten das Innenverteidiger-Duo. Das Mittelfeld wurde diesmal von Gumbau, Juan Cámara und auch Munir El Haddadi gebildet. Munir bewegte sich öfter hinter der Spitze und fungierte als Spielmacher. Es waren außerdem Rotationen in den Offensivpositionen zu erkennen. Jean-Marie Dongou spielte auf Rechtsaußen, Joan Román auf Linksaußen. Sandro Ramírez kam im Sturmzentrum zum Einsatz.

Intensive erste Halbzeit: Recreativo Huelva näher am 1:0

Die ersten 45 Minuten waren ausgeglichen, doch die besseren Möglichkeiten erspielten sich die Gäste aus Andalusien. Häufig war es entweder das eigene Unvermögen oder Ortolá, die einer Führung des Gegners im Weg standen. Doch nicht nur Recreativo kam zu guten Möglichkeiten. Grimaldo durfte sich in Halbzeit eins als Freistoßschütze beweisen und verfehlte das Tor nur ganz knapp. Der dynamische Stürmer Sandro kam nach einem Eckball und einer darauffolgenden Weiterleitung durch Dongou frei zum Abschluss, Sotres reagierte allerdings mit einer starken Parade und verhinderte Schlimmeres. Insgesamt standen beide Mannschaften gut und konnten die meisten Angriffe im Keim ersticken. Ausschließlich bei schnellen Gegenzügen schaffte es Huelva, der Barça B Probleme zu bereiten, da das defensive Umschaltspiel in dieser Partie noch nicht zu 100% funktionierte. Weil die Chancen auf beiden Seiten ungenutzt blieben, gingen die Akteure beider Teams mit einem 0:0 in die Kabine und tankten Kraft für die zweite Halbzeit – zumindest die Barça B.

Barça B setzt auf starke Defensive, um in der Offensive für Gefahr zu sorgen

Recreativo Huelva wirkte in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt – es ging keine offensive Gefahr mehr von dieser Mannschaft aus. Die FC Barcelona B schaffte es, die Defensive zu stabilisieren und das schnelle Umschaltspiel von Huelva zu unterbinden. Zudem nutzten die Spieler selbst das schnelle Umschaltspiel, um Torchancen zu kreieren. Hinzu kamen einige Distanzschüsse, die zur Folge hatten, dass die Verteidigungslinie von Huelva nun öfter herausrücken musste, um potenzielle Schussmöglichkeiten zu unterbinden. Doch öffneten sich nach dieser Reaktion meist Räume für andere Spieler der Katalanen. Diesen Umstand konnte man beispielsweise beim 1:0 durch Juan Cámara beobachten. Munir El Haddadi spielt den Ball im Mittelfeld zu Juan Cámara, dieser fackelt nicht lange und zieht aus circa 25 Metern ab. Der herausrückende Innenverteidiger versucht den Schuss irgendwie zu verhindern, er schafft es allerdings nicht. Der entstandene Freiraum wird in der Folge dennoch nicht genutzt, da Cámaras Schuss den Weg ins Eckige findet und das 1:0 erzielt (49.‘).

Elf Minuten später kam es dann wohl zu der strittigsten Szene der Partie. Patric schickt Dongou auf der Außenbahn, dieser setzt sich im Laufduell gegen Corcoles durch. Dessen Grätsche trifft Dongou und er fällt. Folgerichtig ertönte der Pfiff – es gab Elfmeter. Die Wiederholungen konnten nicht deutlich zeigen, ob der Kontakt, der zunächst außerhalb des Strafraums stattfand, sich auch im Strafraum fortsetzte. Eine undankbare Situation für den Schiedsrichter, der hier schnell entscheiden musste. Sandro Ramírez nahm sich also die Kugel und verwandelte locker, indem er gegen die Laufrichtung des gegnerischen Torhüters zielte – 2:0!

Nur wenige Minuten später war es wieder Cámara, der mit einem Distanzschuss auf sich aufmerksam machte. Diesmal war Sotres allerdings zur Stelle und lenkte den Ball um das Tor ins Aus. Letztendlich sollte dann ein Konter in der 84. Spielminute für die endgültige Entscheidung sorgen. Munir El Haddadi führt den Ball und spielt einen wunderschönen Außenristpass zu Juan Cámara. Er kontrolliert die Murmel und vollendet mit einem fantastischen Lupfer zum 3:0. Dabei sollte es nicht bleiben, denn Pedro Rios konnte in der letzten Spielminute noch für Ergebniskosmetik sorgen, als er relativ freistehend ohne Probleme einschieben konnte. Dabei blieb es dann auch und die Barça B verabschiedete sich somit vorerst von den Abstiegsrängen.

Juan Cámara und Munir El Haddadi mit einer starken Partie

Hervorheben muss man nach diesem Spieltag vor allem Juan Cámara. Er sorgte mit seinen Abschlüssen und gewonnenen Offensivzweikämpfen für die meiste Gefahr in der Offensivbewegung. Munir El Haddadi schlüpfte in die Rolle des Offensivspielmachers und kam dadurch deutlich stärker zur Geltung als in der ersten Mannschaft, wo er sich physisch deutlich stärkeren Gegenspielern gegenübersah. Mit zwei Assists war er gemeinsam mit Juan Cámara, der zwei Tore erzielen konnte, der Matchwinner und verhalf der zweiten Mannschaft des FC Barcelona zum ersten Sieg nach einer etwas längeren Durststrecke. Man kann nur hoffen, dass die Leistungskurve auch in den nächsten Spielen nach oben zeigt.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE