Jordi Farré: “Bartomeu und der Vorstand sollten sofort zurücktreten”

StartNewsJordi Farré: "Bartomeu und der Vorstand sollten sofort zurücktreten"
- Anzeige -
- Anzeige -

Jordi Farré, Präsidentschaftskandidat und Initiator des Misstrauensantrags, sprach über den Erfolg der ‘mocion de censura’ sowie über das anstehende Referendum, mit dem der Vorstand des FC Barcelona um Präsident Josep Maria Bartomeu seines Amtes enthoben werden könnte.

19.532 Unterschriften waren am Ende gültig. Der Antrag für das Misstrauensvotum wurde erfolgreich eingereicht, das hat auch der FC Barcelona bestätigt. Von den 20.687 abgegebenen Unterschriften waren lediglich 1.155 ungültig, die Zahl der 16.520 benötigten Signaturen wurde also um 3.000 Unterschriften übertroffen. 

Ein überwältigender Erfolg für die Organisatoren des Misstrauensantrags ‘mes que una mocio’ um Jordi Farré und Co. gegen den Vorstand des FC Barcelona. Nun sprach Präsidentschaftskandidat Farré mit verschiedenen Medienanstalten Spaniens, darunter Cadena SER und SPORT, über den Erfolg des Antrags, die Abwahl des Vorstands und die nächsten Schritte.

 

Jordi Farré…

…über den erfolgreichen Misstrauensantrag: “Es sind sehr gute Nachrichten für den Klub, für die Mitglieder. Wir stehen kurz vor dem Ende von Bartomeus Mandat und ich denke, es sind positive Nachrichten für alle. Es ist eine so unbestreitbare Zahl, dass der Präsident und der gesamte Vorstand sofort zurücktreten sollten.”

…über einen möglichen Rücktritt des Vorstands: “Wir sind glücklich und hoffen, dass der Vorstand bald zurücktreten wird und wir nicht die Tortur eines Referendums durchmachen müssen. Ich hoffe, dass er zurücktreten wird. Es würde keinen Sinn machen, nachdem 20.000 Mitglieder hierher kamen und ihnen sagten, dass sie gehen sollen.”

…über ein Referendum: “Ein Referendum ist im Moment etwas unangenehm und teuer für den Klub. Ich würde den Verein daher bitten, dass wir uns das sparen und direkt Neuwahlen durchführen. Lasst ein neues Projekt entstehen, das dazu dient, ganz Barcelona zu vereinen. Der Vorstand muss jetzt gehen. Ich glaube nicht, dass der Präsident der erste abgewählte Präsident der Geschichte sein will. Es ist am besten, wenn er jetzt geht.”

…über eine mögliche Aussetzung des Referendums (aufgrund der Corona-Pandemie samt den Einschränkungen bei Versammlungen): “Das Protokoll sollte an den jeweiligen Zeitpunkt angepasst sein. In Galicien und im Baskenland wurden Wahlen abgehalten. Es würde keinen Sinn machen, wenn es nicht möglich wäre. Unser Vorschlag ist, dass es in jeder Provinz vier Sammelstellen geben soll.”

…über die Überzeugung, dass der Misstrauensantrag Erfolg haben würde: “Uns war klar, dass wir unser Ziel erreichen würden. Das Logistiksystem war sehr gut und sehr gut konzipiert. Tatsächlich erhalten wir noch immer Unterschriften.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE