Ivan Rakitić: “Der Ball wurde mir weggenommen”

StartNewsIvan Rakitić: "Der Ball wurde mir weggenommen"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ivan Rakitić kommt in der aktuellen Saison nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. In den beiden letzten Partien schmorte der Kroate 90 Minuten auf der Ersatzbank. Seine Unzufriedenheit über sein Reservistendasein hat er nun erneut geäußert. 

Ivan Rakitić spielt nun schon seit mehr als fünf Jahren für den FC Barcelona – für keinen anderen Verein hat der kroatische Nationalspieler mehr Pflichtspiele absolviert. Der einstige Stammspieler – auch unter Ernesto Valverde – hat seit der Ankunft von Frenkie de Jong im vergangenen Sommer seinen Platz im zentralen Mittelfeld verloren und muss die Spiele der Blaugrana zumeist von der Bank verfolgen – über mehr als ein paar Kurzeinsätze als Einwechselspieler ist er in dieser Spielzeit nicht hinaus gekommen, in den beiden letzten Spielen kam er gar nicht zum Einsatz.

Rakitić: “Ich bin 31, nicht 38”

Bereits im vergangenen Monat hat der 31-Jährige gegenüber der kroatischen Tageszeitung 24sata seine Unzufriedenheit kundgetan. Jetzt hat er sich in der von Ex-Real-Madrid-Spieler und -Sportdirektor Jorge Valdano moderierten TV-Sendung Universo Valdano auf dem spanischen Pay-TV-Kanal Movistar+ erneut zu seiner sportlich unbefriedigenden Situation geäußert: “Ich verstehe und respektiere die Entscheidungen des Trainers, aber ich denke, ich habe in diesen fünfeinhalb Jahren, in denen ich hier bin, viel gegeben. Ich bin 31, ich bin nicht 38. Ich fühle mich, als wäre das gerade mein bester Moment. Die letzte Saison war die beste für mich. Ich bin in Bestform und arbeite härter denn je. Ich liebe Fußball. Ich will mehr Titel gewinnen, hier oder an einem anderen Ort. Ich werde alles bis zum letzten Tag geben und jedes Training genießen.”

Dennoch scheint ihm das Genießen zunehmend schwer zu fallen: “Wie kannst du genießen? Du musst spielen. Wie fühlt sich meine kleine Tochter, wenn ihr das Spielzeug weggenommen wird? Sie ist traurig. Ich fühle mich genauso, der Ball wurde mir weggenommen – und ich bin traurig.” Sollte sich an seiner Sitation nichts ändern, müsse er “mit den Verantwortlichen reden”.

Rakitić über Messi, Xavi und Iniesta

Rakitić sprach in der TV-Sendung auch über andere Aspekte in seiner Karriere, dabei unter anderem über Xavi, Iniesta und Messi. “Messi ist Fußball in Person. Fünfeinhalb Jahre mit ihm die Kabine teilen zu dürfen, ist ein Vergnügen. Der Druck, den er aushalten muss, ist unbeschreiblich. Aber wie er damit umgeht ist bewundernswert. Als ich in Barcelona ankam, konnte ich nicht tun, was Xavi, Iniesta und Messi taten. Es ging darum, meine Attribute einzubringen, das Team zu ‘lesen’ und das beizusteuern, was die Mannschaft benötigte, um ihr zu helfen.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE