Gerard Piqué: „Am liebsten würde ich meine Karriere bei Barça beenden“

StartNewsGerard Piqué: „Am liebsten würde ich meine Karriere bei Barça beenden“
- Anzeige -
- Anzeige -

Innenverteidiger Gerard Piqué gab dem britischen Sport-Magazin Four-Four-Two ein Interview. In diesem offenbarte der 27-jährige Katalane seine Verbundenheit mit Barça und äußerte sich in diesem Kontext auch zu den Gerüchten um einen Transfer zu seinem Ex-Klub Manchester United. Neben diesen zwei Vereinen waren auch der schärfste Erzfeind der Katalanen, Real Madrid, Xavi Hernández sowie Lionel Messi Themen der kurzen Fragerunde.

Über den FC Barcelona:

Ich liebe diesen Klub, wegen seiner Vergangenheit sowie seinem Fußballstil. Des Weiteren liebe ich diese Identifikation mit Katalonien. Wenn ich kein Fußballer geworden wäre, dann hätte es mich wahrscheinlich zu einem Business-Job hingezogen, vielleicht so etwas wie ein Direktor einer Firma.“

Zu Lionel Messi: „Messi war zu seiner Anfangszeit in La Masia ein sehr introvertierter Typ. Aber in einem Turnier in der Schweiz ist er sozusagen aus seinem Ei geschlüpft und wurde danach nicht mehr als stumm bezeichnet. Es ist natürlich sehr schwer für ein Kind, sich an einen neuen Kontinent anzupassen. Aber er hat das geschafft und ist der beste auf dieser Welt geworden.“

Zu den Gerüchten um Manchester United: Ich bin beim besten Klub auf dieser Welt angestellt und es war schon immer mein Traum hier einmal zu spielen. Ich besitze aktuell nicht die Intention, diesen Verein zu verlassen, sondern meinen Vertrag zu erneuern. Am liebsten würde ich meine Karriere bei Barça beenden. Aber man weiß leider nie, was die Zukunft bringt.“

Über die Rivalität mit Real Madrid:Das sind zwei unglaublich starke Teams, die eine historische Rivalität miteinander entwickelt haben. Es geht niemals nur um Fußball, wenn Barça auf Real trifft. Die Bedeutung dieses Spiels geht jenseits dieser Grenze hinaus. Mit Mourinho war es immer sehr schwer, weil er dich dazu zwingt, an dein absolutes Limit zu gehen.

Ein Vergleich zwischen Paul Scholes und Xavi Hernández: Das ist eine sehr schwere Entscheidung. Aber wenn man sich anschaut, wer wie viele internationale Titel gewonnen hat, dann ist es Xavi. Grundsätzlich sind diese beiden Personen allerdings unglaubliche Fußballer und technisch absolut klasse.“

Zu Shakira und seinem Sohn Milan:  „Ob ich mir ihre Musik vor einem Spiel anhöre? Sie macht einfach die beste Musik. Mit ihren Songtexten drückt sie immer ihre Sichtweise von Musik aus und was sie dabei fühlt. […] Wenn ich mir aussuchen könnte, was Milan in der Zukunft einmal werden wird, dann wäre er selbstverständlich Fußballer. Aber ich werde mit jeder Entscheidung, die er diesbezüglich treffen wird, glücklich sein.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE