FC Barcelona B steigt sang- und klanglos ab: Fehlte die Ausgewogenheit im Kader?

StartNewsFC Barcelona B steigt sang- und klanglos ab: Fehlte die Ausgewogenheit im...
- Anzeige -
- Anzeige -

So viel Talent und trotzdem äußerst spielschwach – das und viel mehr Negativität verkörperte die FC Barcelona B in der abgelaufenen Spielzeit. Als Tabellenletzter stiegen die Katalanen – in Anbetracht der Tatsache, dass es sich um das wohl talentierteste Team der Segunda División handelte – überraschend in die dritte spanische Liga ab. Von einem letzten Aufbäumen war wenig zu sehen, sodass letzten Endes der Abstieg lächerlicherweise selbstverständlich war. 

Barça B startet solide in die neue Saison: Abstiegsängste? Fehlanzeige!

Die Saison hat für die Katalanen zwar auf eine Art und Weise geendet, die zuvor für absolut unwahrscheinlich galt, es muss allerdings erwähnt werden, dass eben nichts auf ein solches Ende hingedeutet hat. Natürlich war es deutlich zu sehen, dass der Barça B die Eingespieltheit fehlte, aber gleichzeit auch, dass man alles andere als schlechte Leistungen zeigte. In den ersten elf Spielen der neuen Spielzeit pendelte die Barça B zwischen den Aufstiegs- und den Mittelfeldplätzen. Niederlagen waren äußerst knapp, die Siege wurden souverän eingefahren und man verfügte über die drittbeste Offensive der Liga. Dennoch war es bereits ersichtlich, dass die Defensive schon zum damaligen Zeitpunkt manch einem Culé Sorgenfalten bereitete: Es wurden zwar bis dato 17 Tore erzielt, auf der anderen Seite musste man 14 Gegentreffer hinnehmen.

Vom Formtief zum Dauerzustand: Die Barça B im dauerhaften Sinkflug

Es folgten nach dem elften Spieltag einige Unentschieden – bis zur Partie gegen Real Valladolid: Mit einem Ergebnis von 7:0 wurden die Spieler der Barça B nach Hause geschickt. Zuvor ist schon die immer schlechter werdende Leistung aufgefallen, in dieser Partie wurde dies gnadenlos ausgenutzt. Nun war man tatsächlich im Abstiegskampf gefangen und jeder Versuch, aus eben jenem Kampf herauszukommen, konnte von den Gegnern gnadenlos zunichtegemacht werden. Die Konstanz fehlte an allen Ecken und Kanten. Sinnbild dafür ist die Partie gegen Sabadell und der darauf folgende Spieltag gegen Zaragoza. Am 23. Spieltag konnte CE Sabadell mit einem Ergebnis von 4:1 bezwungen werden, einen Spieltag später mussten die Katalanen vor heimischem Publikum gegen Real Zaragoza eine 4:0-Klatsche hinnehmen. Dieses kurze Aufbäumen und der plötzliche Einbruch war von nun an bis zum letzten Spieltag ein Dauerzustand, sodass die Blaugrana letztendlich als Tabellenletzter den Weg in die Drittklassigkeit antreten musste.

Die negative Zukunft machte sich bereits in der Saison 2013/14 bemerkbar: Fehlt die Ausgewogenheit im Kader?

Wer an die vorige Spielzeit zurückdenkt, mag sich wohl nur an den dritten Tabellenplatz zu erinnern, den die Barça B zum Schluss belegte. Das, was zuvor geschehen ist, war aus den Köpfen gelöscht. Tatsächlich agierte die zweite Mannschaft des FC Barcelona in der Hinrunde der genannten Saison äußerst desaströs. Erst als die Jungspunde um Adama Traoré zum Zug kamen und ein Ausgleich zwischen den erfahrenen und den jüngeren Akteuren gegeben war, erzielte die Barça B positive Ergebnisse wie am Fließband.

Dieses Jahr ist eben jene Unausgeglichenheit und auch das Fehlen eines Leaders sofort ins Auge gefallen. Planlosigkeit machte sich breit, sobald das erste Gegentor fiel; die Souveränität fehlte an allen Ecken und Kanten, wenn ein Ergebnis entweder verwaltet werden musste oder es in die Schlussphase der Partie ging. Die Unruhe und die Unsicherheit waren kilometerweit zu riechen, was sich vor allem durch übermotivierte Pässe in die Beine des Gegners bemerkbar machte. Geriet die Barça B in Rückstand, wurde alles daran gesetzt, den Anschlusstreffer zu erzielen, was dafür gesorgt hat, dass die Abwehrarbeit vernachlässigt wurde. Ein Punkt, der vor allem in der Schlussphase der abgelaufenen Saison am deutlichsten hervorstach. Als Beispiel kann hier wieder einmal eine Partie gegen Real Valladolid aufgezählt werden: Nachdem man den Ausgleich erzielte, kassierte die zweite Mannschaft Barças im direkten Gegenzug aufgrund einer zu löchrigen Defensive ein weiteres Gegentor. Die Partie endete letztendlich mit einem 3:1-Sieg für Valladolid.

Der Abstieg war wohl eher ein hausgemachtes Problem. Kadertechnisch ist die Barça B den anderen Teams nicht unterlegen gewesen, es fehlten allerdings das Selbstvertrauen und auch die nötige Ruhe, um ein Spiel auch dreckig gewinnen zu können. Die Barça B war ein Opfer ihres Talentes, welches nicht ausgespielt werden konnte.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE