Fußball nach der Vorstellung von ‚Tata‘ Martino

StartNewsFußball nach der Vorstellung von 'Tata' Martino
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: www.newellsoldboys.com

Der FC Barcelona hat auf seiner Internetpräsenz einige Zitate vom neuen Trainer ‚Tata‘ Martino veröffentlicht, die Aufschluss über die Ansichten geben sollen, die dem Nachfolger von Tito Vilanova immanent sind. Es sind einige interessante Aussagen darunter, die das bisher gewonnen Bild vom Trainer noch stärker manifestieren. Martino ist ein Mann der Ideale, des Totaalvoetbal, der Disziplin und nicht zuletzt der Ästhetik. Und er ist auch ein Trainer für die jungen Spieler des FC Barcelona, sofern sie bestimmte Attribute mitbringen.

Gewinnen ist eine zwingende Notwendigkeit, um Überzeugung sicherzustellen; aber die Botschaft muss kohärent sein: wir können in einem Spiel nicht in die eine Richtung spielen und in einem anderen in die andere.

Ich stehe für Ballbesitz, Angriff, dafür, eine Menge Leute in die gegnerische Hälfte zu bringen und für das Eingehen von Risiken. Ich stelle sicher, dass die Verteidiger zurückblicken und 40 Meter zwischen sich und dem Torhüter sehen, dass sie nicht aufhören den Ball zu spielen; wenn sie nach vorne marschieren müssen, dass sie es auch tun, wenn sie die Flügel nutzen sollten, dass sie diese auch nutzen, und der Ball sollte nie ohne Grund in der Luft sein.

Der Spieler ist das Wichtigste. Wie gut ein Trainer ist, hängt davon ab, welche Spieler ihm zur Verfügung stehen. Der Trainer steht niemals über den Personen, die seine Vorgaben ausführen. Die Leute bewerten die Rolle eines Trainers über.

Im Jugendfußball müssen wir wieder damit beginnen, an der Geschicklichkeit zu arbeiten.

Ich war ein sehr geschicklicher Spieler, ich spielte gut, lief aber ziemlich wenig. Unter Bielsa habe ich gelernt, dass man auch andere Dinge tun muss, um zu spielen. Das war lebensnotwendig.

Aus der Sicht eines Trainers würde ich sagen, dass der argentinische Fußball mit der schwierigste und wettbewerbsfähigste der Welt ist. Aus der Sicht eines neutralen Zuschauers würde ich sagen, dass ich den argentinischen Fußball lediglich zehn Minuten schauen könnte.

{loadposition google}

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -